Kalender
30. Januar 2023
  • Dienstabend Drohne

    30. Januar 2023  19:00 - 21:00

1. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Februar 2023  18:00 - 20:00

3. Februar 2023
  • Jahreshauptversammlung

    3. Februar 2023  20:00 - 23:30

6. Februar 2023
  • Dienstabend

    6. Februar 2023  19:30 - 22:00

8. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Februar 2023  18:00 - 20:00

15. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Februar 2023  18:00 - 20:00

22. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Februar 2023  18:00 - 20:00

23. Februar 2023
  • Dienstabend

    23. Februar 2023  19:30 - 22:00

27. Februar 2023
  • Dienstabend Drohne

    27. Februar 2023  19:30 - 21:30

1. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

6. M├Ąrz 2023
  • Dienstabend

    6. M├Ąrz 2023  19:30 - 22:00

8. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

15. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

22. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

Feuer am ├ťberstand

Wir wurden zu einem Feuer in Rondeshagen alarmiert. Es brannte eingelagertes Brennholz sowie ein Anh├Ąnger und ein Unterstand.

Wir unterst├╝tzten die Feuerwehr Rondeshagen indem wir eine zweite Wasserversorgung zusammen mit der Feuerwehr Sierksrade im r├╝ckw├Ąrtigen Bereich sicherstellten. Au├čerdem begaben sich 2 Atemschutzger├Ątetr├Ąger zum Bereitstellungsraum. Da das Feuer schnell unter Kontrolle war, blieb es bei der Bereitstellung der erw├Ąhnten Mittel. Nach kurzer Zeit konnten wir wieder einr├╝cken.

Hier gibt es einen Pressebericht zum Einsatz: https://www.mopics.eu/portfolio/blaulicht/unterstand-in-rondeshagen-brennt-249.html

T├╝r verschlossen, hilflose Person

Wir wurden zu einem Notfall hinter verschlossener T├╝r alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr ├Âffnete die betreffende Person selbstst├Ąndig die T├╝r. Somit war kein Eingreifen der Rettungskr├Ąfte n├Âtig.

Verkehrsunfall

Ein PKW ist aus Klempau kommend in Richtung Berkenthin von der Stra├če abgekommen und im Graben gelandet . Die Feuerwehr wurde durch den Rettungsdienst alarmiert, um das Fahrzeug zu sichern, da es sich in einer instabilen Lage befand. Eine Person befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls im PKW und wurde gl├╝cklicherweise nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr Berkenthin st├╝tzte das Fahrzeug ab und sicherte mittels Arbeitsplattfor den Zugang zur Fahrgastzelle.

Containerbrand

Wir wurden zu einem Containerbrand am Alten- und Pflegeheim in der
Meisterstra├če in Berkenthin alarmiert. Beim Eintreffen war bereits eine Rauchs├Ąule an einem freistehenden Gr├╝nschnittcontainer erkennbar.
Nach kurzer Erkundung durch die Einsatzleitung wurde mittels Schnellangriff die Brandbek├Ąmpfung eingeleitet.
Mit Dunghaken und W├Ąrmebildkamera wurden letzte Glutnester ausfindig gemacht und abgel├Âscht.
Nach einer abschlie├čenden Nachkontrolle mit der W├Ąrmebildkamera konnte der Einsatz beendet werden.

TH Y: Verkehrsunfall, eine Person klemmt

Ein PKW wurde auf der Seite liegend vorgefunden. Die Person konnte sich bereits selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstverssorgt. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und auslaufende Betriebstoffe aufgenommen.

PKW Brand

Wir wurden zur Unterst├╝tzung der Feuerwehr Rondeshagen gerufen. Ein Anrufer aus K├Ąhlstorf meldete am Ortseingang Rondeshagen eine leichte Rauchentwicklung. Das Auffinden der Einsatzstelle stellte sich als schwierig heraus, da zeitweise auch das Kl├Ąrwerk Berkenthin als Einsatzort angegeben wurde. Letztendlich wurde der Einsatzort in einem Waldst├╝ck nahe dem Ringreiterweg in Rondeshagen gefunden. Beim Eintreffen konnte man einen brennenden PKW vorfinden, allerdings waren keine Personen vor Ort. Die Feuerwehr Rondeshagen ├╝bernahm die Brandbek├Ąmpfung am PKW, w├Ąhrend die Berkenthiner Kameraden etwas Buschwerk mittels Kleinl├Âschger├Ąt l├Âschten. Au├čerdem wurde das LF 8/6 aus Rondeshagen mit 4000 Litern L├Âschwasser aus den Berkenthiner L├Âschfahrzeugen gespeist. Nach knapp 1,5 Stunden waren alle L├Âscharbeiten abgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemeldungen zu diesem Einsatz:

https://www.mopics.eu/portfolio/blaulicht/mysterioeser-pkw-brand-221.html

https://www.ln-online.de/Mehr/Bilder/Bilder-des-Tages/2021/4/Fotos-PKW-brennt-in-Rondeshagen

