Kalender
30. Mai 2022
  • Gerätekunde

    30. Mai 2022  19:30 - 21:30

1. Juni 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Juni 2022  18:00 - 20:00

4. Juni 2022
  • Feuer Flitzer Übungsdienst

    4. Juni 2022  10:00 - 12:00

8. Juni 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Juni 2022  18:00 - 20:00

12. Juni 2022
  • Feuer Flitzer Kinderfest

    12. Juni 2022

13. Juni 2022
  • Dienstabend

    13. Juni 2022  19:30 - 21:30

15. Juni 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Juni 2022  18:00 - 20:00

18. Juni 2022
  • Feuer Flitzer Übungsdienst

    18. Juni 2022  10:00 - 12:00

22. Juni 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Juni 2022  18:00 - 20:00

23. Juni 2022
  • Dienstabend

    23. Juni 2022  19:30 - 21:30

25. Juni 2022
  • Mittsommerfest

    25. Juni 2022  16:30 - 18:30

  • Mittsommerfest

    25. Juni 2022  16:30 - 18:30

27. Juni 2022
  • Dienstabend Atemschutz

    27. Juni 2022  19:30 - 21:30

29. Juni 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    29. Juni 2022  18:00 - 20:00

4. Juli 2022
  • Dienstabend

    4. Juli 2022  19:30 - 22:00

6. Juli 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    6. Juli 2022  18:00 - 20:00

10. Juli 2022
  • Kreiszeltlager Jugendfeuerwehr

    10. Juli 2022 - 17. Juli 2022  

20. Juli 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    20. Juli 2022  18:00 - 20:00

27. Juli 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    27. Juli 2022  18:00 - 20:00

Neubau Wache

Neubau-Update KW20/2022

In den letzten Tagen wurde unser Dach nun endlich fachmännisch abgedichtet, nachdem unser Gewerk Hallenbau die Abdichtung „semiprofessionell“ ausgeführt hat. Dank unseres Dachaufstieges konnten wir nun auch die neuen Abdichtungen begutachten.

Damit der Zaun um das Regenrückhaltebecken durch unsere Kameraden gestellt werden kann, haben am gestrigen Freitag drei Kameraden der Arbeitsgruppe „Außenanlage“ drei Stunden lang den Wildwuchs gemäht.

Update im Mai

In den letzten vier Wochen haben sich ein paar Dinge ereignet, die unseren Bau wieder weiter zurück werfen.

Wir haben im Gebäude aufsteigende Feuchtigkeit entdeckt. Diese wurde zunächst nach einem Regenfall durch aufsteigendes Wasser von Außen vermutet. Nachdem festgestellt wurde, dass auf der Wasseruhr ca. 80m³ Wasser zu viel angezeigt wurden, wurde man darauf aufmerksam, dass es sich doch um Trinkwasser handeln könnte. Nach mehreren Anläufen hat letztendlich eine Leckortungsfirma einen nicht verpressten Winkelfitting hinter dem Damen WC ausmachen können. Dieser Mangel fiel zunächst nicht auf, weil er anscheinend bei 5 Bar Leitungsdruck relativ dicht war.

Mittlerweile wurde das Problem behoben und eine Dichtigkeit der Wassereitung mittels Gutachter sichergestellt. Es wird nun eine Trocknungsfirma beauftragt, die Estrichdämmung und Wände wieder trocken zu legen. Wir gehen davon aus, dass dies bis ca. Ende Juli dauern könnte. Danach müssen teilweise neue Fliesen verlegt und Tapeten neu angebracht werden, da sich an einigen Stellen bereits Schimmel gebildet hat. Wir gehen mittlerweile nicht mehr von einem Einzug vor September aus. Das ist besonders schade, weil unser neuer Einsatzleitwagen im Juni ausgeliefert werden soll und nicht gleich in die neue Wache einziehen kann.

Ansonsten sind weiterhin ein paar Arbeiten im Hintergrund gelaufen. Die Dachabdichtungen, die mangelhaft ausgeführt waren, sind nun durch eine Fachfirma neu eingedichtet worden, die Dachrinne, die durch einen Sturm im Februar beschädigt wurde, ist ersetzt worden und das Gerüst vor der Fassade wurde zurückgebaut. Außerdem haben ein paar Arbeiten an Türen und Fenstern stattgefunden, sodass die Alarmanlage auch bald in Betrieb gehen kann. Ein Dachaufstieg wurde angebracht, sodass auch Wartungsarbeiten auf dem Dach stattfinden können. Wir sind mit der Lösung jedoch sehr unglücklich, da ein Dachaufstieg auch von Innen durch das Dach möglich gewesen wäre. Dieser wäre kostengünstiger und optisch neutral. Dies wusste allerdings der vorherige Architekt zu verhindern. Uns wurde mittlerweile auch Material angeliefert, um einen Zaun um unser Regenrückhaltebecken zu bauen. Dieser soll Kinder davon abhalten, in das Becken zu fallen. Ob ein Lattenzaun dafür geeignet ist, bezweifeln wir. Wir bitten also Eltern, stets auf ihre Kinder zu achten. Auch wenn es an dem Becken einen Notausstieg gibt, stellt die offene Wasserstelle eine nicht unerhebliche Gefahr für unsere kleinen Mitmenschen dar. Die Feuerwehr hätte einen Metallzaun befürwortet, der mindestens einen Meter hoch ist. Dies wurde leider abgelehnt.

Nachdem nun das Gerüst vor dem Gebäude abgebaut wurde, kann man an der Fassade unseren Atemschutzgeräteträger aus Edelstahl in vollem Glanz bei Tag und auch bei Nacht bewundern.

18.04.2022: Eigenleistung Fenster versiegeln

Am heutigen Ostermontag kamen der Wehrführer Sascha Papalia sowie der Amtswehrführer André Papalia zusammen, um die Fensterbänke zu versiegeln. Da diese vom Fliesengewerk mangelhaft eingebaut wurden, war es nicht einfach mit etwas Silikon getan. Nachdem wochenlang keine Lösung gefunden wurde, hat die Feuerwehr dies nun auch in Eigenleistung erbracht, sodass alle Spalten zwischen Wand, Fenster und Fensterbank an den 37 Fenstern nun verschwunden sind.

April, April: Einzug in das neue Gerätehaus verzögert sich

Natürlich handelte es sich bei diesem Beitrag um einen Aprilscherz!

Derzeit können wir davon ausgehen, dass der Umzug an den neuen Standort wahrscheinlich in der Jahresmitte erfolgen kann. Weitere Neuigkeiten gibt es hier über die Homepage.

