Kalender

30. Januar 2023
  • Dienstabend Drohne

    30. Januar 2023  19:00 - 21:00

1. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. Februar 2023  18:00 - 20:00

3. Februar 2023
  • Jahreshauptversammlung

    3. Februar 2023  20:00 - 23:30

6. Februar 2023
  • Dienstabend

    6. Februar 2023  19:30 - 22:00

8. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. Februar 2023  18:00 - 20:00

15. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. Februar 2023  18:00 - 20:00

22. Februar 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. Februar 2023  18:00 - 20:00

23. Februar 2023
  • Dienstabend

    23. Februar 2023  19:30 - 22:00

27. Februar 2023
  • Dienstabend Drohne

    27. Februar 2023  19:30 - 21:30

1. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    1. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

6. M├Ąrz 2023
  • Dienstabend

    6. M├Ąrz 2023  19:30 - 22:00

8. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    8. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

15. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    15. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

22. M├Ąrz 2023
  • Jugendfeuerwehr Dienstabend

    22. M├Ąrz 2023  18:00 - 20:00

Umzugsarbeiten und Einzug

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit: Nach vielen Jahren Planung und fast drei Jahren Bauzeit konnten wir unseren neuen Standort im Rehmen 10 beziehen. In den vergangenen Wochen haben viele Helfer daf├╝r gesorgt, dass unsere neue Feuerwache jetzt langsam so eingerichtet ist, wie wir uns das vorstellen: Zweckm├Ą├čig, modern, zukunftorientiert und vor allem sicher.

An dieser Stelle m├Âchten wir uns nicht nur f├╝r die Hilfe der eigenen Kameraden bedanken, sondern dar├╝ber hinaus auch bei allen freiwilligen Helfern und Eltern, die uns tatkr├Ąftig beim Umzug mit Personal und Material unterst├╝tzt haben. Ein weiterer Dank geht an den B├╝rgermeister und die Gemeindevertretung, die an dem einen oder anderen Termin auch ein offenes Ohr f├╝r die Belange unserer Feuerwehr hatten und auch bereit waren, einige unserer W├╝nsche zu erf├╝llen. Auch diese Mitb├╝rger ├╝ben ihr T├Ątigkeit ehrenamtlich aus.

Da noch ein paar Restarbeiten zu erledigen sind und noch die letzten M├Ąngel abgestellt werden m├╝ssen, wird eine offizielle Einweihungsfeier in den kommenden Monaten stattfinden. Bis dahin m├╝ssen u.a. noch die Container vom alten Standort an die neue Wache verbracht werden. Au├čerdem werden wir zun├Ąchst mit unseren Kameradinnen und Kameraden intern den Einzug feiern, bevor wir die Wache der ├ľffentlichkeit pr├Ąsentieren.

Man darf also gespannt sein. Im Folgenden haben wir ein paar Impressionen zusammengestellt:

Die Wehrf├╝hrung

Sascha Papalia und Christoph Sch├╝tt

Umzug

In K├╝rze ist es soweit, am kommenden Samstag, den 21. Januar 2023 ziehen wir endlich in die neue Feuerwache ein. Wir waren in den letzten Wochen sehr flei├čig und haben den Umzug soweit vorbereitet, sodass wir den neuen Standort beziehen k├Ânnen. Auch wenn noch nicht alle Restarbeiten abgeschlossen sind und noch ein paar M├Ąngel abgestellt werden m├╝ssen, ist die Zeit gekommen jetzt weiter nach vorn zu blicken und unser erstes eigenes Feuerwehrger├Ątehaus zu beziehen. Sobald dann auch die restlichen Arbeiten abgeschlossen sind und die Temperaturen wieder steigen, wird noch eine offizielle ├ťbergabe gefeiert.

Endspurt

Wir stecken immer noch voll in den Umzugsarbeiten. Mittlerweile haben sich viele fleissige Helfer gefunden, um die letzten anstehenden Arbeiten abzuschlie├čen. Der Einzug in die neue Feuerwache ist Ende Januar geplant. Die offiziellen Feierlichkeiten werden nach Abschluss weiterer Restarbeiten im Fr├╝hjahr stattfinden.