Hilflose Person hinter verschlossener T├╝r

Ein Bewohner hatte versehentlich einen pers├Ânlichen Notrufknopf gedr├╝ckt, welcher die Rettungskette in Gang setzte. Er konnte die T├╝r demnach normal ├Âffnen und best├Ątigen, dass kein Notfall vorlag. Die Einsatzkr├Ąfte konnten wieder einr├╝cken.

Brandmeldeanlage

Wir wurden zur Seniorenwohnanlage in Berkenthin nach Ausl├Âsung der BMA alarmiert. Vor Ort eingetroffen konnte bereits schnell durch das Pflegepersonal Entwarnung gegeben werden, da lediglich Toastreste in einem Toaster f├╝r die Rauchentwicklung sorgten. Die nachr├╝ckenden Kr├Ąfte konnten auf Anfahrt abbrechen. Nach kurzer Kontrolle der Lage durch den Einsatzleiter konnten dann auch die verbliebenen Einsatzkr├Ąfte einr├╝cken.

Auslaufende Betriebstoffe

Die Feuerwehr wurde durch die Polizei zur Beseitigung einer Gefahr durch eine ├ľlspur vom K├Âkenbarg ├╝ber die B208 bis zur Meisterstra├če alarmiert.

Nach Absprache mit der Polizei wurde die ├ľlspur abgestreut und der Einsatz beendet.

Medizinischer Notfall

Die First Responder Gruppe leitete erste Ma├čnahmen vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes ein und unterst├╝tzte nach dessen Ankunft.

Brennt Lagerhalle

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung bei einem vermeintlichen Gro├čfeuer einer Lagerhalle zur Unterst├╝tzung alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Berkenthiner Kr├Ąfte stellte sich die Situation gl├╝cklicherweise deutlich kleiner als zun├Ąchst angenommen dar. Ein kleiner Teil der Fassade brannte, den die Feuerwehr Rondeshagen bereits von au├čen per Schnellangriff zu l├Âschen begann. Nachdem man sich Zutritt zum Geb├Ąude verschafft hatte, konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da sich das Feuer noch nicht nach Innen vorgearbeitet hatte. Nach wenigen Minuten konnte somit „Feuer aus“ gemeldet und die ├╝ber├Ârtlichen Unterst├╝tzungskr├Ąfte aus dem Einsatz entlassen werden.

Wasserschaden im Geb├Ąude

Die Feuerwehr wurde zun├Ąchst telefonisch zu einem unklaren Austritt von Wasser und/oder ├ľl alarmiert. Nach kurzer Erkundung durch einen Gruppenf├╝hrer wurde festgestellt, dass in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Geb├Ąude ein Heizungsrohr undicht war und bereits ca. 8cm hoch Wasser in der Diele stand. Ein Austritt von ├ľl konnte nicht festgestellt werden. Daraufhin wurde durch die Leitstelle Teilalarm zur Beseitigung der Gefahr ausgel├Âst. Da der Feuerwehr kein ausreichender Zutritt zu den Hausanschl├╝ssen gew├Ąhrt wurde (Eigenschutz), wurde die Polizei zur Hilfe gerufen. Als Strom und Wasser abgestellt waren, konnte das ausgetretene Wasser abgepumpt werden. Ein von der Bewohnerin angeforderter Heizungsinstallateur setzte anschlie├čend die defekte Leitung wieder instand.

Rauchmelder ausgel├Âst

Es wurde von einem besorgten B├╝rger ein piepender Rauchmelder in einem Einfamilienhaus gemeldet. Die Feuerwehr fuhr zun├Ąchst mit einem L├Âschfahrzeug zur Erkundung. Das HLF brachte wenig sp├Ąter den T├╝r├Âffnungssatz, da noch nicht absehbar war, ob eine T├╝r├Âffnung erforderlich ist. Da es keine Anzeichen f├╝r eine Rauchentwicklung gab, wurde der Einsatzort nach Absprache mit der Polizei wieder verlassen.

