Kalender
30. Januar 2023
  • Dienstabend Drohne

    30. Januar 2023  19:00 - 21:00

1. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Februar 2023  18:00 - 20:00

3. Februar 2023
  • Jahreshauptversammlung

    3. Februar 2023  20:00 - 23:30

6. Februar 2023
  • Dienstabend

    6. Februar 2023  19:30 - 22:00

8. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Februar 2023  18:00 - 20:00

15. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Februar 2023  18:00 - 20:00

22. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Februar 2023  18:00 - 20:00

23. Februar 2023
  • Dienstabend

    23. Februar 2023  19:30 - 22:00

27. Februar 2023
  • Dienstabend Drohne

    27. Februar 2023  19:30 - 21:30

1. März 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. M√§rz 2023  18:00 - 20:00

6. März 2023
  • Dienstabend

    6. M√§rz 2023  19:30 - 22:00

8. März 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. M√§rz 2023  18:00 - 20:00

15. März 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. M√§rz 2023  18:00 - 20:00

22. März 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. M√§rz 2023  18:00 - 20:00

29. März 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    29. M√§rz 2023  18:00 - 20:00

Brandmeldeanlage

Wir wurden zur vermeintlich ausgelösten Brandmeldeanlage des Alten- und
Pflegeheims Berkenthin alarmiert. Eine kurze √úberpr√ľfung ergab, dass es sich um eine technische St√∂rung anstatt eines Alarmes handelte. Zur Sicherheit wurde der betreffende Brandmelder im Nachbargeb√§ude visuell √ľberpr√ľft und der Einsatz beendet.

Carportbrand

In der Silvesternacht wurden wir zu einem Feuer in einem Carport in Berkenthin alarmiert.

Ein Hausbewohner hatte bereits mit der Brandbekämpfung mittels Gartenschlauch begonnen und konnte somit Schlimmeres verhindern.

Bei der Kontrolle mit unserer Wärmebildkamera konnten noch ein paar Glutnester ausfindig gemacht werden, die dann abgelöscht wurden.

Gebäudebrand

Wir wurden zu einem Geb√§udebrand in ein sozialtherapeutisches Wohnheim in Bliestorf alarmiert, wo eine Rauchentwicklung in der Waschk√ľche gemeldet worden war. Kurz vor unserem Eintreffen am Einsatzort, war die Ersterkundung durch die Feuerwehr Bliestorf bereits abgeschlossen und es wurde festgestellt, dass keine weiteren Kr√§fte ben√∂tigt werden. Unser LF 16 blieb auf Anfrage allerdings noch in Bereitstellung, w√§hrend die anderen Fahrzeuge wieder einr√ľcken konnten.

Feuer am √úberstand

Wir wurden zu einem Feuer in Rondeshagen alarmiert. Es brannte eingelagertes Brennholz sowie ein Anhänger und ein Unterstand.

Wir unterst√ľtzten die Feuerwehr Rondeshagen indem wir eine zweite Wasserversorgung zusammen mit der Feuerwehr Sierksrade im r√ľckw√§rtigen Bereich sicherstellten. Au√üerdem begaben sich 2 Atemschutzger√§tetr√§ger zum Bereitstellungsraum. Da das Feuer schnell unter Kontrolle war, blieb es bei der Bereitstellung der erw√§hnten Mittel. Nach kurzer Zeit konnten wir wieder einr√ľcken.

Hier gibt es einen Pressebericht zum Einsatz: https://www.mopics.eu/portfolio/blaulicht/unterstand-in-rondeshagen-brennt-249.html

Starke Rauchentwicklung, vermutlich Menschenleben in Gefahr

Kurz nach Beginn unseres regulären Übungsdienstes ertönten plötzlich unsere Meldeempfänger und die Sirenen. Ein Blick auf die Meldung verriet uns, dass es beim Stecknitz-Schrott in der von-Parkentin-Straße eine Explosion gegeben haben soll. Auf Anfahrt war bereits eine Rauchsäule zu sehen, die auch vielen Anwohner auf die Straßen trieb. Beim Eintreffen des Einsatzleiters stellte sich dann heraus, dass die Verletzten lediglich Übungspuppen waren und das Feuer aus einem großen Stapel Holz bestand.

Trotzdem nahmen die Einsatzkr√§fte das Szenario ernst und arbeiteten den Einsatz gewissenhaft ab. Es waren mehrere Verletzte zu versorgen und ein L√∂schangriff unter Atemschutz musste eingeleitet werden. Zur Unterst√ľtzung der eigenen Kr√§fte wurde ebenfalls die Feuerwehr Rondeshagen alarmiert.

Nachdem die Lage abgearbeitet war, wurde alles noch einmal besprochen und der Abend konnte bei Wurst und Fleisch sowie einem Kaltgetränk ausklingen.