Leider müssen wir den April mit schlechten Nachrichten beginnen.

Aufgrund eines Begehrens von mehreren Anwohnern fand am heutigen Tag ein Vor-Ort-Termin mit Vertretern der unteren Naturschutz- sowie der unteren Wasserbehörde statt.

Hier wurde das Vorkommen der Finte (lat. Alosa fallax) in unserem Löschteich festgestellt. Bei der Finte handelt es sich um eine bedrohte Fischart die sich auf der Roten Listen der bedrohten Fischarten des Landes Schleswig-Holstein befindet.

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/fische/rl_fische.pdf

Es wird seitens der Behörden jetzt eine Prüfung der Bedrohungslage des Fisches durch das angrenzende Gerätehaus bzw. die eventuellen Einsatzfahrten vorgenommen. Hier sollen ein Lärmgutachten (Lärmauswirkung durch Martinshorn der Einsatzfahrzeuge auf die Fische) sowie ein Gutachten zur Frequentierung (Einsatzhäufigkeit) und die daraus resultierende Störung des Fisches bzw. der Laichzeiten erstellt werden.

Die Laichzeiten der Finte sind von Anfang Mai bis Mitte Juni. Auch zum Schutz der Fischjungen bestehen aufgrund der Gefährdung der Fischart gewisse Schutzpflichten.

Die Vertreter der Naturschutz-/ Wasserbehörde konnten leider keine Angaben zur Dauer der Erstellung der jeweiligen Gutachten treffen, da zwei unterschiedliche Gutachten erstellt werden müssen.

Somit verzögert sich der Umzug an unseren neuen Standort auf unbestimmte Dauer.

Wir hoffen, dass die Behörden ihre Gutachten zeitig erstellen können und eine wohlwollende Prüfung stattfindet, sodass ein Umzug an unseren neuen Standort noch in diesem Jahr stattfinden kann.

Vorkommen der Finte (lat. Alosa fallax) im Löschteich festgestellt

30.03.2022: Bodenbeläge

Nach unseren letzten Eigeneistungen ist wieder viele Tage nichts auf der Baustelle passiert. Letzte Woche Freitag war Abnahme der Malerarbeiten, sodass diese nun komplett abgeschlossen sind. Am vergangen Dienstag rückte dann eine Fachfirma für Bodenbeläge an und machte erste Vorarbeiten für die folgenden Räume: Wehrführerbüro, Schulungsraum Feuerwehr, Schulungsraum Jugendfeuerwehr / FeuerFlitzer.

Gestern wurden dann diese Räume mit Vinyl belegt, sodass nun alle Räume ihren finalen Bodenbelag haben. Die Elektriker arbeiteten ebenfalls weiter und installierten weitere Lampen und Abdeckungen für Steckdosen, Schalter, etc. Außerdem wurde unser Atemschutzgeräteträger nun auch an die Nachtbeleuchtung angeschlossen. Wir hoffen, dass der Sturmschaden an der Dachrinne bald saniert wird und das Gerüst verschwindet. Dieses versperrt doch sehr den Blick auf unser kleines „Kunstwerk“.

18.03.2022: Eigenleistungen

Am heutigen Freitag trafen sich der ehemalige Wehrführer André Papalia mit dem stellvertretenden Wehrführer Christoph Schütt um wieder ein paar Eigenleistungen umzusetzen.

Zunächst wurden die Handläufe am Treppenaufgang montiert. Das Angebot einer Fachfirma hätte mit über 3000€ zu Buche geschlagen, sodass die Feuerwehr sich bereit erklärte, dies in Eigenleistung für einen Bruchteil der Summe zu übernehmen.

Ein Atemschutzgeräteträger aus Edelstahl in Lebensgröße soll in Zukunft die Südfassade der neuen Feuerwache schmücken. Eine Beleuchtung in „Feueroptik“ rundet das Ganze bei Dunkelheit ab. Die insgesamt 25 roten und gelben LED Module waren schnell montiert und verdrahtet. Der zufällig aufgetauchte Kamerad Jens Naumann unterstützte bei dieser Arbeit. Etwas länger dauerte dann jedoch die Montage der Insgesamt 10 Gewindebolzen an der Fassade. Da sich hinter der Blechfassade ein Hohlraum aus Luft und Dämmung befindet, mussten die ca 25cm langen Gewindestangen im Mauerwerk dahinter verankert werden, um eine ausreichende Stabilität bei Wind und Wetter zu garantieren. Als die Bolzen alle befestigt waren, konnte die Edelstahlfigur letzendlich ihren finalen Platz an der Fassade finden. Das Gerüst war bei der Montage natürlich eine große Hilfe. In wenigen Tagen wird dann noch der elektrische Anschluss erfolgen, sodass wir auch bei Dunkelheit einen schönen Blickfang haben.

Insgesamt waren die beiden Kameraden je 9 Stunden vor Ort, um die Arbeiten auszuführen.

15.03.2022: Einbau der Küche

Heute erfolgte der Einbau der Küche. Diese war bereits über ein Jahr beim Küchenhersteller eingelagert, da der ursprüngliche Liefertermin im Februar 2021 geplant war. Man konnte sich nur noch dunkel erinnern, wie die Küche geplant war, denn die Planung war bereits im November 2020.

Leider konnten die Arbeiten nicht abgeschlossen werden, da ein paar Steckdosen und Wasser- sowie Abwasserleitungen nicht mit dem Küchenplan kompatibel waren. Dies wird dann hoffentlich in den nächsten Tagen angepasst, sodass auch der Geschirrspüler seinen Platz in der Küche findet.

Parallel dazu waren heute die Monteure der Sanitärfirma vor Ort und haben die Duscharmaturen zum dritten Mal eingebaut. Nachdem der bisherige Fliesenleger es bereits zweimalig geschafft hat, die Abdichtung zu zerschneiden. In Zukunft übernimmt ein anderes Unternehmen die fachgerechte Montage der Fliesen in der Dusche.

Auf weiteren Fotos erkennt man unsere Beleuchtung im Schulungsraum bei Nacht. Die Deckenbeleuchtung lässt sich darüberhinaus noch stufenlos dimmen.

Die Malerarbeiten sind auch überwiegend abgechlossen, sodass bald die Fußböden verlegt werden können.

11.03.2022: Malerarbeiten / Trockenbau

In den letzten 2 Wochen waren die Maler sehr fleißig. Sämtliche Wände im Obergeschoss wurden gespachtelt, tapeziert und gemalt und Gipskartondecken verspachtel und gemalt.