Medizinischer Notfall

Die First Responder wurden nebst Rettungsdienst und Polizei zu einer Kopfplatzwunde nach einer k├Ârperlichen Auseinandersetzung alarmiert. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des Patienten konnte keine Versorgung der Wunde vorgenommen werden. Da es sich um keine schwere Verletzung handelte, wurde f├╝r die First Responder kein Eingreifen notwendig und der Patient wurde der Polizei und dem Rettungsdienst ├╝bergeben.

Ger├╝st droht zu fallen

Ein Teleskoplader war mit einem Bauger├╝st zusammengesto├čen und hat sich in ca. 8m H├Âhe mit dem Ger├╝st verkeilt, da dieses zur Seite kippte. Gl├╝cklicherweise befanden sich keine Personen auf dem Ger├╝st zum Zeitpunkt des Zusammensto├čes. Die Feuerwehr Berkenthin sicherte zun├Ąchst die Umgebung und forderte das Teleskopmastfahrzeug (TMF) der Feuerwehr Ratzeburg an. Die Kr├Ąfte aus Klempau, Rondeshagen und Sierksrade konnten nach der ersten Lageerkundung den Einsatzort wieder verlassen.

Nach dem Eintreffen der Kameraden aus Ratzeburg konnte damit begonnen werden, das Ger├╝st von oben in ca. 12m H├Âhe nach unten zu zerlegen. Als die Gabel des Teleskopmastes freigelegt und das Fahrzeug zur├╝ck gesetzt wurde, konnte der Rest des Ger├╝stes vorsichtig zur Seite abgekippt werden. Gl├╝cklicherweise kam niemand zu Schaden, sodass der Einsatz nach knapp 3,5 Stunden beendet war.

Hier der Link zu einem Pressebericht: http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Ein-Teleskoplader-ist-in-Berkenthin-in-ein-Baugeruest-gekracht

Brennt Scheune

Die Feuerwehren rund um K├Ąhlstorf wurden in der Nacht zum Sonntag erneut zu einem Gro├čfeuer alarmiert. Auf Anfahrt konnte man bereits auf der Berkenthiner Kanalbr├╝cke deutlch den Feuerschein erkennen. Dieser Eindruck best├Ątigte sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkr├Ąfte. Eine mit Stroh und D├╝ngemitteln gef├╝llte Halle samt eines Treckers brannte in voller Ausdehnung. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte eine Ausbreitung des Feuers auf einen direkt angrenzenden K├Ąlberstall verhindert werden. Ca. 70 Einsatzkr├Ąfte waren im Einsatz, ein Rettungswagen stand zur Eigensicherung der eingesetzten Atemschutzger├Ątetr├Ąger bereit und die Kriminalpolizei hat bereits in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Es waren 6 C-Strahlrohre unter Atemschutz zur Brandbek├Ąmpfung eingesetzt. Um die Glutnester im Stroh abzul├Âschen, wurde das gesamte Strohlager auseinander gezogen, abgel├Âscht und auf entferntere Wiesen verteilt. Nachdem die Wasserversorgung aus 3 Hydranten sicher gestellt schien, brach das Hydrantennetz in K├Ąhlstorf ├╝berraschend zusammen, obwohl die Versorgungsleitung sehr gro├čz├╝gig dimensioniert ist. Nach R├╝cksprache mit dem Wasserbeschaffungsverband stellte sich heraus, dass es ein paar hundert Meter von der Einsatzstelle entfernt zu einem Wasserrohrbruch an einer gr├Â├čeren Leitung gekommen war. Nach kurzer Zeit konnten Fachkr├Ąfte des Wasserbeschaffungsverbandes diese Stelle isolieren, sodass der Druck an der Einsatzstelle nach einigen Minuten wieder vorhanden war.

Gl├╝cklicherweise kamen bei dem Feuer weder Mensch noch Tier zu Schaden, es blieb lediglich bei einem nicht unerheblichen Sachschaden.