Hier noch ein schöner Artikel zur Übung:

https://www.mopics.eu/portfolio/blaulicht/uebung-am-geburtstag-248.html

unklare Rauchentwicklung Stallgebäude

Wir wurden am Nachmittag zu einem potentiellen Gro√üfeuer nach Kastorf alarmiert. Bereits auf Anfahrt konnten wir den Einsatz abbrechen, da der Landwirt das Feuer selbst gel√∂scht hat. Die Feuerwehr Kastorf √ľbernahm die Nachl√∂scharbeiten vor Ort.

Flächenbrand

Wir wurden zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr K√ľhsen mit diversen anderen Feuerwehren zu einem 1-2ha gro√üen Fl√§chenbrand alarmiert. Das Feuer konnte recht schnell durch die eingreifenden Kr√§fte unter Kontrolle gebracht werden.

Flächenbrand

Wir wurden zu einem Flächenbrand im Buschwerk der angrenzenden Skate-Anlage alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer bereits durch Mitarbeiter der ansässigen Firma ATR Landhandel gelöscht worden. Es hatte eine
Schaumstoffmatratze gebrannt. Mittels W√§rmebildkamera wurde die Temperatur erfasst und die verbleibenden Glutnester heruntergek√ľhlt.

FEU: Brandgeruch

Die FF Berkenthin wurde zu einem gemeldeten Elektro-/Kabelbrand im Kindergarten Behlendorf alarmiert.
Nach dem Eintreffen der Einsatzkr√§fte waren keine Ma√ünahmen seitens der Berkenthiner Kameraden notwendig. Der zust√§ndige GF der FF Berkenthin hat ausschlie√ülich eine Erkundung zur Absicherung vorgenommen. Im Anschluss konnte wieder abger√ľckt werden.

Wohnungsbrand

Am Morgen des 02. Januar wurden mehrere Feuerwehren nach Rondeshagen zu einem Zimmerbrand alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache stand ein Wohnzimmer eines Einfamilienhauses in Brand. Alle Bewohner konnten teilweise mit Verletzungen gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer hatte sich bereits durch die Zimmerdecke gefressen und bis in den Dachboden ausgebreitet. Zeitweise wurden die Flammen mit 3 Trupps unter Atemschutz bekämpft. Die Gebäudesubstanz konnte durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr weitestgehend erhalten bleiben, allerdings ist es nicht mehr bewohnbar. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und die Einsatzstelle beschlagnahmt. Insgesamt waren ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Hinzu kamen Polizei und 3 Rettungswagen.

Containerbrand

Wir wurden zu einem Containerbrand am Alten- und Pflegeheim in der
Meisterstra√üe in Berkenthin alarmiert. Beim Eintreffen war bereits eine Rauchs√§ule an einem freistehenden Gr√ľnschnittcontainer erkennbar.
Nach kurzer Erkundung durch die Einsatzleitung wurde mittels Schnellangriff die Brandbekämpfung eingeleitet.
Mit Dunghaken und Wärmebildkamera wurden letzte Glutnester ausfindig gemacht und abgelöscht.
Nach einer abschließenden Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera konnte der Einsatz beendet werden.

Zimmerbrand

Es wurde ein Zimmerbrand in einem alten Bauernhaus in Rondeshagen gemeldet. Es soll bereits dichter schwarzer Rauch aus dem Geb√§ude gezogen sein. Beim Eintreffen der Feuerwehr Berkenthin wurde bereits gemeldet, dass das Feuer gel√∂scht war und es sich lediglich um einen Entstehungsbrand gehandelt. Gl√ľcklicherweise wurde dieser schnell erkannt und gemeldet, sodass die anr√ľckenden Feuerwehren Schlimmeres verhindern konnten.

Flächenbrand

Wir wurden zu einem Flächenbrand in der Bahnhofstraße alarmiert.
Bei Ankunft des LF16/12 in der Bahnhofstra√üe wurde der Brandherd im r√ľckw√§rtigen Bereich des Geb√§udes der Firma ATR Landhandel in der Bahnhofstra√üe ausgemacht.
Ein Trupp unter Atemschutz l√∂schte unter Zuhilfenahme des Schnellangriffs das offene Feuer. Im Anschluss wurde mittels Schaumstrahlrohr ein Schaumteppich √ľber den Brandherd gelegt, um ein weiteres Entflammen zu unterbinden.
Um 17:03 Uhr konnte „Feuer aus“ an die Leitstelle vermeldet werden.

PKW Brand

Wir wurden zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Rondeshagen gerufen. Ein Anrufer aus K√§hlstorf meldete am Ortseingang Rondeshagen eine leichte Rauchentwicklung. Das Auffinden der Einsatzstelle stellte sich als schwierig heraus, da zeitweise auch das Kl√§rwerk Berkenthin als Einsatzort angegeben wurde. Letztendlich wurde der Einsatzort in einem Waldst√ľck nahe dem Ringreiterweg in Rondeshagen gefunden. Beim Eintreffen konnte man einen brennenden PKW vorfinden, allerdings waren keine Personen vor Ort. Die Feuerwehr Rondeshagen √ľbernahm die Brandbek√§mpfung am PKW, w√§hrend die Berkenthiner Kameraden etwas Buschwerk mittels Kleinl√∂schger√§t l√∂schten. Au√üerdem wurde das LF 8/6 aus Rondeshagen mit 4000 Litern L√∂schwasser aus den Berkenthiner L√∂schfahrzeugen gespeist. Nach knapp 1,5 Stunden waren alle L√∂scharbeiten abgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemeldungen zu diesem Einsatz:

https://www.mopics.eu/portfolio/blaulicht/mysterioeser-pkw-brand-221.html

https://www.ln-online.de/Mehr/Bilder/Bilder-des-Tages/2021/4/Fotos-PKW-brennt-in-Rondeshagen