Das Obergeschoss sieht jetzt schon deutlich wohnlicher aus. In nächster Zeit sollte dann der Bodenleger die Fußböden in den nicht gefliesten Räumen vornehmen und der Elektriker die restlichen Lampen und Schalter anbringen.

Wir werden nächste Woche dann in Eigenleiatung noch die Handläufe für den Treppenaufgang montieren.

Wir rücken einer Fertigstellung des Gebäudes immer ein Stückchen näher, ein Ende der Arbeiten ist nun in Sicht!

23.02.2022: Trockenbau Update

Der Trockenbau schreitet voran. Die meisten Rohre sind verkleidet und auch viele der zu verkleidenden Decken sind bereits fertig montiert. Der Maler hat seine Arbeiten ebenfalls aufgenommen und bereits die Unebenheiten im Putz sowie die ersten Gipskartonplatten gespachtelt.

11.02.2022: Sanitär, Elektro, Trockenbau

Auch in den letzten Tagen hat sich wieder einiges getan. Von Außen sieht man mittlerweile, dass die Solarthermie weiter nach Osten gerückt ist, um dann nach knapp einem Jahr auf verstärkten Trägern montiert zu werden. Jetzt dürfte die Anlage auch bei Wind halten. Außerdem wurde die Solarthermie endlich von der Folie entfernt, befüllt und in Betrieb genommen. Im Innenbereich hat das Gewerk Sanitär zum dritten Mal die fachgerechte Abdichtung der Duscharmaturen vorgenommen, nachdem der (bereits gekündigte) Fliesenleger es nun schon zweimal geschafft hat, die Abdichtung zu zerschneiden. Leider haben wir in der Umkleide und WC Herren aufsteigende Feuchtigkeit festsstellen können. Hier geht es jetzt darum, die Ursache zu finden. Die Wasserleitungen wurden bereits wiederholt einer Druckprüfung unterzogen und auch die Abwasserleitungen wurden überprüft. Nun muss festgestellt werden, wo das Wasser eindringt. Leider kann man bei diesem Projekt nicht mehr von Neubau, sondern eher von einer Art Sanierung vor Erstbezug sprechen.

Das Gewerk Elektro hat diese Woche unter anderem die Notbeleuchtung bzw die Notausgangschilder montiert, die Leitungen in der abgehängten Decke im Obergeschoss verlegt und zusammen mit dem örtlichen Zulieferer den Stromerzeuger in Betrieb genommen. Somit haben wir jetzt beim nächsten Stromausfall die Versorgung im Gebäude sichergestellt.

Die Trockenbauer haben in dieser Woche die Holzunterkonstruktionen für die Räume im Obergeschoss fertiggestellt und die meisten Rohrleitungen mit Gipskarton verkleidet. In knapp 2 Wochen geht es dann weiter mit der Akustikdecke.

01.02.2022: Trockenbau Obergeschoss

Die Zimmerei übertrifft unsere Erwartungen und hat mittlerweile die Unterkonstruktion für die abgehängte Decke im Obergeschoss vollständig montiert. Sobald der Elektriker seine Leitungen verlegt hat, kann die Akustik- bzw. Rigipsdecke eingezogen werden.

29.01.2022: Eigenleistungen

Wie versprochen geht es jetzt mit großen Schritten voran. Die Zimmerei hat jede Menge Material auf die Baustelle geschafft und in kürzester Zeit einen Teil der Unterkonstruktion für die Akustikdecke im Schulungsraum gebaut. Außerdem wurde ein Gerüst im Treppenraum aufgestellt.

Wir haben am Freitag und Samstag die alten Funkkonsolen vom Flughafen Lübeck teilzerlegt, geschliffen und lackiert. Nun erstrahlen sie in einem hellen grau und können demnächst bis zu 2 PC-Arbeitsplätze und einen Funkplatz bereitstellen. Außerdem haben wir ein Koaxialkabel für die Funkantenne durch die ganze Fahrzeughalle gezogen, das zukünftig unsere Richtfunkantenne mit unsem fest verbauten Funkgerät verbindet.

Im Anschluss wurden dann für unsere Absturzsicherung an der zweiflügeligen Tür zwischen Fahrzeughalle und Lager die Laufschienen und zwei Führungsböcke montiert. Hier werden demnächst zwei Stahlschiebegitter eingebaut, die unser Personal vor dem Abstürzen aus dem Obergeschoss bewahren sollen.

26.01.2022: Weiter geht’s!

Seit gut einem halben Jahr ist außer Eigenleistungen nicht mehr viel auf der Baustelle unserer Feuerwache passiert. Da wir bereits vermehrt von vielen Seiten angesprochen wurden, bringen wir mal etwas Licht ins Dunkle, warum der geplante Einzugstermin im Februar 2021 nicht gehalten werden konnte:

Es gab immer wieder diverse Baumängel, die behoben werden mussten. Einige waren leicht zu beheben, andere deutlich schwieriger. Da in der Summe mittlerweile eine immer größere Unzufriedenheit auf Bauherrenseite aufkam, hat man sich schlussendlich vom Gewerk Fliesen getrennt und den ausführenden Architekten im gegenseitigen Einvernehmen ausgetauscht. Mit einem ortsansässigen Planungsbüro wird die Baustelle jetzt bis zum Einzug begleitet. Wir sind froh, einen neuen Partner gefunden zu haben, der uns mit Struktur und Engagement zeitnah ans Ziel bringen möchte. Da dies natürlich nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, arbeitet man sich seit Dezember in die Materie ein, sodass wir dann hoffentlich bis spätestens Sommer 2022 einziehen können.

Ein Gerüst für die Umsetzung der Solarthermieanlage ist bereits aufgestellt und auch die Unterkonstruktion für die Anlage wurde diesmal fachmännisch installiert. Unsere Küche ist seit knapp einem Jahr beim Lieferanten eingelagert und kann dann hoffentlich installiert werden, sobald die Trockenbauarbeiten im Obergeschoss abgeschlossen sind.

In den nächsten Wochen werden wir dann deutliche Fortschritte erkennen können.

13.11.2021: Zuwegung Container gepflaster

Am vergangen Samstag haben die Kameraden Patrick Adamsky und Christopher Kirschbaum in Eigenleistung eine Zuwegung für die Hintertür unserer Container gepflastert. Diese war bei der Bauplanung anscheinend nicht berücksichtigt worden, sodass die Feuerwehr dies nun auch in Eigenleistung übernahm. Leider geht es innerhalb des Gebäudes derzeit nicht wirklich voran, sodass es seit mehreren Wochen keinen Beitrag im Bautagebuch wert war.