Hier findet man die Berichterstattung der Presse:

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Naechtlicher-Einsatz-fuer-die-Feuerwehr-Scheune-in-Kaehlstorf-abgebrannt

https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/scheune-in-berkenthin-geht-in-flammen-auf-id23399167.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Braende-in-den-Kreisen-Pinneberg-und-Herzogtum-Lauenburg,feuer4246.html

Brennt Scheune

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung der Feuerwehr Rondeshagen bei einem Feuer einer Garage/Scheune alarmiert. Beim Eintreffen der Wehren schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des Geb├Ąudes, die allerdings schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten. Es wurden 3 C-Rohre unter Atemschutz eingesetzt. Nach gut einer Stunde konnte das meiste Material zur├╝ck gebaut werden, sodass man nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge gegen 5:30 Uhr wieder einr├╝cken konnte.

Hier ein Pressebericht zum Einsatz:

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Feuer-zerstoert-Garage-in-Rondeshagen

PKW Brand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung der Feuerwehr Behlendorf bei einem PKW Brand alarmiert. Die Anfahrt gestaltete sich schwierig, da die Einsatzstelle etwas abgelegen war und von der Stra├če auf den ersten Blick nicht zu erkennen war. Ein ├Ąlterer Gel├Ąndewagen hatte im vorderen Bereich Feuer gefangen, war allerdings beim Eintreffen der Berkenthiner Feuerwehr bereits weitestgehend abgel├Âscht worden. Da aus dem Bereich des Armaturenbretts immer wieder Rauch aufstieg, wurde das Fahrzeug erneut von innen und au├čen heruntergek├╝hlt. Schlie├člich konnte die Einsatzstelle gegen 0:30 Uhr verlassen werden. An dem Fahrzeug entstand vermutlich Totalschaden.

Gasgeruch EFH

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zu einem Einsatz nach Niendorf bei Berkenthin alarmiert. In einem Einfamilienhaus wurde Gasgeruch durch die Bewohner festgestellt. Am Einsatzort angekommen waren die Fenster bereits ge├Âffnet und der Haupthahn Gas bereits abgestellt. Die Feuerwehr Rondeshagen konnte mit dem mitgef├╝hrten Gasmessger├Ąt keine erh├Âhte Konzentration feststellen. Somit wurde der mitalarmierte L├Âschzug Gefahrgut abbestellt und die bereits eingetroffenen Kr├Ąfte aus dem Einsatz entlassen werden. Das Einsatzleitfahrzeug des Amtes sowie die Feuerwehr Niendorf blieben vor Ort, bis die Anlage durch einen Sachkundigen der Stadtwerke begutachtet wurde.

Brennt Scheune

Mehrere Feuerwehren des Amtes Berkenthin wurden am sp├Ąten Sonntagabend zu einem Feuer in Niendorf bei Berkenthin alarmiert. Schon auf der Anfahrt konnte man am Ortseingang G├Âldenitz bereit einen hellen Feuerschein, sowie eine gro├če Rauchs├Ąule erkennen. Das schnelle Eingreifen aller Einsatzkr├Ąfte konnte das ├ťbergreifen des Feuers auf benachbarte Wohn- und Wirtschaftsgeb├Ąude verhindern.

Einen ausf├╝hrlichen Bericht sowie Bild- und Videomaterial finden sie hier.

Anforderung ELW

Unsere EFA (EinsatzF├╝hrungAmt) wurde zur Unterst├╝tzung der Einsatzleitung bei einem Feuer in Kastorf alarmiert.

In einer Scheune war ein Feuer ausgebrochen. Zwei Wohnanh├Ąnger und zwei PKW wurden bei dem Feuer teils schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Dach der Scheune war bereits beim Eintreffen der Feuerwehren durchgebrannt und konnte nicht mehr gerettet werden. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren bek├Ąmpft und es konnt nach circa einer Stunde „Feuer aus“ gemeldet werden. Der entschadene Schaden beschr├Ąnkte sich auf die dort gelagerten G├╝ter.

 

├ľlspur

Die Polizei hat die Feuerwehr angefordert um eine ├ľlspur im Bereich der B208 in Gro├č Berkenthin abzustreuen, um eine Gefahr f├╝r den Verkehr insbesondere in den 2 scharfen Kurven auszuschlie├čen.