Fahrzeugbrand: Bauwagen in Flammen

Am Silvesterabend r√ľckte die Feuerwehr zu einem Brand eines Bauwagens aus, der als Wohnung genutzt wurde. Gl√ľcklicherweise befanden sich keine Personen innerhab der Wohnst√§tte, sodass direkt mit der Brandbek√§mpfung begonnen werden konnte. Im Zuge der L√∂scharbeiten mit 2 C-Rohren wurden noch 2 Gasflaschen sicher ins Freie gebracht.

Fotos mit freundlicher Unterst√ľtzung von mopics.eu

Hier gibt es noch einen Presseartikel zum Einsatz: https://www.facebook.com/Trittauonline/posts/2839977769571319

Brennt Folie auf Maissilo

Ein Kleinfeuer konnte durch die Feuerwehr Göldenitz schnell gelöscht werden, sodass kein Eingreifen der Feuerwehr Berkenthin notwendig wurde.

Feuer: Starke Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Klempau meldete beim Eintreffen, dass lediglich ca. 4m¬≤ Buschwerk auf einem Acker brennen, somit konnten die nachr√ľckenden Kr√§fte den Einsatz abbrechen.

FEU G: Brennt Radlader an Wirtschaftsgebäude

Die Feuerwehr Berkenthin, G√∂ldenitz und Klempau sind heute am fr√ľhen Nachmittag zu einem Fahrzeugbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb alarmiert worden.

Leider wurde das Fahrzeug Opfer der Flammen, jedoch konnte der angrenzende Stall vor dem √úbergreifen der Flammen bewahrt werden.

Weitere Details folgen…

Brennt Hecke

Beim Umgang mit einem Gasbrenner hat eine Gartenhecke in einem relativ eng bebauten Wohngebiet Feuer gefangen. Mitarbeiter der Autowerkstatt Koglin hatten bereits mit Feuerl√∂schern einen L√∂schangriff eingeleitet und die Flammen gel√∂scht bevor die Feuerwehr eintraf. Die Feuerwehr Berkenthin hat dann noch Nachl√∂scharbeiten durchgef√ľhrt und konnte die Einsatzstelle kurz darauf wieder verlassen.

Hier noch ein paar Fotos von der lokalen Presse, vielen Dank an MOPics:

Selbstentz√ľndung durch Akku

Die Feuerwehr wurde telefonisch von einer Bewohnerin alarmiert, da ein Entstehungsbrand in einer Kommode zwar bereits eigenh√§ndig gel√∂scht wurde, allerdings noch einmal durch Fachpersonal kontrolliert werden sollte. Ein Trupp begab sich umgehend mit dem LF16 zur Einsatzstelle und kontrollierte den Brandort im Geb√§ude mittels W√§rmebildkamera, um weitere Glutnester auszuschlie√üen. Es stellte sich heraus, dass vermutlich ein Akku f√ľr den Entstehungsbrand verantwortlich war. Gl√ľcklicherweise war die Familie zu Hause und hatte schnell den Brandgeruch wahrgenommen, ansonsten h√§tte das Feuer deutlich gr√∂√üere Dimensionen annehmen k√∂nnen.

Falls Sie selbst in der Situation sind, dass Sie ein Feuer bemerken, rufen Sie umgehend die 112! Sowohl der Anruf als auch der Einsatz der Feuerwehr ist f√ľr sie kostenlos und Ihnen wird schnell und professionell geholfen. Sollte ein L√∂schversuch ihrerseits scheitern, ist es immer gut, wenn bereits Einsatzkr√§fte auf dem Weg sind.

Brennt Stall-/ Wirtschaftsgebäude

Am Freitagnachmittag wurden mehrere Feuerwehren des Amtes Berkenthin sowie die Feuerwehr Ratzeburg zu einem vermeintlichen Feuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb nahe der Kanalschleuse alarmiert.

Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass es sich lediglich um ein Feuer mit diversen Holzplatten und Paletten auf einem Hinterhof handelte. Ein Großteil der alarmierten Kräfte konnte somit bereits auf der Anfahrt abbrechen.

Brandmeldeanlage

Wir wurden zur Seniorenwohnanlage in Berkenthin nach Ausl√∂sung der BMA alarmiert. Vor Ort eingetroffen konnte bereits schnell durch das Pflegepersonal Entwarnung gegeben werden, da lediglich Toastreste in einem Toaster f√ľr die Rauchentwicklung sorgten. Die nachr√ľckenden Kr√§fte konnten auf Anfahrt abbrechen. Nach kurzer Kontrolle der Lage durch den Einsatzleiter konnten dann auch die verbliebenen Einsatzkr√§fte einr√ľcken.