15.09.2021: Aufstellen Lichtmasten

Im Rahmen der Eigenleistung hat die Wehrführung zusammen mit zwei Bauhofmitarbeitern den gestrigen Mittwoch bei bestem holsteinischen Schietwetter genutzt, um die Masten für die Straßenbeleuchtung zu stellen.

Bereits vor Wochen haben einige Kameraden die erforderlichen Kabel durch die vorbereiteten Leerrohre gezogen. Heute ging es nun darum, mittels eines Minibaggers einen Verbindungsgraben zwischen den Laternen zu schaffen, um dort die Stromversorgung für beide Lichtmasten vorzunehemen. Ohne den Minibagger und die erfahrenen Mitarbeiter vom Bauhof wäre das für uns eine langwierige Geschichte bei dem schweren Lehmboden geworden.

Nachdem die Löcher und der Graben ausgehoben und die Leuchtenköpfe montiert waren, konnten die 9,30m langen Stahlmasten aufgestellt werden. Dies gestaltete sich nicht ganz so einfach, da die üblicherweise durch die Gemeinde aufgestellten Straßenlaternen gerade einmal 6m lang sind. Letztendlich stand der erste Mast dann an seinem Bestimmungsort und der zweite fand dann auch deutlich routinierter in die vorgesehene Position. Heute wurde dann noch die Elektroinstallation von einer Fachfirma vorgenommen, sodass jetzt die Außenbeleuchtung komplett ist.

Es wurde seitens der Gemeinde beschlossen, dass die Beleuchtung am und um das Gebäude ab sofort bei Dunkelheit in Betrieb genommen wird, nicht zuletzt, um Vandalismus entgegenzuwirken.

Ein großer Dank geht an die beiden Bauhofmitarbeiter, die uns mit Ihren Gerätschaften viel Arbeit abgenommen haben. Ohne euch wäre das nicht so einfach umzusetzen gewesen!

19.08.2021: Nachtbeleuchtung

Am 19.08. fanden sich der stv. Wehrführer Christoph Schütt, sowie die Kameraden Max Plenter und Jan Peter Beckmann zusammen, um der neuen Wache mit je über 8 Arbeitsstunden neue Lichtakzente zu verpassen.

Um 9 Uhr ging es nach einem kurzen Frühstück mit der Verkabelung der Fassadenschrift los. Bei der Montage der Buchstaben wurden bereits die Kabel in das Innere der Wache verlegt, sodass diese nur noch an das Netzteil angeschlossen werden mussten. Da die Position des Verteilerkastens allerdings durch die Laufschienen der Tore sowie diverser Kabeltrassen schwer zugänglich war, zog sich die Montage etwas hin. Glücklicherweise konnte die Feuerwehr auf eine Hubarbeitsbühne der benachbarten Firma „Fink und Bliese“ zugreifen. Dies erleichterte einige Arbeiten in rund 6 Metern Höhe ungemein.

Nachdem die Fassadenschrift nun angeschlossen war, mussten mehrere Steckdosen über den Hallentoren gesetzt werden, damit die Nachtbeleuchtung in Form von 5 UV-LED Leisten angebracht werden konnte. Diese Arbeit nahm die meiste Zeit in Anspruch.

Zum Schluss wurde dann noch die Zuleitung zu unserem Deckenkran fachmännisch in einem Kabelkanal verlegt und die Fernbedienung für den Kran mittels eines Seilzuges variabel an der Decke befestigt.

In der Nacht vom 19. auf den 20.8. konnte man die neue Wache beleuchtet erleben. Nun bleibt diese Beleuchtung allerdings zunächst ausgeschaltet, bis wir einziehen können. Wir hoffen, dass dieser Tag möglichst bald kommt, allerdings sind nach wie vor noch sehr viele Arbeiten – gerade im Obergeschoss – noch zu erledigen. Von unserem geplanten Einzug im Februar 2021 entfernen wir uns leider immer weiter und hoffen, dass wir zum Jahresende 2021 unser „neues Zuhause“ beziehen können.

14.08.2021: Eigenleistungen

Bereits am Donnerstag fuhr die Wehrführung zum Flughafen Lübeck, um dort aus der alten Towerkanzel ein paar Elemente der Funkkonsole auszubauen. Diese sollte entsorgt werden und konnte für den Funkraum der Feuerwehr Berkenthin gewonnen werden. In mehrstündiger Arbeit und bei gefühlten 40° in der Towerkanzel wurden die einzelnen Elemente demontiert und den engen Treppenaufgang hinunter bis zum Feuerwehranhänger verbracht. Anschließend wurden die drei Teilelemente in der neuen Wache eingelagert. Diese sollen nun noch neue Abdeckungen erhalten, sodass PCs und Funkgeräte ihren Platz darin finden können. Anschließend soll die Konsole neu lackiert werden. Vielen Dank an dieser Stelle an den Flughafen Lübeck für diese Spende an die Feuerwehr!

Am Samstag wurden dann noch unsere drei Gitterboxen, die wir gebraucht erworben haben, gereinigt. Diese standen längere Zeit draußen und hatten dringend eine Wäsche nötig. Nach einer kurzen Kur mit dem Hochdruckreiniger sehen sie nun wieder vernünftig aus. Im Zuge dessen haben wir noch Zugangsöffnungen in zwei der Boxen geschnitten, sodass man von außen auch bis zum Boden greifen kann. Später sollen die Boxen dann Platz für diverse Ausrüstungsgegenstände in unserem Hochregal bieten.

05.08.2021: Einhausung Stromerzeuger

Nachdem wir bereits den Fassadenschriftzug montiert haben, folgte nun auch die Einhausung für unseren Stromerzeuger komplett in Eigenleistung.

Als Stahlbauschlosser war Wehrführer André Papalia die treibende Kraft in diesem Projekt und hat mit seinem Sohn und unserem Gruppenführer Sascha Papalia diesen Zaun erschaffen. In über 80 Stunden Arbeitszeit ist dieses kleine Kunstwerk nun entstanden und bildet die Basis für die spätere Überdachung sobald unsere Lagercontainer gestellt wurden. Mit dieser Konstruktion stellen wir außerdem sicher, dass keine Unbefugten an unseren Stromerzeuger gelangen. Dieser stellt im Falle eines Stromausfalles die Energieversorgung im Gebäude sicher und springt automatisch an, sobald das öffentliche Netz ausfällt.