Brennt Lagerhalle

Am sp├Ąten Samstagabend wurde zun├Ąchst das Einsatzleitfahrzeug des Amtes Berkenthin zu einem Feuer im Gewerbegebiet Kastorf alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bereits um ein gr├Â├čeres Feuer handelt, sodass auf FEU3 (Feuer mit Anforderung von 3 L├Âschz├╝gen) erh├Âht wurde. Weiterhin wurden im Laufe des Einsatzes alle Atemschutzger├Ątetr├Ąger des Amtes Berkenthin alarmiert, sodass die Feuerwehr Berkenthin zeitweise mit 4 Fahrzeugen vor Ort war. Im weiteren Einsatzverlauf kamen 4 Atemschutzger├Ątetr├Ąger aus Berkenthin zum Einsatz, desweiteren wurde die EinsatzF├╝hrungAmt (ELW 1) durch Kameraden aus Berkenthin, sowie Wehrf├╝hrer aus den Amtsgemeinden betrieben um die Einsatzleitung vor Ort zu entlasten.

Hier ein Pressebeitrag zum Einsatz:

LN Online

Sicherheitswache

Eine Demonstration im Ortsbereich wurde durch die Feuerwehr gegen den flie├čenden Verkehr abgesichert.

Auslaufendes Pflanzenschutzmittel

Kurz vor 9 Uhr wurde die Feuerwehr Berkenthin neben vielen weiteren Rettungskr├Ąften in die L├╝becker Stra├če alarmiert. Dort hatte ein landwirtschaftliches Fahrzeug nach einem Defekt ca. 2000 Liter der geladenen 4500 Liter Pflanzenschutzmittel verloren. Die leuchtend gelbe Fl├╝ssigkeit zog sich ├╝ber ca. 500 m hin und drohte ├╝ber die Oberfl├Ąchenentw├Ąsserung in den Elbe-L├╝beck-Kanal zu laufen. Daher haben die zuerst eingetroffenen Kr├Ąfte zun├Ąchst versucht zu verhindern, dass weitere Fl├╝ssigkeit in die Gullis ablaufen kann. Eine umfassende Erkundung ergab dann, dass bereits gr├Â├čere Mengen der Fl├╝ssigkeit ├╝ber diverse Sch├Ąchte in einen Graben geraten war, der im Elbe-L├╝beck-Kanal endet. Durch schnelles Eingreifen der Kameraden und der Hilfe eines Landwirtes konnte verhindert werden, dass das Pflanzenschutzmittel in den Kanal ablaufen konnte. Im Laufe des weiteren Einsatzgeschehens wurde die Fl├╝ssigkeit unter Zuhilfenahme von Schutzanz├╝gen abgepumpt. Parallel dazu wurde die Stra├če Richtung Klempau von einer L├╝becker Spezialfima gereinigt. Bis zum Abschluss dieser Reinigung blieb die Stra├če voll gesperrt. Nachdem der Einsatz abgearbeitet war, mussten noch alle Fahrzeuge gereinigt werden, um die letzten Reste der Chemikalie zu entfernen.

Hier ein paar Beitr├Ąge aus den Medien:

LN Online

NDR

├ľlspur

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Polizei bereits vor Ort und bat um Amtshilfe. Die Kameraden haben die Dieselspur im Kurvenbereich mit 2 Sack ├ľlbindemittel abgestreut und die Einsatzstelle an die Polizei ├╝bergeben.

Fl├Ąchenbrand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung der Feuerwehr Behlendorf zu einem Fl├Ąchenbrand alarmiert.

Als der Einsatzleiter aus Behlendorf vor Ort war, konnte er Entwarnung geben, da lediglich etwas Buschwerk verbrannt wurde und die recht schnell abgel├Âscht werden konnte. Somit konnten die Berkenthiner Einsatzkr├Ąfte noch w├Ąhrend der Anfahrt abbrechen und wieder einr├╝cken.

Personensuche

Ein 17 j├Ąhriger┬áauthistischer Jugendlicher hat am Dienstag Nachmittag sein Wohnheim verlassen und ist nicht wieder zur├╝ckgekehrt. Die Feuerwehr Berkenthin wurde neben weiteren Feuerwehren, der Polizei, der Bundespolizei und einer Rettungshundestaffel alarmiert, um den Jugendlichen schnellstm├Âglich zu finden, da die Temperaturen in der Nacht unter dem Gefrierpunkt lagen. Au├čerdem unterst├╝tzten ortskundige J├Ąger die Rettungskr├Ąfte. Kurz vor Mitternach konnte Entwarnung gegeben werden, da die Person wohlbehalten aufgefunden wurde. Nach einem R├╝cktransport zum Lagezentrum konnte er an den alarmierten Rettungsdienst ├╝bergeben werden.