Unklare Rauchentwicklung

Ein kontrolliertes, angemeldetes Feuer auf einer privaten Veranstaltung im Gewerbegebiet „Rehmen“ sorgte f√ľr eine Rauchentwicklung in einem angrenzenden Wohngebiet. Ein vorbeifahrender PKW alarmierte die Feuerwehr. Die Alarmierung bezog sich allerdins auf das Wohngebiet „Pennbr√§h“, sodass die Feuerwehr vorsorglich ausr√ľckte. Da sich schnell herausstellte, dass die Rauchentwicklung von dem angemeldeten Feuer resultierte, war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht n√∂tig.

Brennt Lagerhalle

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst√ľtzung bei einem vermeintlichen Gro√üfeuer einer Lagerhalle zur Unterst√ľtzung alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Berkenthiner Kr√§fte stellte sich die Situation gl√ľcklicherweise deutlich kleiner als zun√§chst angenommen dar. Ein kleiner Teil der Fassade brannte, den die Feuerwehr Rondeshagen bereits von au√üen per Schnellangriff zu l√∂schen begann. Nachdem man sich Zutritt zum Geb√§ude verschafft hatte, konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da sich das Feuer noch nicht nach Innen vorgearbeitet hatte. Nach wenigen Minuten konnte somit „Feuer aus“ gemeldet und die √ľber√∂rtlichen Unterst√ľtzungskr√§fte aus dem Einsatz entlassen werden.

Einsatz√ľbung: Stallgeb√§udebrand

Es wurde eine Einsatz√ľbung in Behlendorf durchgef√ľhrt. Dabei wurde prim√§r die Brandbek√§mpfung mit Menschenrettung simuliert, aber auch eine Lage mit einer technischen Rettung eingespielt. Problematisch gestaltete sich der Aufbau der Wasserversorgung bei dem abgelegenen landwirtschaftlichen Betrieb.

Einsatz√ľbung

W√§hrend des regul√§ren Dienstabends wurden die Kameraden im Umgang mit Leitern geschult. Gegen 20 Uhr wurde dann von der Leitstelle per Meldeempf√§nger Alarm ausgel√∂st. Alle Materialien mussten schnelle verstaut werden, sodass man z√ľgig ausr√ľcken konnte. Beim Eintreffen der ersten Kr√§fte wurde schnell klar, dass es sich um eine √úbung handelte. Der √∂rtliche Bauhof war nach einem lauten Knall in Brand geraten und 4 Personen wurden vermisst. Eine starke Rauchentwicklung in der Fahrzeughalle behinderte die Sicht.
Nach kurzer Erkundung wurden zun√§chst mit 2 Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung vorgegangen, parallel dazu wurden die Nachbargeb√§ude mithilfe eines Hydroschildes gegen Hitzestrahlug gesch√ľtzt. Im Laufe des Einsatzes wurden dann 5 Personen aus dem Geb√§ude gerettet. Im Anschluss wurde die Brandbek√§mpfung eingeleitet und das Geb√§ude bel√ľftet. Die Feuerwehr G√∂ldenitz stellte die Wasserversorgung von einem Hydranten an der B208 sicher. Im Laufe des Einsatzes d√§mmerte es bereits, sodass die Einsatzstelle gro√üfl√§chig ausgeleuchtet werden musste.

Rauchmelder ausgelöst

Es wurde von einem besorgten B√ľrger ein piepender Rauchmelder in einem Einfamilienhaus gemeldet. Die Feuerwehr fuhr zun√§chst mit einem L√∂schfahrzeug zur Erkundung. Das HLF brachte wenig sp√§ter den T√ľr√∂ffnungssatz, da noch nicht absehbar war, ob eine T√ľr√∂ffnung erforderlich ist. Da es keine Anzeichen f√ľr eine Rauchentwicklung gab, wurde der Einsatzort nach Absprache mit der Polizei wieder verlassen.

Brennt Hecke

Die Feuerwehr wurde zu einer brennenden Hecke alarmiert. Beim Eintreffen des ersten L√∂schfahrzeuges war der Brand bereits durch den Eigent√ľmer mit Hilfe eines Gartenschlauches gel√∂scht. Mit dem Schnellangriffschlauch wurden dann die Nachl√∂scharbeiten durch die Feuerwehr durchgef√ľhrt.