Mit diesem Projekt leisten wir einen weiteren Beitrag zur Reduzierung der Kosten beim Bau der Feuerwache.

21.07.2021: Neue Eindrücke von der Wache

In den letzten Wochen haben wir die regelmäßige Berichterstattung des Neubaus ausgesetzt, da es dort nur sehr schleppend voran geht. Hier macht sich die Urlaubszeit, der Baustoffmangel und ein paar Ungereimtheiten mit einzelnen Gewerken bemerkbar.

Heute zeigen wir mal wieder ein paar Fotos von den Veränderungen der letzten 8 Wochen.

Wochenrückblick KW 20-22

In den letzten 3 Wochen haben sich wieder einige Dinge verändert. In den Innenräumen sind die Wände im Erdgeschoss alle gemalt oder tapeziert, die ersten Türzargen wurden bereits lackiert. Weitere Elektro- und Sanitärarbeiten wurden durchgeführt. Der Stromerzeuger wurde geliefert, aufgestellt und angeschlossen. Der zweite Rettungsweg, bzw. unsere Dachterrasse befindet sich im Aufbau. Der Einzugstermin wurde von Februar auf Mai und mittlerweile auf unbestimmte Dauer verschoben, da es bei der Verzahnung der verschiedenen Gewerke etwas hängt.

Wochenrückblick KW 18 und 19

In den letzten zwei Wochen hat sich wieder etwas auf der Baustelle verändert. Der Maler hat ein paar Räume gestrichen, sodass diese jetzt viel freundlicher und heller wirken. Die Trennwände für die WCs wurden geliefert und montiert, in Kürze treffen dann auch die Waschbecken und WCs ein. Außen wurde der Ölabscheider verbaut, das Fundament für die Schranke an der Alarmausfahrt geschüttet und viel Fläche gepflastert. Außerdem ist unsere Fassadenschrift vor wenigen Tagen eingetroffen, sodass wir diese, sobald wir das Material für die Befestigung haben, dann auch montieren können. In der Galerie findet man eine Fotomontage, wie das in Zukunft aussehen wird.

Wochenrückblick KW 16 und 17

In den letzten 2 Wochen hat sich gerade im Außenbereich viel getan. Die Hälfte der Parkplätze ist gepflastert, der Ölabscheider für die Fahrzeughalle wurde installiert, die Einfassung für die Zuwegung und Umfahrung des Gebäudes ist fertig gestellt und auch auf der Westseite des Gebäudes sind große Veränderungen zu erkennen. Die Fundamente für den Stromerzeuger, der für eine autarke Versorgung des Gebäudes bei Netzausfall sorgt, wurden erstellt und die Einfassung für das Pflaster auf der Westseite des Gebäudes hergestellt. An dieser Stelle sollen nach dem Einzug (voraussichtlich im Sommer) unsere Container verbracht werden, die am alten Standort derzeit als Umkleide genutzt werden. Später soll dann die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr diese Räumlichkeiten als Umkleide nutzen können. Außerdem ist eine in Eigenleistung errichtete Dachterrasse auf den Containern geplant, da die Infrastruktur für den zweiten Rettungsweg nahezu dazu einlädt. In den kommenden Wochen sollen dann die weiteren Pflasterarbeiten abgeschlossen werden.

Im Innenbereich des Gebäudes wurde kürzlich die Heizungsanlage befüllt und in Betrieb genommen und die Abgasabsauganlage fertig gestellt. In der Fahrzeughalle funktioniert auch bereits die Beleuchtung. Die Feuerwehr hat in Eigenleistung einen Rammschutz an der Tür zum Lager erstellt (Vielen Dank an unseren Stahlbauschlosser André!), worauf in den kommenden Tagen eine Betonschwelle für die Tür gegossen wird. Im späteren Verlauf wird dann dieser Rammschutz noch erweitert, sodass einer Beschädigung des darunter liegenden Kabelkanales vorgebeugt wird, wenn Material durch die Lagertür verladen wird.

Wochenrückblick KW 14 und 15

In den letzen 2 Wochen wurde außen wieder viel Erde bewegt und Pflasterflächen erschlossen. Außerdem schreiten die Installattionsarbeiten im Innenraum voran. Im Bereich Elektrik und EDV gibt es weitere Fortschritte und auch die Abgasabsaugung wird montiert.

Wochenrückblick KW 12 & 13

Die letzten Tage hat sich überwiegend draußen viel getan. Der Parkplatz für die Einsatzkräfte wurde nivelliert, Ablaufrinne gesetzt, sodass nach Ostern auch hier gepflastert werden kann.

Innen wurden die restlichen Fliesenarbeiten fertig gestellt und die Heizungsmonteure konnten die Heizungsanlage für die Inbetriebnahme vorbereiten. Da jetzt auch Strom im Gebäude vorhanden ist, kann die Anlage den Betrieb aufnehmen.

21.03.2021: Wochenrückblick KW 11

Hier einmal ein paar Eindrücke der Arbeiten in der letzten Woche. Die Pflasterarbeiten auf der Ausfahrt sind bis auf Restarbeiten abgeschlossen. Die Fundamente für unsere Container sind auch fertig gestellt. Diese werden jedoch erst nach dem Einzug an diesen Standort verbracht, da sie derzeit noch als Umkleide genutzt werden. Später wird die Jugend- und Kinderfeuerwehr hier einziehen. Nun kann die Stahlbaufirma auch die Außentreppe montieren. Aufgrund der geschaffenen Zuwegung kann jetzt auch die Abgasabsauganlage in der Fahrzeughalle verbaut werden.

15.03.21: Kurzes Update

Ein kurzer Besuch auf der Baustelle offenbart schon wieder einiges an Arbeit, die in den letzten Tage in das Projekt der neuen Feuerwache gesteckt wurde. Ein paar neue Rohrleitungen tauchen plötzlich im Boden auf, die Ausfahrt ist vorbereitet zum Pflastern, unser „Teich“ nimmt langsam Form an und auch im Innenbereich tut sich etwas. Es bleibt weiter spannend…

13.03.2021: Hallenvorplatz

Auch am heutigen Samstag sind die Tiefbauer noch fleißig und bereiten den Hallenvorplatz vor, damit dieser ab Montag gepflastert werden kann.

05.03.2021: Erdarbeiten außen

Mitte dieser Woche wurde das Wetter genutzt und mit den Erdarbeiten außen begonnen. Hier soll in den nächsten Wochen der Hallenvorplatz und unsere Alarmausfahrt entstehen. Darüber hinaus wurde ein Regenrückhaltebecken angelegt.