Medizinischer Notfall

Unsere First Responder wurden zu einem Notfall auf den Parkplatz eines Supermarktes gerufen. Dort angekommen konnte niemand angetroffen werden.

T├╝r├Âffnung

Wir wurden zu einer T├╝r├Âffnung gerufen. In einem Einfamilienhaus war eine ├Ąltere Frau gest├╝rzt und hatte sich schwer verletzt. Daher war sie nicht in der Lage, die T├╝r aus eigener Kraft zu ├Âffnen. Mit Hilfe speziellen Werkzeuges entfernten wir den Schlie├čzylinder und schafften somit den Zugang f├╝r den Rettungsdienst.

Da es sich um eine Haust├╝r neueren Baujahres handelte, war es nicht so leicht wie gew├Âhnlich und dauerte somit ein paar Minuten. Trotzdem konnten wir den Schaden an der T├╝r somit gering halten.

Baum auf PKW

Die Feuerwehr wurde mit dem Einsatzstichwort „Baum auf Stra├če“ alarmiert, was bei nahezu Windstille sehr ungew├Âhnlich ist. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass sich unter dem Ge├Ąst ein PKW befand. Der Fahrzeugf├╝hrer hatte den PKW bereits aus eigener Kraft verlassen und auch ein Abschleppfahrzeug war bei Alarmierung bereits vor Ort. Augenscheinlich sah es so aus, dass ein Baum so stark besch├Ądigt wurde, sodass ein Umst├╝rzen bei der Bergung des Fahrzeugs drohte. Die Feuerwehr sicherte die Bundesstra├če in beide Fahrtrichtungen ab und befreite das Fahrzeug vom Ge├Ąst, sodass das Abschleppunternehmen das Fahrzeug bergen konnte. Die Besch├Ądigung des Baumes war so immens, dass dieser fachgerecht aufges├Ągt und somit entfernt wurde, um keine weitere Gefahr f├╝r Fu├čg├Ąnger oder anderen Verkehr darzustellen.

Wasserrohrbruch

Die Feuerwehr wurde zu einem Wasserrohrbruch in der L├╝becker Stra├če ortsausw├Ąrts alarmiert. Beim Eintreffen befand sich bereits der Wasserbeschaffungsverband Kastorf vor Ort und bem├╝hte sich die Wasserleitung ├╝ber einen Haupthahn abzustellen. Die Kameraden der Feuerwehr sicherten den Bereich der L├╝becker Stra├če bzw. den Bereich des Lecks ab. Zus├Ątzlich musste noch ein PKW (VW Golf) mittels Schaufeln aus dem Gefahrenbereich geholfen werden. Au├čerdem wurde die Stra├če von dem herausgesp├╝lten Sand gereinigt, sodass die Unfallgefahr beseitigt wurde. Nach R├╝cksprache mit der vor Ort befindlichen Polizei sowie dem Wasserbeschaffungsverband konnte die Feuerwehr gegen 23:55 Uhr von der Einsatzstelle wieder abr├╝cken.

Verkehrsunfall, mehrere eingeklemmte Personen

Die FF Berkenthin wurde zur Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut Einsatzstichwort handelte es sich um 2-3 eingeklemmte Personen nach einem Verkehrsunfall.

Das HLF 20 traf als erstes Rettungsmittel kurz nach der Polizei ein. Nach kurzer Erkundung der Einsatzstelle durch den Gruppenf├╝hrer

wurde mit der Betreuung der 2 im Fahrzeug befindlichen Personen begonnen. Es handelte sich ausschlie├člich um zwei am Unfall beteiligte Personen. Das Fahrzeug (VW Polo) lag im Stra├čengraben auf der Fahrerseite, leicht in Richtung Dach gekippt. Durch die umliegenden B├Ąume und Str├Ąucher wurde das Fahrzeug zwar gehalten, jedoch der Zugang erschwert, sodass mittels Motors├Ąge ein Weg zum Fahrzeugdach freigeschnitten werden musste. Mittels Stabfast-System wurde das Fahrzeug zus├Ątzlich gegen ein Abrutschen gesichert.
In Absprache mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst wurde eine Rettungs├Âffnung im Bereich des Daches zwischen der B- und C-S├Ąule mithilfe von hydraulischem Schneidger├Ąt und S├Ąbels├Ąge geschaffen, um die Patienten aus dem Fahrzeug zu befreien.
Die Feuerwehr Niendorf ├╝bernahm die Verkehrsabsicherung der Einsatzstelle. Einige Kameraden unterst├╝tzten den Rettungsdienst beim Transport von der absch├╝ssig liegenden Unfallstelle zum Rettungswagen.
F├╝r die Dauer der Rettung blieb die Stra├če zwischen Niendorf b. Berkenthin und G├Âldenitz f├╝r ca. eine Stunde voll gesperrt.