Brennt Scheune

Die Feuerwehren rund um K√§hlstorf wurden in der Nacht zum Sonntag erneut zu einem Gro√üfeuer alarmiert. Auf Anfahrt konnte man bereits auf der Berkenthiner Kanalbr√ľcke deutlch den Feuerschein erkennen. Dieser Eindruck best√§tigte sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkr√§fte. Eine mit Stroh und D√ľngemitteln gef√ľllte Halle samt eines Treckers brannte in voller Ausdehnung. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte eine Ausbreitung des Feuers auf einen direkt angrenzenden K√§lberstall verhindert werden. Ca. 70 Einsatzkr√§fte waren im Einsatz, ein Rettungswagen stand zur Eigensicherung der eingesetzten Atemschutzger√§tetr√§ger bereit und die Kriminalpolizei hat bereits in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Es waren 6 C-Strahlrohre unter Atemschutz zur Brandbek√§mpfung eingesetzt. Um die Glutnester im Stroh abzul√∂schen, wurde das gesamte Strohlager auseinander gezogen, abgel√∂scht und auf entferntere Wiesen verteilt. Nachdem die Wasserversorgung aus 3 Hydranten sicher gestellt schien, brach das Hydrantennetz in K√§hlstorf √ľberraschend zusammen, obwohl die Versorgungsleitung sehr gro√üz√ľgig dimensioniert ist. Nach R√ľcksprache mit dem Wasserbeschaffungsverband stellte sich heraus, dass es ein paar hundert Meter von der Einsatzstelle entfernt zu einem Wasserrohrbruch an einer gr√∂√üeren Leitung gekommen war. Nach kurzer Zeit konnten Fachkr√§fte des Wasserbeschaffungsverbandes diese Stelle isolieren, sodass der Druck an der Einsatzstelle nach einigen Minuten wieder vorhanden war.

Gl√ľcklicherweise kamen bei dem Feuer weder Mensch noch Tier zu Schaden, es blieb lediglich bei einem nicht unerheblichen Sachschaden.

Hier findet man die Berichterstattung der Presse:

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Naechtlicher-Einsatz-fuer-die-Feuerwehr-Scheune-in-Kaehlstorf-abgebrannt

https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/scheune-in-berkenthin-geht-in-flammen-auf-id23399167.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Braende-in-den-Kreisen-Pinneberg-und-Herzogtum-Lauenburg,feuer4246.html

Brennt Scheune

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Rondeshagen bei einem Feuer einer Garage/Scheune alarmiert. Beim Eintreffen der Wehren schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des Geb√§udes, die allerdings schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten. Es wurden 3 C-Rohre unter Atemschutz eingesetzt. Nach gut einer Stunde konnte das meiste Material zur√ľck gebaut werden, sodass man nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge gegen 5:30 Uhr wieder einr√ľcken konnte.

Hier ein Pressebericht zum Einsatz:

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Feuer-zerstoert-Garage-in-Rondeshagen

Brennt Umspannwerk

Mehrere Feuerwehren aus dem Amt Berkenthin, sowie die Feuerwehr Ratzeburg wurden am fr√ľhen Morgen zu einem Elektrobrand mit dem Alarmstichwort FEU G alarmiert. Das Ausr√ľcken wurde zun√§chst durch den Stromausfall behindert, da sowohl einige private Garagentore als auch die Tore der Feuerwache aufgrund des Stromausfalls manuell mittels Kettenantrieb ge√∂ffnet werden mussten. Am Einsatzort eingetroffen fiel zun√§chst auf, dass die Beleuchtung im Ort wieder vorhanden war und offensichtlich die Stromversorgung wieder hergestellt war. Aufgrund der hohen zu erwartenden Spannung an der Anlage konnte die Feuerwehr zun√§chst nur die Einsatzstelle absichern. Ein Mitarbeiter der Schleswig-Holstein Netz AG war zuf√§llig auf dem Weg zur Arbeit an der Einsatzstelle vorbei gekommen und wurde zur Unterst√ľtzung herangezogen. Da aufgrund der geringen Ausbreitung des Feuers von keiner gr√∂√üeren Gefahr auszugehen war, konnte ein Gro√üteil der bereits eingetroffenen Einsatzkr√§fte den Einsatzort nach kurzer Zeit wieder verlassen. Lediglich die Kameraden aus Berkenthin und die Polizei blieben vor Ort. Nachdem die betroffene Anlage spannungsfrei geschaltet worden war, konnten die L√∂scharbeiten mittels eines C- Rohres unter Atemschutz beginnen. Die Flammen an Teilen der Anlage und der darunter liegenden Rasenfl√§che waren innerhalb weniger Minuten gel√∂scht, sodass die Einsatzstelle wieder an den Betreiber √ľbergeben werden konnte.