Updates ausgesetzt

Wir haben in den letzten Wochen einige Eigenleistungen erbracht, die personalbedingt auf wenige Schultern verteilt werden mussten. Daher war in den letzten Wochen einfach keine Zeit, weitere Updates auf der Homepage einzupflegen. Der Einzug ist f├╝r das erste Quartal 2023 geplant.

Bundesweiter Warntag

Am Donnerstag, den 08. Dezember 2022 um 11 Uhr werden bundesweit die System zu Warnung der Bev├Âlkerung getestet. Dazu z├Ąhlen neben den Sirenen und diversen Durchsageanlagen auch die WarnApp NINA, sowie eine benachrichtigung auf Smartphones per Cell Broadcast.

Weitere Informationen entnehmen Sie gern dem angef├╝gten Schreiben:

Lebendiger Adventskalender 2022

Am Freitag, den 16.12.2022 um 18:30 Uhr ├Âffnet die Feuerwehr ihr „T├╝rchen“ des Adventskalenders am alten Feuerwehrger├Ątehaus Am Schart 16.

Bei Gl├╝hwein oder Kakao und Weihnachtsgeb├Ąck werden wir uns gem├╝tlich auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Es ist jeder herzlich willkommen!

Winterfestmacherfest

Am vergangenen Samstag haben wir uns zu unserem allj├Ąhrlichen „Winterfestmacherfest“ getroffen. Wie jedes Jahr im November wird nach einem deftigen Fr├╝hst├╝ck die Fahrzeughalle vern├╝nftig aufger├Ąumt und die Fahrzeuge winterfest gemacht. Nachdem alles gereinigt und gepr├╝ft wurde, ging es dann zum gem├╝tlichen Teil ├╝ber. Bei Pommes / Currywurst mit selbstgemachter So├če konnte man den Tag bei einem Kaltgetr├Ąnk ausklingen lassen. Allerdings war diese „Nachbesprechung“ dieses Jahr recht kurz, da viele Kameraden noch weitere Termine, u.a. am Abend eine Brandsicherheitswache im Sportzentrum hatten.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Organisatoren Patrick und Simon f├╝r die super Verpflegung!

Hochregal lackieren

Diese Woche haben wir uns getroffen, um unser gebraucht gekauftes Hochregal ansehnlich zu gestalten. Beim gem├╝tlichen Teil lie├čen wir den Abend bei Pizza und Kaltgetr├Ąnken ausklingen.

Au├čerdem hat unser Wehrf├╝hrer f├╝r alle R├Ąume sch├Âne T├╝rschilder erstellt.

├ťbung TH Baum 10.10.2022

Am gestrigen ├ťbungsdienst hatten wir einen Baum der Gemeinde zur Verf├╝gung gestellt bekommen, um die Kameraden im Umgang mit der Motors├Ąge zu schulen. Der Baum war bereits vorgesch├Ądigt und grenzte an ein Wohngebiet, sodass die F├Ąllung auch der Pr├Ąvention eines m├Âglichen Sturmschadens diente. Au├čerdem konnte nicht ausgeschlossen werden, dass weitere ├äste von dem Baum auf den Feldweg fallen. Zur Sicherheit wurde der Baum mittels Bandschlingen auf Spannung gehalten, damit er vom Wohngebiet weg auf ein angrenzendes Feld fallen konnte. Zwei Kameraden, die beruflich im Umgang mit der S├Ąge geschult sind, ├╝bernamen die Koordination der F├Ąllung des Baumes. Die anderen Kameraden mit vorhandenem Kettens├Ągenlehrgang ├╝bernahmen dann die Zerteilung f├╝r den Abtransport.

Serverausfall beim Provider

Ein technischer Defekt beim Webhoster hat am Abend des 05.September die Website der Feuerwehr, sowie noch zwei weitere Internetauftritte des Webmasters lahmgelegt. Nach Kontaktaufnahme mit dem technischen Support waren alle Webseiten heute um kurz nach 10 Uhr wieder erreichbar. Nat├╝rlich passieren solche Pannen, wenn das ├Âffentliche Interesse (in diesem Fall durch die gestrige Einsatz├╝bung) gro├č ist.

Wir entschuldigen uns daf├╝r und hoffen in Zukunft auf m├Âglichst wenige Ausf├Ąlle.