24.02.21: Viele Veränderungen

Seit unserem letzten Beitrag sind jetzt schon wieder gut zwei Wochen vergangen.

Was deutlich auffällt ist, dass der Elektriker sehr fleißig war und in der gesamten Fahrzeughalle Kabeltrassen angebracht und mit Beleuchtung versehen hat, diverse Schalter gesetzt hat, die Verteilerschränke montiert und teilweise schon verdrahtet hat. Ein großes Lob an dieser Stelle für diese schnelle und saubere Arbeit!

Auch im Bereich der Böden hat sich einiges getan: Die Heizschlangen in den Nasszellen wurden verlegt und mit Estrich versehen. Im EG wurden alle Flächen mit Ausgleichsmasse für den Einbau der Fliesen geebnet und ein Großteil der Fliesen bereits verlegt. Es sieht auch schon wirklich wohnlich aus.

Wenn das Wetter beständig bleibt, wird nächste Woche mit den Erdarbeiten außen begonnen.

08.02.2021: Elektroarbeiten schreiten voran

Es geht weiter voran. Die Elektriker haben mit der Installation diverser Schalter, Dosen und Leuchten begonnen. Erdarbeiten konnten leider aufgrund der Witterung im Außenbereich noch nicht begonnen werden.

21.01.2021: Fliesen

Beim Besuch auf der Baustelle konnte man viel Veränderung feststellen. Der Estrich im Erdgeschoss ist fast fertig gestellt, lediglich die Nasszellen, die eine Fußbodenerwärmung erhalten sind noch nicht fertig. Auch die Fliesenleger haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Im Obergeschoss sind die meisten Fliesen bereits an den Wänden und auf dem Boden verlegt. Auch im Erdgeschoss sind die Wände der Nasszellen schon sehr gut fortgeschritten. Aufgrund der Bauheizung ist es im ganzen Gebäude jetzt schön warm und die Baustoffe können anständig durchtrocknen.

17.01.2021: Estrich im EG und Fliesen im OG

Das neue Jahr hat begonnen und die Arbeiten auf der Baustelle laufen langsam wieder an. Im Erdgeschoss wurde eine Bauheizung installiert, damit die Baustoffe nun auch vernünftig trocknen können. Der Boden wurde in der vergangenen Woche für den Estrich vorbereitet, sodass in der kommenden Woche der noch verbleibende Estrich im EG erstellt werden kann. Im Obergeschoss haben die Fliesenleger bereits ihre Arbeit aufgenommen und schon eine beachtliche Fläche mit Bodenfliesen belegt.

02.01.2021: Sichtdreieck für Alarmausfahrt schaffen

Laut Gutachten muss für die Alarmausfahrt der Feuerwehr auf die B208 ein Sichtdreieck frei bleiben, damit die Sicht nicht eingeschränkt ist, wenn ausrückende Einsatzkräfte auf die Bundesstraße auffahren.

Leider standen insgesamt 4 Bäume innerhalb dieses Sichtbereiches. Die Straßenmeisterei hat bereits im Zuge einer anderen Maßnahme 2 Bäume entfernt. Die verbleibenden 2 Bäume wurden von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Berkenthin gefällt und zerlegt.

Hier folgen ein paar Impressionen von der Aktion:

13.12.20: Estrich im OG fertig

Ein kurzes Update zum fertigen Estrich im Obergeschoss. Die Feuerwehr wünscht einen schönen dritten Advent!

09.12.2020: Update KW50

Diese Woche hat man wieder viele neue Dinge entdecken können:

Der Fußboden in der Fahrzeughalle ist komplett fertig gestellt und die Wände dort wurden bereits gespachtelt und geglättet. Der Putz im Obergeschoss ist komplett fertig und der Estrich ist in den ersten Räumen bereits fertig. Zum Beginn der 51. KW kommen dann auch endlich die Tore rein, sodass der Bau endlich dicht ist. Außerdem wird das Erdgeschoss mit Putz und Estrich komplettiert. Auch die Versorgungsleitungen finden nach und nach ins Gebäude: Wasser und Gas ist bereits verlegt und Glasfaser vorgerüstet (Leerrohr). Der Stromanschluss lässt leider noch auf sich warten.

Über die Feiertage können Böden und Wände dann trocknen, sodass im neuen Jahr mit der Restinstallation der Gewerke Elektro und Sanitär begonnen werden kann. Außerdem werden dann die Bodenbeläge aufgebracht werden können.

03.12.2020: Putz und Estrich

Die Berichterstattung hat ein paar Tage geruht, da noch einige Dinge hinter den Kulissen passiert sind. Dazu zählt unter Anderem die Beschaffung der Küche und die Planung für die Neubeschaffung des Einsatzleitwagens.

In den letzten 3 Wochen wurde die Elektro-Rohinstallation sowie die Sanitär-Rohinstallation fertig gestellt. Außerdem wurden Teile der Belüftungsanlage installiert und die Öffnung am Heizkreisverteiler verschlossen. Seit Anfang dieser Woche sind nun die Kolonnen für Estrich und den Putz auf der Baustelle. Anfang der Woche wurde hat auch der Wasserbeschaffungsverband seine Arbeit aufgenommen und den Hausanschluss Wasser hergestellt.

In der Fahrzeughalle ist ein großer Fortschritt zu erkennen. Der Hallenboden wird dort in den nächsten Tagen fertig werden. Auch der Putz im Obergeschoss ist nahezu vollständig an den Wänden. Leider warten wir sehnsüchtig auf den Einbau der Garagentore, der schon längst hätte erfolgen sollen, damit das Gebäude dicht ist und der Estrich und der Putz trocknen können.

09.11.2020: Elektroinstallation schreitet voran

Vergangene Woche waren die Elektriker fleißig und haben mit der Elektro-Rohinstallation begonnen. Viele Leitungen wurden gezogen, sodass in den kommenden Tagen der Putz an die Wände kann.

25.10.2020: Fenster werden eingebaut

Am heutigen Sonntag konnte man fleißige Handwerker bei der Arbeit beobachten. Gestern begannen die Arbeiten an den Fenstern bereits und wurden heute am frühen Morgen bereits fortgesetzt.

23.10.2020: Fassade fast fertig gestellt

Beim heutigen Besuch auf der Baustelle fiel auf, dass die Metallfassade fast fertig gestellt wurde. Im Innenraum wurden weiter fleißig Heozungs- und Wasserrohre verlegt. Außerdem sind einige große Löcher in Außenwänden hinzu gekommen, die später für den Luftausgleich sorgen sollen, wenn diverse Abluftanlagen die Luft aus dem Innenraum absaugen.