Die Links zu den Presseartikeln werden ohne besondere Reihenfolge und Wertung eingef√ľgt.

http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Im-Video-Was-ist-heute-frueh-im-Umspannwerk-passiert?fbclid=IwAR11jewfE2zKzylo7voeGIlIG2n0wlfkcVE4j9wLtw5pApyu3i42HdBEcRs

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Explosion-und-Feuer-in-Umspannwerk-in-Berkenthin,umspannwerk138.html

https://herzogtum-direkt.de/index.php/2019/04/03/stromausfall-nach-feuer-im-umspannwerk-in-berkenthin/?fbclid=IwAR3unYxboydwzm9QamdyDXct6Lle3SqhS4rbAxGSVkvkgwZt55KMlKYIZpM


PKW Brand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Behlendorf bei einem PKW Brand alarmiert. Die Anfahrt gestaltete sich schwierig, da die Einsatzstelle etwas abgelegen war und von der Stra√üe auf den ersten Blick nicht zu erkennen war. Ein √§lterer Gel√§ndewagen hatte im vorderen Bereich Feuer gefangen, war allerdings beim Eintreffen der Berkenthiner Feuerwehr bereits weitestgehend abgel√∂scht worden. Da aus dem Bereich des Armaturenbretts immer wieder Rauch aufstieg, wurde das Fahrzeug erneut von innen und au√üen heruntergek√ľhlt. Schlie√ülich konnte die Einsatzstelle gegen 0:30 Uhr verlassen werden. An dem Fahrzeug entstand vermutlich Totalschaden.

Brennt Scheune

Mehrere Feuerwehren des Amtes Berkenthin wurden am späten Sonntagabend zu einem Feuer in Niendorf bei Berkenthin alarmiert. Schon auf der Anfahrt konnte man am Ortseingang Göldenitz bereit einen hellen Feuerschein, sowie eine große Rauchsäule erkennen. Das schnelle Eingreifen aller Einsatzkräfte konnte das Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohn- und Wirtschaftsgebäude verhindern.

Einen ausf√ľhrlichen Bericht sowie Bild- und Videomaterial finden sie hier.

Feuerschein

Alarmierung nach Sichtung eines Feuerscheines im Wald. Der Einsatz wurde auf der Anfahrt durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Niendorf b. Berkenthin abgebrochen.

Anforderung ELW

Unsere EFA (EinsatzF√ľhrungAmt) wurde zur Unterst√ľtzung der Einsatzleitung bei einem Feuer in Kastorf alarmiert.

In einer Scheune war ein Feuer ausgebrochen. Zwei Wohnanh√§nger und zwei PKW wurden bei dem Feuer teils schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Dach der Scheune war bereits beim Eintreffen der Feuerwehren durchgebrannt und konnte nicht mehr gerettet werden. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren bek√§mpft und es konnt nach circa einer Stunde „Feuer aus“ gemeldet werden. Der entschadene Schaden beschr√§nkte sich auf die dort gelagerten G√ľter.

 

Gebäudebrand

Am sp√§ten Samstag Abend wurde die Feuerwehr Berkenthin zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Bliestorf bei einem Geb√§udebrand eines landwirtschaftlichen Betriebes alarmiert. Zun√§chst wurde nur unsere EFA zur Unterst√ľtzung des Einsatzleiters vor Ort alarmiert, nach wenigen Minuten wurde allerdings auf FEU3 (Feuer mit Anforderung von 3 L√∂schz√ľgen) erh√∂ht, sodass f√ľr uns Vollalarm ausgel√∂st wurde.

Aufgrund der geringen Personalmenge wurde die EFA nicht mitgef√ľhrt und nach R√ľcksprache mit dem Einsatzleiter vor Ort auch nicht mehr ben√∂tigt.

 

unklare Rauchentwicklung

Ein besorgte Verkehrsteilnehmer meldete eine unklare Rauchentwicklung auf einem Feld. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein Landwirt lediglich etwas Buschwerk verbrannte. Da keine Gefahr bestand, war kein Eingreifen seitens der Feuerwehr notwendig.

Brennt Lagerhalle

Am sp√§ten Samstagabend wurde zun√§chst das Einsatzleitfahrzeug des Amtes Berkenthin zu einem Feuer im Gewerbegebiet Kastorf alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bereits um ein gr√∂√üeres Feuer handelt, sodass auf FEU3 (Feuer mit Anforderung von 3 L√∂schz√ľgen) erh√∂ht wurde. Weiterhin wurden im Laufe des Einsatzes alle Atemschutzger√§tetr√§ger des Amtes Berkenthin alarmiert, sodass die Feuerwehr Berkenthin zeitweise mit 4 Fahrzeugen vor Ort war. Im weiteren Einsatzverlauf kamen 4 Atemschutzger√§tetr√§ger aus Berkenthin zum Einsatz, desweiteren wurde die EinsatzF√ľhrungAmt (ELW 1) durch Kameraden aus Berkenthin, sowie Wehrf√ľhrer aus den Amtsgemeinden betrieben um die Einsatzleitung vor Ort zu entlasten.

Hier ein Pressebeitrag zum Einsatz:

LN Online

Flächenbrand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde gem√§√ü Alarm- und Ausr√ľckeordnung zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Sierksrade alarmiert. Beim Eintreffen brannte ein Knick und ein St√ľck des angrenzenden Feldes. W√§hrend die Feuerwehr Kastorf und die¬† Feuerwehr Sierksrade von der Westseite l√∂schten, bek√§mpfte die Feuerwehr Berkenthin das Feuer von der Ostseite. Aufgrund der Rauchentwicklung und des Windes war dies nur unter Atemschutz m√∂glich.