Impressionen ├ťbungsdienste

Wir haben mal ein paar Eindr├╝cke vom Atemschutz├╝bungsdienst und unserem Donnerstags-Dienst festgehalten:

├ťbungsdienst: Fl├Ąchenbrand

Am gestrigen Montag haben wir auf unserem Dienstabend den wassersparenden Einsatz bei einem Fl├Ąchenbrand ge├╝bt. Es waren drei Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Auch wenn wir mit zweimal 2000 Litern Wasser auf unseren L├Âschfahrzeugen sehr gut ausgestattet sind, gilt es, sparsam zu sein, denn in der Feldmark sind Wasserentnahmestellen eher selten zu finden. Parallel zu der Brandbek├Ąmpfung wurden 2 Kameraden auf der neuen EFA im Umgang mit der neuen Technik eingewiesen.

├ťbergabe ELW

Am vergangenen Freitag wurde unsere „EFA“ offiziell von der Gemeinde an die Feuerwehr ├╝bergeben. Jetzt sind wir gut gewappnet f├╝r gr├Â├čere Einsatzlagen und k├Ânnen die Einsatzleitung bestm├Âglich unterst├╝tzen. Dies gilt sowohl f├╝r Eins├Ątze in Berkenthin, als auch im Amtsbereich. Dar├╝ber hinaus ist das Fahrzeug auch in einen technischen Zug der 3. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg als F├╝hrungsfahrzeug eingeteilt.

Vor rund 60 G├Ąsten aus der Feuerwehr Berkenthin, der Gemeindevertretung Berkenthin sowie den Wehrf├╝hrungen der Amtsgemeinden nebst Amtwehrf├╝hrung und einer Delegation aus den Feuerwehren Ratzeburg und Kropp konnte der B├╝rgermeister Friedrich Thorn den Fahrzeugschl├╝ssel samt eines kleinen Pr├Ąsentes an den Wehrf├╝hrer Sascha Papalia ├╝bergeben.

Wir bedanken uns bei der Gemeinde und auch bei den G├Ąsten f├╝r die zahlreichen Geschenke zur Fahrzeug├╝bergabe. Die Feuerwehren des Amtes beschafften zwei Akkustrahler auf einem Stativ als zus├Ątzliche Beladung f├╝r das Einsatzfahrzeug.

Hier geht es zu den technischen Details des Fahrzeuges.

Neue Fotos von der EFA

K├╝rzlich war wieder der Blaulichtfotograf Jan H├╝mpel bei uns und hat ein paar Fotos von der neuen EFA geschossen. Bereits im Januar 2022 hatte Jan unsere anderen Einsatzfahrzeuge abgelichtet. Ein paar der entstandenen Fotos m├Âchten wir nat├╝rlich nicht vorenthalten. Danke f├╝r die tollen Fotos Jan!

Ankunft unseres neuen ELW

Am heutigen fr├╝hen Montag machte sich eine Delegation aus 3 Kameraden auf den Weg nach Haren im Emsland zum Aufbauhersteller BOS Mobile Systeme.

Gegen 19:30 Uhr kamen dann unser MTW zusammen mit der neuen EFA (EinsatzF├╝hrungAmt) am Ortseingang B208 an der neuen Wache an. Dort wurden sie von unseren Kameraden und den anderen beiden Fahrzeugen HLF20 und LF16 standesgem├Ą├č empfangen.

Die Planung f├╝r das Fahrzeug begann bereits 2018. Im Dezember 2020 wurde dann endlich die Ausschreibung ver├Âffentlicht, worauf wir im Mai 2021 eine Auftragsbest├Ątigung der Firma BOS Mobile bekamen. Am 20.09.2021 fuhren wir bereits mit einer Delegation ins Emsland zur ersten Baubesprechung. Nach gut 1,5 Jahren Bauzeit ist das Fahrzeug nun endlich ausgeliefert worden.

In K├╝rze werden wir dann mit der Ausbildung starten, damit wir das Fahrzeug auch effektiv im Einsatz nutzen k├Ânnen.

Neubau-Update KW23/2022

Momentan ist es wieder ruhig geworden auf der Baustelle. Mit ruhig ist allerdings gemeint, dass nicht viel passiert, denn L├Ąrm haben wir dank der Bautrockner genug auf der Baustelle. Bis zum Ende dieser Woche soll die Trocknung des Bodens noch dauern.

