Kalender
30. Januar 2023
  • Dienstabend Drohne

    30. Januar 2023  19:00 - 21:00

1. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Februar 2023  18:00 - 20:00

3. Februar 2023
  • Jahreshauptversammlung

    3. Februar 2023  20:00 - 23:30

6. Februar 2023
  • Dienstabend

    6. Februar 2023  19:30 - 22:00

8. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Februar 2023  18:00 - 20:00

15. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Februar 2023  18:00 - 20:00

22. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Februar 2023  18:00 - 20:00

23. Februar 2023
  • Dienstabend

    23. Februar 2023  19:30 - 22:00

27. Februar 2023
  • Dienstabend Drohne

    27. Februar 2023  19:30 - 21:30

1. MĂ€rz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. MĂ€rz 2023  18:00 - 20:00

6. MĂ€rz 2023
  • Dienstabend

    6. MĂ€rz 2023  19:30 - 22:00

8. MĂ€rz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. MĂ€rz 2023  18:00 - 20:00

15. MĂ€rz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. MĂ€rz 2023  18:00 - 20:00

22. MĂ€rz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. MĂ€rz 2023  18:00 - 20:00

29. MĂ€rz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    29. MĂ€rz 2023  18:00 - 20:00

Tier in Not

Datum: 28. August 2022 um 17:57 Uhr
Dauer: 2 Stunden 23 Minuten
Einsatzart: TH  > TH TIER 
Einsatzort: Berkenthin, Elbe-LĂŒbeck-Kanal
Einsatzleiter: Sascha Papalia (WF)
Mannschaftsstärke: 1/12
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, LF 16/12
Weitere Kräfte: Feuerwehr Ratzeburg, Feuerwehr Rondeshagen, Polizei


Einsatzbericht:

Wir wurden zu einem tierischen Einsatz am Elbe-LĂŒbeck-Kanal gerufen: Ein Hund ist offenbar in das GewĂ€sser gesprungen und konnte es anscheinend aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. Laut Zeugen war das Tier völlig entkrĂ€ftet.

Seitens der Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe wurde die Feuerwehr Berkenthin und eine Bootsbesatzung samt Boot zur Einsatzstelle beordert. Im Laufe des Einsatzes forderte der Einsatzleiter noch das Boot der Feuerwehr Rondeshagen an.

Angeblich sei der Hund bereits 300-500m weiter in Richtung Göldenitz getrieben, sodass die EinsatzkrĂ€fte an Land versuchten, sich einen Zugang zum Kanal zu verschaffen. Dies war nicht so leicht, da die FußgĂ€ngerbrĂŒcke zu niedrig fĂŒr die großen Löschfahrzeuge war. Also wurde simultan ĂŒber die Friedenstraße durch den „Hexenwald“ und auf der Ostseite des Kanals ĂŒber die Kirchenstraße angefahren. In beiden FĂ€llen mussten trotzdem mehrere hundert Meter zu Fuß zurĂŒck gelegt werden. Auf der Ostseite des Kanals versperrte ein Baum die Zufahrt und musste zunĂ€chst noch zersĂ€gt werden.

Parallel zur Rettung von Land wurden die Boote aus Ratzeburg und Rondeshagen zu Wasser gelassen, um von dort Ausschau nach dem Tier zu halten.

Da der Hund an beiden Ufern nicht gesichtet wurde, nahmen wir unsere Drohne zur Hilfe und suchten den Bereich aus der Luft ab. Ein weiterer Kamerad, der gerade seinen Dienst beim DLRG verrichtete, konnte mit der DLRG Drohne nach Dienstschluss nach Berkenthin kommen und ebenfalls die Suche aus der Luft unterstĂŒtzen.

Plötzlich kam die erlösende Nachricht: Das Tier hatte sich selbststĂ€ndig ans Ufer gerettet und es sich bei den Nachbarn im Garten gemĂŒtlich gemacht.

Insgesamt waren rund 30 EinsatzkrÀften mit 8 Fahrzeugen am Einsatz beteiligt.