15.10.2020: Fassade und Sanitärinstallation

Bei der gestrigen Baubesprechung konnte man erkennen, dass sich wieder viel auf der Baustelle getan hat. Die Klempner haben sehr viele Installationen getätigt. Sobald die Elektriker ihre Leitungen verlegt haben, können die Wände verputzt werden. Auch im Außenbereich hat sich viel getan: Das Gerüst im Außenbereich ist verschwunden und die Fassade wird gerade verkleidet. Nächste Woche werden Türen, Fenster und Tore verbaut.

11.10.2020: Gerüste entfernt

In der letzten Woche wurden die Gerüste um das Gebäuder herum entfernt. Somit können in den nächsten Tagen die Fassadenelemente angebracht werden. Auch Innen hat sich einiges getan, die Schweißbahnen wurden teilweise aufgebracht und diverse Rohrleitungen verlegt. Weitere Fotos dazu folgen im Laufe der Woche.

24.09.2020: Dach eingedeckt

Allmählich sind wir für den Herbst gewappnet. Das Dach ist drauf, sodass uns der Regen nicht mehr viel anhaben kann. Im nächsten Schritt wird das Gerüst außen entfernt und die Fassade verkleidet. Anschließend werden Fenster, Türen und Tore eingebaut, sodass das Gebäude dicht ist. Der Innenausbau kann dann wetterunabhängig im Herbst/Winter stattfinden.

20.09.2020: Maurerarbeiten beinahe abgeschlossen

Bei der letzten Baubesprechung sind diese Fotos entstanden. Der Donnerbesen – ein altes norddeutsches Schutzzeichen – am Haupteingang soll Unheil vom Gebäude fernhalten. Die untere gemauerte Schicht am Gebäude ist bereits fertig gestellt. Oberhalb dieser Schicht wird die Fassade in den nächsten Tagen mit Aluminium verkleidet. Auch das Dach wird bis Ende September eingedeckt. Die Stahlbauer haben hier in den letzten Tagen bereits ganze Arbeit geleistet. Leider hat sich die Arbeit am Dach durch einen Arbeitsunfall ein paar Tage verzögert. An dieser Stelle wünschen wird dem betroffenen Arbeiter gute Genesung.

Die Elektriker haben auch bereits alle Schlitze gestemmt und Dosen gebohrt, sodass die Elektroinstallation auch in naher Zukunft erfolgen kann. Nach Abschluss der Dach- und Fassadenarbeiten wird das Gebäude durch Fenster, Türen und Tore verschlossen, sodass der Innenausbau starten kann.

04.09.2020: Richtfest

Der erste große Abschnitt des Bauvorhabens ist geschafft: Der Rohbau steht weitestgehend und die Dachkonstruktion ist errichtet. Morgens pünktlich um 11 Uhr eröffnete Bürgermeister Friedrich Thorn die Veranstaltung mit diversen Gästen aus Baufirmen, Politik und Feuerwehr. Aufgrund der aktuellen Pandemie fand die Veranstaltung mit geladenen Gästen im kleinen Rahmen statt. Am Nachmittag hatten dann die Kameraden des Löschzuges und der Ehrenabteilung der Feuerwehr Berkenthin sowie der Partnerfeuerwehr aus Parkentin erstmalig die Möglichkeit, das Gebäude von innen zu betrachten. Die Begeisterung war den Kameradinnen und Kameraden deutlich anzusehen und wir freuen uns, dass wir voraussichtlich Ende Februar 2021 dort einziehen können.

Einen Presseartikel dazu gibt es hier.

02.09.2020: Kleines Update

Viel Neues gibt es heute auf den Fotos nicht zu sehen. Es sind viele Arbeiten ausgeführt worden, die nicht gleich ins Auge fallen. In letzter Zeit wurden z.B. die Mauern unterhalb des Stahldaches ausgefüllt und die Pfosten zwischen den späteren Hallenausfahrten betoniert. Außedem wurd der Ringbalken eingeschalt und betoniert. Dies erfolgte überwiegend in Handarbeit, da eine nahegelegene Überland Stromleitung den Einsatz einer Betonpumpe nicht zulässt.

Jetzt wird noch schnell alles aufgeräumt, denn am 04.09. findet das Richtfest statt. Aufgrund der Pandemie muss dieses allerdings im kleinen Kreise ausschließlich mit geladenen Gästen stattfinden.

23.08.2020: Drehsteifen entfernt

In den letzten Tagen hat sich wieder viel auf der Baustelle getan. Die Drehsteifen wurden entfernt, sodass man jetzt einigermaßen abschätzen kann, welche Dimensionen die Räumlichkeiten haben. Außerdem wurden die Mauern im OG an das zukünftige Dach angepasst und mit Ringbalken aus Beton versehen. Ein Teil der Dachkonstruktion ist bereits montiert. Der Stahlbau wird kommende Woche fortgesetzt. Als Feuerwehr durften wir nun auch wieder tätig werden und haben die Anzahl und Platzierungen von Schaltern, Steckdosen, etc. bestimmt, damit die Elektriker dies umsetzen können. Außderm werden wir uns in den kommenden Tagen mit der Planung der Küche auseinandersetzen.

11.08.2020: Impressionen von der Baustelle

Da morgen keine Baubesprechung stattfindet, haben wir heute schon ein paar neue Impressionen vom Bau eingefangen. So langsam nimmt das Gebäude Form an. In den nächsten Tagen wird die Stahlkonstruktion weiter gebaut und die Giebel sowie die Innenwände weiter hoch gemauert. Die Raumaufteilung ist jetzt vollständig erkennbar.

06.08.20: Die Stahlkonstruktion entsteht

Heute konnte man schon aus der Ferne den Kran entdecken, der die Stahlträger auf das Gebäude hob. Beim genauen Hinsehen wurde deutlich, dass dies keine einfache Arbeit ist, denn der Kranführer musste die Träger auf das Dach, aber unterhalb der dort verlaufenden Hochspannungsleitungen entlang führen. Von unten gesehen war das eine knappe Angelegenheit. Jetzt nimmt das Gebäude mehr und mehr Form an.

05.08.2020: Obergeschoss fast fertig

Aus der heutigen Baubesprechung ging hervor, dass die Mauerarbeiten im 1.OG nahezu abgeschlossen sind und in den kommenden Tagen der Stahlbau beginnt. Jetzt kann man die Räumlichkeiten im Obergeschoss bereits besser einschätzen und in den nächsten Wochen haben wir dann auch ein Dach über dem gesamten Bau.