In der Zwischenzeit hat unser neuer Fliesenleger noch 3 Fliesen am Fliesenspiegel in der K├╝che erg├Ąnzt, da dieser sonst mittig hinter der K├╝chenzeile geendet h├Ątte. Warum das damals so gebaut wurde, obwohl es bereits fr├╝hzeitig Pl├Ąne der K├╝che gab, wei├č keiner so genau. Au├čerdem wurden die Anschl├╝sse f├╝r den Geschirrsp├╝ler verlegt, sodass die K├╝che nun in der kommenden Woche auch fertig gestellt werden kann.

Als die Trocknungsfirma die Fliesen ausgebaut hat, um die L├Âcher f├╝r die Trocknung zu bohren, ist aufgefallen, dass die Fliesen nicht fest mit dem Boden verbunden sind. Alle Fliesen lie├čen sich einfach mit einem Schraubendreher abhebeln. Auch der Fliesenkleber lie├č sich teilweise mit den Fingern l├Âsen. Die Sockelleisten liegen alle hohl an der Wand, da nur an den Seiten etwas Fliesenkleber angebracht wurde. Die Gemeinde pr├╝ft jetzt Regressanspr├╝che gegen das Gewerk Fleisen und wir hoffen, dass dieser unebene Bodenbelag dann endlich fachm├Ąnnisch verlegt wird.

Neubau-Update KW20/2022

In den letzten Tagen wurde unser Dach nun endlich fachm├Ąnnisch abgedichtet, nachdem unser Gewerk Hallenbau die Abdichtung „semiprofessionell“ ausgef├╝hrt hat. Dank unseres Dachaufstieges konnten wir nun auch die neuen Abdichtungen begutachten.

Damit der Zaun um das Regenr├╝ckhaltebecken durch unsere Kameraden gestellt werden kann, haben am gestrigen Freitag drei Kameraden der Arbeitsgruppe „Au├čenanlage“ drei Stunden lang den Wildwuchs gem├Ąht.

Dienstabend 19.05.2022

Seit ein paar Wochen bieten wir neben unseren gewohnten Montagsdiensten einmal monatlich auch einen Dienst am Donnerstag an. Der Vorstand hat sich dazu entschieden, um die ausgefallenen Dienste und Ausbildungsinhalte w├Ąhrend der Coronapandemie etwas abzufedern und den Kameraden die M├Âglichkeit zu geben, eventuell verlernte Ausbildungsinhalte aufzufrischen. Leider ist das noch nicht bei allen Mitgliedern der Feuerwehr verinnerlicht worden, denn am letzten Dienst fanden sich nur 6 Kameraden ein. Die geplanten ├ťbungsinhalte mussten sowieso aufgrund einer Schlechtwetterfront aufgegeben werden, sodass an diesem Dienst alternativ eine kleine Funk├╝bung mit einem Fahrzeug durchgef├╝hrt wurde. Die Kameraden mussten Koordinaten in Karten ├╝bertragen und bei den angefahrenen Stationen Fragen beantworten. Die Koordinaten und Fragen/Antworten wurden dann per Funkger├Ąt ├╝bermittelt. Dar├╝ber hinaus konnte der Maschinist wertvolle Fahrpraxis auf dem Fahrzeug sammeln.

Update im Mai

In den letzten vier Wochen haben sich ein paar Dinge ereignet, die unseren Bau wieder weiter zur├╝ck werfen.

Wir haben im Geb├Ąude aufsteigende Feuchtigkeit entdeckt. Diese wurde zun├Ąchst nach einem Regenfall durch aufsteigendes Wasser von Au├čen vermutet. Nachdem festgestellt wurde, dass auf der Wasseruhr ca. 80m┬│ Wasser zu viel angezeigt wurden, wurde man darauf aufmerksam, dass es sich doch um Trinkwasser handeln k├Ânnte. Nach mehreren Anl├Ąufen hat letztendlich eine Leckortungsfirma einen nicht verpressten Winkelfitting hinter dem Damen WC ausmachen k├Ânnen. Dieser Mangel fiel zun├Ąchst nicht auf, weil er anscheinend bei 5 Bar Leitungsdruck relativ dicht war.

