Kalender
6. Oktober 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    6. Oktober 2022  17:30 - 20:00

10. Oktober 2022
  • Dienstabend

    10. Oktober 2022  19:30 - 21:30

12. Oktober 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    12. Oktober 2022  18:00 - 20:00

15. Oktober 2022
  • Hydrantenpflege

    15. Oktober 2022  9:30 - 11:30

19. Oktober 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    19. Oktober 2022  18:00 - 20:00

20. Oktober 2022
  • Dienstabend

    20. Oktober 2022  19:30 - 21:30

24. Oktober 2022
  • Dienstabend Atemschutz

    24. Oktober 2022  19:30 - 21:30

26. Oktober 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    26. Oktober 2022  18:00 - 20:00

29. Oktober 2022
  • Feuer Flitzer Übungsdienst

    29. Oktober 2022  10:00 - 12:00

2. November 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    2. November 2022  18:00 - 20:00

7. November 2022
  • Dienstabend

    7. November 2022  19:30 - 22:00

9. November 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    9. November 2022  18:00 - 20:00

12. November 2022
  • Feuer Flitzer Übungsdienst

    12. November 2022  10:00 - 12:00

13. November 2022
  • Kirchgang Volkstrauertag

    13. November 2022  9:00 - 12:00

16. November 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    16. November 2022  18:00 - 20:00

23. November 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    23. November 2022  18:00 - 20:00

30. November 2022
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    30. November 2022  18:00 - 20:00

Wohnungsbrand

Datum: 2. Januar 2022 um 9:15
Dauer: 2 Stunden 45 Minuten
Einsatzart: FEU  > FEU G 
Einsatzort: Rondeshagen, Zum Ruum
Einsatzleiter: M. Konstanti (FF Rondeshagen)
Mannschaftsstärke: 1/22
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, LF 16/12, MTW
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bliestorf, Feuerwehr Ratzeburg, Feuerwehr Rondeshagen, FTZ Elmenhorst, Kripo, Polizei, RTW Mölln, RTW Ratzeburg


Einsatzbericht:

Am Morgen des 02. Januar wurden mehrere Feuerwehren nach Rondeshagen zu einem Zimmerbrand alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache stand ein Wohnzimmer eines Einfamilienhauses in Brand. Alle Bewohner konnten teilweise mit Verletzungen gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Feuer hatte sich bereits durch die Zimmerdecke gefressen und bis in den Dachboden ausgebreitet. Zeitweise wurden die Flammen mit 3 Trupps unter Atemschutz bekämpft. Die Gebäudesubstanz konnte durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr weitestgehend erhalten bleiben, allerdings ist es nicht mehr bewohnbar. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und die Einsatzstelle beschlagnahmt. Insgesamt waren ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Hinzu kamen Polizei und 3 Rettungswagen.