22.07.2020: Das Obergeschoss entsteht

Nach der Baubesprechung sind ein ganzer Schwung Fotos entstanden. Seit dem letzten Update wirken die Räume mit geschlossener Decke schon wieder ganz anders. Auch im Obergeschoss sind die ersten Räume zu erkennen. In den kommenden 2 Wochen soll dann das Obergeschoss fertig gemauert sein und die Stahlkonstruktion der Halle montiert werden.

08.07.2020: Letze Fotos ohne Betondecke

Heute zur Baubesprechung wurde klar, wie schnell es jetzt im Rohbau voran geht. Morgen werden die Betonelemente für die Decke verlegt, sodass übernächste Woche schon mit den Mauern im Obergeschoss begonnen werden kann. Anfang August kommt dann schon die Stahlkonstruktion für die Halle, sodass dann die kompletten Dimensionen sichtbar werden.

Hier einmal die Übersicht von oben und ein paar Eindrücke von den einzelnen Räumen:

26.06.2020: Grundsteinlegung

Auch wenn ein paar Wände bereits stehen, fand heute die offizielle Grundsteinlegung statt. Die Beschränkungen aufgrund von CoViD-19 ließen leider nur einen kleinen Kreis geladener Gäste zu. Mittels einer Zeitkapsel wurden einige Gegenstände für die Nachwelt konserviert und in Beton gegossen. Später wird hier die Treppe zum Obergeschoss ihren Platz finden.

Einen Presseartikel dazu gibt es hier:

24.06.20: Räume werden sichtbar

Bei der heutigen Baubesprechung zeigte sich, dass der Rohbau Erdgeschoss bis Monatsende fertig sein wird. Im Anschluss folgt dann die Betondecke sowie das Obergeschoss im Juli. Man kann bereits erkennen, welche Dimensionen die späteren Räumlichkeiten haben werden.

17.06.20: Erste Wände stehen

So langsam geht es vom Zweidimensionalen ins Dreidimensionale, die ersten Fragmente der Wände stehen! Bis Monatsende sollen die Wände des Erdgeschosses komplett aufgestellt sein.

12.06.20: Sohle betoniert

Heute wurde die Betonsohle der neuen Wache betoniert. In den vergangenen Tagen wurden die Heizkreise verlegt und angeschlossen. Anschließend wurden die Leitungen unter Druck gesetzt, um beim Betonieren nicht unter dem Gewicht des Betons zusammen gedrückt zu werden. Auf den Bildern kann man langsam erahnen, wie groß die neue Wache wird.

08.06.20: Vorbereitung Betonsohle

In den vergangenen Tagen wurde die Betonbewehrung weiter eingebracht, eine Holzverschalung erstellt und die Industrieflächenheizung installiert. In den kommenden Tagen wird dann die Betonsohle geschüttet.

27.05.2020: Entwässerung

In den letzten Tagen wurden die Abwasserleitungen für das Gebäude eingebracht und das Planum wieder geebnet. Im Laufe der Woche wird dann noch Bewehrung eingebracht und nächste Woche die Industrieheizung im Boden für die Fahrzeughalle verlegt. Anschließend wird dann die Sohle geschüttet.

23.05.2020: Fundamente

In der kurzen Woche vor dem Himmelfahrt-Wochenende wurden die Streifenfundamente für das Gebäude geschüttet.

14.05.2020: Bauzaun und Fundamente

Nachdem diese Woche der Bauzaun zur Sicherung der Baustelle errichtet wurde, haben heute die ersten Fundamentarbeiten stattgefunden.

Neben dem Bauzaun wurde auch etwas „Infrastruktur“ in Form von Baucontainern und einer Hygienestation bereit gestellt.

Ein Teil der Fundamentgräben ist sogar schon mit Baustahlkörben versehen, sodass diese in absehbarer Zeit mit Beton gefüllt werden können.

10.05.2020: Wochenrückblick

Diese Woche wurde jede Menge Kies in die Bugrube eingebracht und verdichtet. Der nächste Schritt wären dann die Fundamentarbeiten sowie das Einbringen von Rohrleitungen im Untergrund.

03.05.2020: Wochenrückblick

Heute gibt es einen kleinen Wochenrückblick. Diese Woche ist noch nicht allzu viel passiert. Nachdem letzte Woche die Erdarbeiten angelaufen sind, wurden diese Woche der Unterbau für die Kfz-Stellplätze vorbereitet und verdichtet. Außerdem sind die ersten Ladungen Sand als Unterbau für das zukünftige Gebäude angekommen. Weiterhin wurde noch Boden bis zur Grundstücksgrenze ausgehoben. Kommende Woche wird dann das Planum für das Gebäude fertig gestellt und anschließend mit den Streifenfundamenten begonnen.

22.04.2020: Tiefbau läuft an

Bereits letzte Woche wurde die Absteckung des zukünftigen Gerätehauses vorgenommen und eine erste Baubesprechung vor Ort abgehalten. Am 21.04.20 rückten dann die Radlader an, um den Untergrund für den Bau einer neuen Wache für die Feuerwehr Berkenthin zu ebnen. Auch ein Bauschild weist jetzt an der Bundesstraße aus Richtung Sierksrade kommend auf das Bauprojekt hin.

10.12.2018: Entwurf für das neue Gerätehaus

Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, werden die Planungen für den Neubau des Berkenthiner Feuerwehrgerätehauses jetzt etwas konkreter.

Der Architekt hat die Entwürfe mit der Arbeitsgruppe „Gerätehaus“ abgestimmt und entsprechend abgeändert, sodass der jetztige Entwurf für den Bauantrag genutzt wird. Wir hoffen, dass die Arbeiten für das Gerätehaus dann im 1. Quartal 2019 beginnen können.

Und so könnte das neue Gerätehaus dann später aussehen (die Farbgebung ist nur symbolisch und noch nicht entschieden):

29.11.2018: Planung für neues Feuerwehrgerätehaus

Auf der letzten Gemeindevertretersitzung am vergangenen Montag wurde beschlossen, dass der Neubau des Feuerwehrgerätehauses möglichst zeitnah beginnen soll. Da aufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Lage mit weiteren Kostensteigerungen in der Baubranche zu rechnen ist, soll dieser Bau schnellstmöglich voran getrieben werden. Auch das bisherige Budget von 1,5 Mio Euro wird voraussichtlich nicht ausreichen, sodass weitere 150.000€ bewilligt wurden. Ein Architekt hat bereits mit den Planungen begonnen.

Hier geht’s zum Presseartikel