Mittlerweile wurde das Problem behoben und eine Dichtigkeit der Wassereitung mittels Gutachter sichergestellt. Es wird nun eine Trocknungsfirma beauftragt, die Estrichd├Ąmmung und W├Ąnde wieder trocken zu legen. Wir gehen davon aus, dass dies bis ca. Ende Juli dauern k├Ânnte. Danach m├╝ssen teilweise neue Fliesen verlegt und Tapeten neu angebracht werden, da sich an einigen Stellen bereits Schimmel gebildet hat. Wir gehen mittlerweile nicht mehr von einem Einzug vor September aus. Das ist besonders schade, weil unser neuer Einsatzleitwagen im Juni ausgeliefert werden soll und nicht gleich in die neue Wache einziehen kann.

Ansonsten sind weiterhin ein paar Arbeiten im Hintergrund gelaufen. Die Dachabdichtungen, die mangelhaft ausgef├╝hrt waren, sind nun durch eine Fachfirma neu eingedichtet worden, die Dachrinne, die durch einen Sturm im Februar besch├Ądigt wurde, ist ersetzt worden und das Ger├╝st vor der Fassade wurde zur├╝ckgebaut. Au├čerdem haben ein paar Arbeiten an T├╝ren und Fenstern stattgefunden, sodass die Alarmanlage auch bald in Betrieb gehen kann. Ein Dachaufstieg wurde angebracht, sodass auch Wartungsarbeiten auf dem Dach stattfinden k├Ânnen. Wir sind mit der L├Âsung jedoch sehr ungl├╝cklich, da ein Dachaufstieg auch von Innen durch das Dach m├Âglich gewesen w├Ąre. Dieser w├Ąre kosteng├╝nstiger und optisch neutral. Dies wusste allerdings der vorherige Architekt zu verhindern. Uns wurde mittlerweile auch Material angeliefert, um einen Zaun um unser Regenr├╝ckhaltebecken zu bauen. Dieser soll Kinder davon abhalten, in das Becken zu fallen. Ob ein Lattenzaun daf├╝r geeignet ist, bezweifeln wir. Wir bitten also Eltern, stets auf ihre Kinder zu achten. Auch wenn es an dem Becken einen Notausstieg gibt, stellt die offene Wasserstelle eine nicht unerhebliche Gefahr f├╝r unsere kleinen Mitmenschen dar. Die Feuerwehr h├Ątte einen Metallzaun bef├╝rwortet, der mindestens einen Meter hoch ist. Dies wurde leider abgelehnt.

Nachdem nun das Ger├╝st vor dem Geb├Ąude abgebaut wurde, kann man an der Fassade unseren Atemschutzger├Ątetr├Ąger aus Edelstahl in vollem Glanz bei Tag und auch bei Nacht bewundern.

Jahreshauptversammlung 2022

Am letzten Freitag (22.04.2022) konnte die diesj├Ąhrige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Berkenthin durchgef├╝hrt werden.

Um 20:00 Uhr er├Âffnete Wehrf├╝hrer Sascha Papalia die Jahreshauptversammlung 2022 im Sportzentrum in Berkenthin. Begr├╝├čt werden konnten unter anderem die zweite stellvertretende B├╝rgermeisterin Heike Brauer, der Ehrenb├╝rgermeister Berkenthins Hans-Joachim Speth, die anwesenden Mitglieder der Gemeindevertretung, der stellvertretende Amtswehrf├╝hrer Heiko Kr├Âger, der Feuerwehrmusikzug Berkenthin/ Krummesse unter der Leitung von Hajo Koglin, Mitglieder der Landjugend Berkenthin, die Kameraden der Partnerwehr der FF Parkentin, die anwesenden Kameraden der eigenen Jugendfeuerwehr, weitere G├Ąste sowie die eigenen Feuerwehrkameraden.

Durch die Versammlung wurde durch den alten Wehrf├╝hrer Andr├ę Papalia sowie den neuen Wehrf├╝hrer Sascha Papalia gef├╝hrt.

Andr├ę Papalia berichtete von den Einsatzzahlen der Jahre 2020 sowie 2021.