TH Y PKL: Verkehrsunfall

Die Feuerwehr wurde zu einem Verkehrsunfall auf der L221 in Richtung Klempau mit einer eingeklemmten Person alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte der einzige Insasse des PKW bereits au├čerhalb des verunfallten Fahrzeuges angetroffen werden. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und betreute den Fahrer sowie einen Ersthelfer.

Kurze Zeit sp├Ąter trafen Rettungsdienst und Polizei ein, sodass Patient und Einsatzstelle ├╝bergeben werden konnten.

FEU: unklare Rauchentwicklung

Durch die Leitstelle wurde ein Kleinfeuer im Betonwerk in der Oldesloer Stra├če gemeldet.
Nach Eintreffen der Einsatzkr├Ąfte erfolgte eine R├╝cksprache mit der Anwohnerin, die die Feuerwehr alarmierte. Diese sah mehrere Jugendliche vom hinteren Betriebsgeb├Ąude weglaufen und eine Rauch- bzw. Qualmwolke aus einer r├╝ckseitigen T├╝r.
Bei der Erkundung des Innenraums konnte festgestellt werden, dass lediglich ein darin befindlicher Feuerl├Âscher (Pulver) durch die Jugendlichen ausgel├Âst wurde und die Qualmwolke erzeugte.
Die Polizei wurde durch den Einsatzleiter entsprechend in Kenntnis gesetzt.

 

Ausl├Âsung Brandmeldeanlage

Eine Brandmeldeanlage im Altenheim l├Âste durch Staubpartikel aus. Die Feuerwehr Berkenthin kontrollierte die ├ľrtlichkeiten und setzte die Brandmeldeanlage zur├╝ck. Weitere Ma├čnahmen waren nicht erforderlich, nachr├╝ckende Kr├Ąfte konnten die Anfahrt abbrechen.

Neben Polizei und Rettungsdienst wurden aufgrund der Tagesverf├╝gbarkeit der Kameraden auch die Wehren aus Klempau, Rondeshagen und Sierksrade alarmiert.

Medizinischer Notfall

Eine Patientin mit einer Platzwunde am Kopf wurde erstversorgt und dem Rettungsdienst ├╝bergeben.

├ľlspur

Die FF Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung der FF Rondeshagen zur Sicherung einer ├ľlspur gerufen.
Die ├ľlspur zog sich durch den gesamten Krummesser Weg. Im Kreuzungsbereich Ringreiterweg/ Dorfstra├če/ Krummesser Weg wurde mit dem Abstreuen der kontaminierten Fl├Ąche begonnen, bis durch den Einsatzleiter der FF Rondeshagen ein Stopp der Ma├čnahme angeordnet wurde, da die betroffenen Fl├Ąchen von einer Fachfirma professionell gereinigt werden sollte.
Anschlie├čende wurde die Gefahrenstelle abgseichert und der Polizei ├╝bergeben.

Medizinischer Notfall

Ein Mann erlitt eine Kopfverletzung und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die First Responder erstversorgt.

Sicherheitswache Scheunenfete K├Ąhlstorf

Es wurde eine Brand- und Sicherheitswache bei dem Scheunenfest der Landjugend Berkenthin in K├Ąhlstorf durchgef├╝hrt.
W├Ąhrend der Veranstaltung war kein Eingreifen der Feuerwehr notwendig.
Dem Rettungsdienst sowie der Polizei vor Ort wurden zwischenzeitlich Amtshilfe geleistet.

