Kalender
30. Januar 2023
  • Dienstabend Drohne

    30. Januar 2023  19:00 - 21:00

1. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Februar 2023  18:00 - 20:00

3. Februar 2023
  • Jahreshauptversammlung

    3. Februar 2023  20:00 - 23:30

6. Februar 2023
  • Dienstabend

    6. Februar 2023  19:30 - 22:00

8. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Februar 2023  18:00 - 20:00

15. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Februar 2023  18:00 - 20:00

22. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Februar 2023  18:00 - 20:00

23. Februar 2023
  • Dienstabend

    23. Februar 2023  19:30 - 22:00

27. Februar 2023
  • Dienstabend Drohne

    27. Februar 2023  19:30 - 21:30

1. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

6. M├Ąrz 2023
  • Dienstabend

    6. M├Ąrz 2023  19:30 - 22:00

8. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

15. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

22. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

Verkehrsunfall / Fehlalarm

Wir wurden am fr├╝hen Sonntagmorgen zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem ein PKW von der Fahrbahn „Am Schart“, ehemals Meiers Gasthof abgekommen sein soll. Die Meldung kam ├╝ber die Leitsstelle der Polizei durch einen Hei├čluftballonfahrer, der den Unfall beobachtet hatte. Leider hat dieser Ballonfahrer sich in seiner Position geirrt und war nicht ├╝ber Berkenthin, sondern ├╝ber Kronsforde. Somit war f├╝r die Feuerwehr Berkenthin der Einsatz nach einer kurzen Erkundungsfahrt beendet.

Hier ein paar Presseartikel zu dem Unfall in Kronsforde:

https://www.ln-online.de/lokales/luebeck/luebeck-ballonfahrer-leistet-autofahrerin-nach-unfall-erste-hilfe-2USSERJNFIXPYXXKQNUHUIDRFI.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ungewoehnliche-Rettung-Ersthelfer-kommt-per-Heissluftballon-,ballonrettung100.html

https://www.shz.de/regionales/polizeiticker/luebeck-st-juergen-pkw-kommt-von-fahrbahn-ab-ballonfahrer-kommt-zur-hilfe-id37436852.html

Auslaufendes Pflanzenschutzmittel

Kurz vor 9 Uhr wurde die Feuerwehr Berkenthin neben vielen weiteren Rettungskr├Ąften in die L├╝becker Stra├če alarmiert. Dort hatte ein landwirtschaftliches Fahrzeug nach einem Defekt ca. 2000 Liter der geladenen 4500 Liter Pflanzenschutzmittel verloren. Die leuchtend gelbe Fl├╝ssigkeit zog sich ├╝ber ca. 500 m hin und drohte ├╝ber die Oberfl├Ąchenentw├Ąsserung in den Elbe-L├╝beck-Kanal zu laufen. Daher haben die zuerst eingetroffenen Kr├Ąfte zun├Ąchst versucht zu verhindern, dass weitere Fl├╝ssigkeit in die Gullis ablaufen kann. Eine umfassende Erkundung ergab dann, dass bereits gr├Â├čere Mengen der Fl├╝ssigkeit ├╝ber diverse Sch├Ąchte in einen Graben geraten war, der im Elbe-L├╝beck-Kanal endet. Durch schnelles Eingreifen der Kameraden und der Hilfe eines Landwirtes konnte verhindert werden, dass das Pflanzenschutzmittel in den Kanal ablaufen konnte. Im Laufe des weiteren Einsatzgeschehens wurde die Fl├╝ssigkeit unter Zuhilfenahme von Schutzanz├╝gen abgepumpt. Parallel dazu wurde die Stra├če Richtung Klempau von einer L├╝becker Spezialfima gereinigt. Bis zum Abschluss dieser Reinigung blieb die Stra├če voll gesperrt. Nachdem der Einsatz abgearbeitet war, mussten noch alle Fahrzeuge gereinigt werden, um die letzten Reste der Chemikalie zu entfernen.

Hier ein paar Beitr├Ąge aus den Medien:

LN Online

NDR

Verkehrsunfall, mehrere eingeklemmte Personen

Die FF Berkenthin wurde zur Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut Einsatzstichwort handelte es sich um 2-3 eingeklemmte Personen nach einem Verkehrsunfall.

Das HLF 20 traf als erstes Rettungsmittel kurz nach der Polizei ein. Nach kurzer Erkundung der Einsatzstelle durch den Gruppenf├╝hrer

wurde mit der Betreuung der 2 im Fahrzeug befindlichen Personen begonnen. Es handelte sich ausschlie├člich um zwei am Unfall beteiligte Personen. Das Fahrzeug (VW Polo) lag im Stra├čengraben auf der Fahrerseite, leicht in Richtung Dach gekippt. Durch die umliegenden B├Ąume und Str├Ąucher wurde das Fahrzeug zwar gehalten, jedoch der Zugang erschwert, sodass mittels Motors├Ąge ein Weg zum Fahrzeugdach freigeschnitten werden musste. Mittels Stabfast-System wurde das Fahrzeug zus├Ątzlich gegen ein Abrutschen gesichert.
In Absprache mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst wurde eine Rettungs├Âffnung im Bereich des Daches zwischen der B- und C-S├Ąule mithilfe von hydraulischem Schneidger├Ąt und S├Ąbels├Ąge geschaffen, um die Patienten aus dem Fahrzeug zu befreien.
Die Feuerwehr Niendorf ├╝bernahm die Verkehrsabsicherung der Einsatzstelle. Einige Kameraden unterst├╝tzten den Rettungsdienst beim Transport von der absch├╝ssig liegenden Unfallstelle zum Rettungswagen.
F├╝r die Dauer der Rettung blieb die Stra├če zwischen Niendorf b. Berkenthin und G├Âldenitz f├╝r ca. eine Stunde voll gesperrt.