Nach ca. 30 Minuten konnte Feuer aus gemeldet werden und alle Kr√§fte konnten wieder einr√ľcken.

Flächenbrand

Details folgen…

Flächenbrand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zu einem Flächenbrand zwischen Berkenthin und Kulpin alarmiert.

K√ľchenbrand

Die Kameraden wurden heute Morgen zu einem K√ľchenbrand nach Klempau in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Kernaufgabe war das Bereitstellen eines Atemschutztrupps. Nach kurzer Zeit konnte Feuer aus gemeldet werden. Eine Katze hat das Feuer leider nicht √ľberlebt, ansonsten blieb es bei Sachsch√§den.

Feuer Brandmeldeanlage

Durch unsachgem√§√üe Handhabung einer Brandschutzt√ľr hat eine BMA ausgel√∂st. Kein Eingreifen seitens der Feuerwehr notwendig.

Privater Rauchmelder

Neben den Feuerwehren aus Niendorf, G√∂ldenitz und K√ľhsen wurde auch die Feuerwehr Berkenthin zu dem Einsatzstichwort „Feuer klein, Rauchmelder ausgel√∂st“ alarmiert. Nach Erkundung konnte keine Brandquelle ausgemacht werden. Sicherheitshalber wurde die Heizung im Geb√§ude abgeschaltet, ein Heizungsmonteur angefordert und die Wohnung an den Eigent√ľmer √ľbergeben.

Brennt Abfallhaufen

Es wurde ein unbewachtes Lagerfeuer in einem kleinem Waldgebiet bei Niendorf /Berkenthin in der Verl√§ngerung der Stra√üe Borggraben vorgefunden. Dieses wurde von der Feuerwehr K√ľhsen mit einem C-Rohr abgel√∂scht. Durch die Feuerwehr Berkenthin war kein Eingreifen erforderlich.

Flächenbrand

Die Feuerwehr Berkenthin wurde zur Unterst√ľtzung der Feuerwehr Behlendorf zu einem Fl√§chenbrand alarmiert.

Als der Einsatzleiter aus Behlendorf vor Ort war, konnte er Entwarnung geben, da lediglich etwas Buschwerk verbrannt wurde und die recht schnell abgel√∂scht werden konnte. Somit konnten die Berkenthiner Einsatzkr√§fte noch w√§hrend der Anfahrt abbrechen und wieder einr√ľcken.

Einsatz√ľbung, Feuer in Mehrfamilienhaus

Die Feuerwehr Sierksrade hatte die allj√§hrliche Teilamts√ľbung vorbereitet und alarmierte mehrere Wehren zu einem Mehrfamilienhaus, indem ein privater Rauchmelder Alarm geschlagen hatte. Die Feuerwehr Sierksrade r√ľckte zun√§chst allein an und forderte weitere Kr√§fte nach, nachdem die Rauchentwicklung visuell best√§tigt war. Neben dem Einsatzleitwagen Amt Berkenthin (EFA) wurden auch die umliegenden Feuerwehren alarmiert, um die Einsatz√ľbung abzuarbeiten. Nachdem alle Personen gerettet und das Feuer aus gemeldet wurde, ging es bei einem Teller Suppe dann zur Einsatznachbesprechung.

FEU: unklare Rauchentwicklung

Durch die Leitstelle wurde ein Kleinfeuer im Betonwerk in der Oldesloer Straße gemeldet.
Nach Eintreffen der Einsatzkr√§fte erfolgte eine R√ľcksprache mit der Anwohnerin, die die Feuerwehr alarmierte. Diese sah mehrere Jugendliche vom hinteren Betriebsgeb√§ude weglaufen und eine Rauch- bzw. Qualmwolke aus einer r√ľckseitigen T√ľr.
Bei der Erkundung des Innenraums konnte festgestellt werden, dass lediglich ein darin befindlicher Feuerlöscher (Pulver) durch die Jugendlichen ausgelöst wurde und die Qualmwolke erzeugte.
Die Polizei wurde durch den Einsatzleiter entsprechend in Kenntnis gesetzt.

 

Auslösung Brandmeldeanlage

Eine Brandmeldeanlage im Altenheim l√∂ste durch Staubpartikel aus. Die Feuerwehr Berkenthin kontrollierte die √Ėrtlichkeiten und setzte die Brandmeldeanlage zur√ľck. Weitere Ma√ünahmen waren nicht erforderlich, nachr√ľckende Kr√§fte konnten die Anfahrt abbrechen.

Neben Polizei und Rettungsdienst wurden aufgrund der Tagesverf√ľgbarkeit der Kameraden auch die Wehren aus Klempau, Rondeshagen und Sierksrade alarmiert.