Schornsteinbrand

Ein Schornsteinbrand sorgte am fr├╝hen Abend f├╝r einen Vollalarm f├╝r die Feuerwehren Berkenthin, Bliestorf, Rondeshagen und Sierksrade. Beim Eintreffen der Wehren schlugen die Flammen bereits aus dem Schornstein. Mit der W├Ąrmebildkamera der Feuerwehr Rondeshagen wurden die an den Schornstein angrenzenden Mauern und Verkleidungen kontrolliert. Die bereits erw├Ąrmte Dachhaut wurde dann mit Wasser vorsorglich gek├╝hlt. Der alarmierte Schornsteinfeger wurde ebendfalls eingesetzt um die Lage zu entsch├Ąrfen. Da sich die Rauchentwicklung auf die Dachhaut ausbreitete, wurde die Feuerwehr Ratzeburg mit dem Teleskopmastfahrzeug angefordert, um besser an den Brandort gelangen zu k├Ânnen. Unter Atemschutz wurde das Dach um den Schornstein herum abgedeckt um Glutnester in der D├Ąmmung zu entdecken. Kurz nach 20 Uhr konnte ein Gro├čteil der Einsatzkr├Ąfte abr├╝cken, eine Brandwache blieb jedoch noch vor Ort. Diese beobachtete die noch hei├čen W├Ąnde und Decken um den Schornstein herum, um im Falle eines erneuten Temperaturanstieges schnell eingreifen zu k├Ânnen. Weiterlesen

├ľlspur

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst├╝tzung der Feuerwehr Kastorf und der
Feuerwehr Bliestorf beim Abstreuen einer Dieselspur alarmiert. Diese reichte vom
Einsatzbereich Krummesse entlang der L92, Kronsforder Hauptstra├če – L├╝becker Stra├če-
Kastorfer Stra├če – Hauptstra├če Kastorf – B208 bis in den Einsatzbereich
Siebenb├Ąumen. Nach Absprache zwischen Einsatzleiter und POL wurde auf ein
Abstreuen der Dieselspur verzichtet, da keine Gef├Ąhrdung f├╝r den Stra├čenverkehr
oder die Umwelt zu erwarten ist. Somit wurde der Einsatz abgebrochen.

Info an die Kameraden: Es wurde die EFA Schleife ausgel├Âst. Das war beim Ausr├╝cken nicht aufgefallen, daher Einsatzfahrt mit HLF. Ein Ausr├╝cken mit der EFA w├Ąre auch eher weniger sinnvoll gewesen.

FEU K: Feuerschein am PKW

Wir wurden zu einem PKW Brand mit Feuerschein alarmiert. Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass der Eigent├╝mer das Feuer bereits selbst gel├Âscht hat. Zur Kontrolle wurde der Brandherd – die beheizten D├╝sen der Scheibenwaschanlage – begutachtet und diese von der Stromversorgung getrennt.

Ein weiterer Einsatz wurde nicht n├Âtig, sodass wir die Einsatzstelle an die Polizei ├╝bergeben konnten.

THK: ├ľlspur

Im Verlauf der L 221 zog sich eine ├ľlspur zwischen den Ortschaften Krummesse und
Berkenthin, Ortsteil K├Ąhlstorf hin. Auf H├Âhe des Hofes Wegner befand sich das
verursachende Fahrzeug. Die bereits mitalarmierte FF Klempau streute in Absprache
die ├ľlspur in Richtung Klempau ab.
Die FF Berkenthin streute den Krezungsbereich K├Ąhlstorf sowie den weiteren Verlauf
in Richtung Berkenthin entsprechend mit ├ľlbindemittel ab.
Durch die Polizei wurde mittlerweile eine Fachfirma aus L├╝beck beauftragt die
Fahrbahn zu reinigen. Das weitere Abstreuen der ├ľlspur wurde daraufhin eingestellt.
Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei ├╝bergeben.

Verkehrsunfall, Person klemmt

Ein PKW kam laut Aussage des Fahrers durch ein Ausweichman├Âver rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW befuhr den rechtsseitig erh├Âhten Gr├╝nstreifen und streifte einen Baum. Daraufhin wurde der PKW vermutlich nach links auf die Fahrbahn geschleudert und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der PKW befuhr die D├Ârpstraat in Richtung Klinkrade.
Beide Insassen des PKW befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits ausserhalb des Fahrzeuges. Der Fahrer war augenscheinlich unverletzt, der Beifahrer wurde mit diversen Verletzungen durch die Feuerwehr erstversorgt.

Die Feuerwehr Berkenthin wurde als Reserveeinheit zur technischen Rettung angefordert und brauchte nicht eingreifen.