Alarm√ľbung: Unklare Rauchentwicklung

Es handelte sich um eine √úbung der Feuerwehren des Amtes Berkenthin am Pastorat der Kirche Berkenthin. Hier brannte simuliert ein Pellet-Lager welches zur Befeuerung der Heizungsanlage dient.
Bevor ein √úbergreifen auf die Kirche stattfinden konnte, war es notwendig historische wertvolle Kunstobjekte aus der Kirche zu retten, bevor diese vielleicht Opfer der Flammen werden.
Es wurde an der Schule in Berkenthin (Berliner Str. 20) ein Bereitstellungsraum f√ľr nachr√ľckende Kr√§fte und Ger√§t eingerichtet. Koordiniert wurden die Kr√§fte √ľber das Einsatzleitfahrzeug des Amtes Berkenthin (EFA – Einsatz F√ľhrung Amt).

FEU: Brennt Gartenhaus

In einem Werkstattgeb√§ude der G√§rtnerei einer Behinderteneinrichtung ist gegen 12:30 ein Feuer ausgebrochen. Gl√ľcklicherweise hielten sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen im betreffenden Geb√§udetrakt auf. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Die Feuerwehr Berkenthin unterst√ľtze die Feuerwehr Rondeshagen mit einem Atmeschutztrupp zur Brandbek√§mpfung sowie einem Hochdruckl√ľfter zur Ventilation.

 

Einsatzfotos gibt es hier.

Schornsteinbrand

Ein Schornsteinbrand sorgte am fr√ľhen Abend f√ľr einen Vollalarm f√ľr die Feuerwehren Berkenthin, Bliestorf, Rondeshagen und Sierksrade. Beim Eintreffen der Wehren schlugen die Flammen bereits aus dem Schornstein. Mit der W√§rmebildkamera der Feuerwehr Rondeshagen wurden die an den Schornstein angrenzenden Mauern und Verkleidungen kontrolliert. Die bereits erw√§rmte Dachhaut wurde dann mit Wasser vorsorglich gek√ľhlt. Der alarmierte Schornsteinfeger wurde ebendfalls eingesetzt um die Lage zu entsch√§rfen. Da sich die Rauchentwicklung auf die Dachhaut ausbreitete, wurde die Feuerwehr Ratzeburg mit dem Teleskopmastfahrzeug angefordert, um besser an den Brandort gelangen zu k√∂nnen. Unter Atemschutz wurde das Dach um den Schornstein herum abgedeckt um Glutnester in der D√§mmung zu entdecken. Kurz nach 20 Uhr konnte ein Gro√üteil der Einsatzkr√§fte abr√ľcken, eine Brandwache blieb jedoch noch vor Ort. Diese beobachtete die noch hei√üen W√§nde und Decken um den Schornstein herum, um im Falle eines erneuten Temperaturanstieges schnell eingreifen zu k√∂nnen. Weiterlesen

Brennt Zigarettenautomat

Ein vermeintlich brennender Zigarettenautomat wurde dem Wegf√ľhrer telefonisch gemeldet. Nach pers√∂nlicher Begutachtung wurde kein Feuer mehr festgestellt und die Einsatzstelle telefonisch der Polizei gemeldet/√ľbergeben.

FEU K: Feuerschein am PKW

Wir wurden zu einem PKW Brand mit Feuerschein alarmiert. Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass der Eigent√ľmer das Feuer bereits selbst gel√∂scht hat. Zur Kontrolle wurde der Brandherd – die beheizten D√ľsen der Scheibenwaschanlage – begutachtet und diese von der Stromversorgung getrennt.

Ein weiterer Einsatz wurde nicht n√∂tig, sodass wir die Einsatzstelle an die Polizei √ľbergeben konnten.

Feuer: Brennt Reifenstapel

Es brannte ein Stapel alter Reifen. Die Feuerwehren aus Rondeshagen und Bliestorf brachten das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten den Einsatzort kurz darauf verlassen. Das Eingreifen unserer Kameraden sowie der Feuerwehr Sierksrade war nicht mehr nötig.

Brennt Komposthaufen

Beim Eintreffen der Feuerwehr war ein Feuerschein am Bahndamm erkennbar. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit dem Schnellangriff vor, um einen brennenden Komposthaufen abzulöschen. Anschließend wurde der Haufen auseinander gezogen und Glutnester abgelöscht.

Brennt Baum

Auf dem alten Bahndamm am Kanal brannte aus ungekl√§rter Ursache ein abgestorbener Baum. Das Feuer wurde mittels K√ľbelspritze und Highpress (Kleinl√∂schger√§t mit Druckluft) gel√∂scht.

Containerbrand

Die Alarmierung lautete Papiercontainerbrand in der L√ľbecker Stra√üe.
Nach Kontrollfahrt durch das LF16/12 konnte kein brennender Container in der
Straße festgestellt werden.
Parallel dazu fuhr das ELW die Container Ecke Börnbarg ab um zu kontrollieren, ob
diese brennen.
Dies war ebenfalls nicht der Fall.
Danach wurde zu den Containern Turnierweg/ Turnierkoppel gefahren. Hier befand
sich ein Container in Brand.
Dieser wurde mit Wasser gelöscht und anschließend mit Schaum geflutet.
Aus Sicherheitsgr√ľnden – mit der Wehrf√ľhrung abgesprochen – wurden die Container
Ecke Börnbarg ebenfalls mit Schaum geflutet.