Im Jahr 2020 galt es insgesamt 28 Eins├Ątze abzuarbeiten, im Jahr 2021 hingegen waren es „nur“ 23 Eins├Ątze. Hierzu z├Ąhlten Br├Ąnde, Technische Hilfeleistungen sowie Notfalleins├Ątze der First-Responder-Einheit. Pandemiebedingt waren in beiden Jahren weitaus weniger Eins├Ątze zu verzeichnen als in den Vorjahren.

Bei den Eins├Ątzen stach der Katastropheneinsatz in der Zeit vom 20.07. – 25.07.2021 in Bad Neuenahr-Ahrweiler heraus. Hierzu zollte Andr├ę den dort im Einsatz gewesenen Kameradinnen und Kameraden der eigenen Wehr den h├Âchsten Respekt.

Der interessanteste Teil seines Berichts war jedoch die Berichterstattung ├╝ber das Voranschreiten der Fertigstellung der neuen Feuerwehrwache. Hier berichtete Andr├ę, dass der Neubau bis zum Ende 2020 voll im Zeitplan war und gut voran kam. Jedoch nahmen im Jahr 2021 die Probleme mit verschiedensten Gewerken sowie dem Architekten zu, sodass sich eine massive Bauverz├Âgerung von ann├Ąhernd neun Monaten ergab. Nach einem Wechsel des Architekten zu Beginn des Jahres 2022 ger├Ąt die Fertigstellung der neuen Wache jedoch wieder in greifbare N├Ąhe. Andr├ęs Hoffnung ist, wenn noch einige Kleinigkeiten erledigt werden, dass im Juni bzw. Juli diesen Jahres eingezogen werden kann.

Der stellvertretende Wehrf├╝hrer Christoph Sch├╝tt berichtete von den erbrachten Eigenleistungen der Wehr seit Beginn des Neubaus. Hierzu z├Ąhlten unter anderem:

  • die F├Ąllung von B├Ąumen, die ein gefahrloses Auffahren auf die B208 verhinderten
  • die Besorgung von diversem Inventar f├╝r die sp├Ątere Nutzung
  • die Pflasterung einer Zuwegung zu den Containern
  • die Installation der Fassadenbeschriftung und des Atemschutzger├Ątetr├Ągers
  • der Anbau eines Rammschutzes zum Lager sowie einer entsprechenden Absturzsicherung
  • der Anbau von Handl├Ąufen im Bereich der Treppe zum ersten Obergeschoss
  • der Versiegelung der Fensterb├Ąnke
  • u. v. m

Ferner konnte Christoph ├╝ber die Neubeschaffung des Einsatzleitwagens (EFA = EinsatzF├╝hrung Amt) berichten. Nach vielen Besichtigungen von vergleichbaren Fahrzeugen u. a. bei der Freiwilligen Feuerwehr Ratzeburg, der Freiwilligen Feuerwehr Kropp oder bei der Technische Einsatzleitung des Kreises Stormarn, stimmte die Gemeinde im August 2020 einer Neubeschaffung zu. Im Mai 2021 wurde die Auftragsbest├Ątigung an die Firma BOS Mobile Systeme versandt. Im September 2021 die Baubesprechung mit der Kl├Ąrung letzter Details vorgenommen werden. Mit einer Auslieferung des Fahrzeugs kann im Juni 2022 gerechnet werden.

In den aktiven Dienst wurde der Kamerad Jan Hendrik Clau├čen ├╝bernommen. Jan Hendrik ist bereits seit 2013 Mitglied der ortseigenen Jugendfeuerwehr gewesen und wurde nachdem er das 18. Lebensjahr vollendet hat in den aktiven Dienst ├╝bernommen.

Die einzige Wahl, die an diesem Abend vorgenommen werden musste, war die Wahl eines neuen Kassenpr├╝fers f├╝r die Dauer von zwei Jahren. Der Kamerad Tim-Alexander Bartels stellte sich hierf├╝r bereit und konnte einstimmig gew├Ąhlt werden.

Auch Bef├Ârderungen standen auf der Tagesordnung.

Die Kameradin Gina L├╝hrs wurde aufgrund ihrer Funktion der stellvertretenden Leiterin der Kinderabteilung zur Hauptfeuerwehrfrau 3 Sterne bef├Ârdert.

Nach Absolvierung des Lehrgangs Gruppenf├╝hrung an der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein in Harrislee wurde die Kameradin Meike Adamsky zur L├Âschmeisterin bef├Ârdert.

Durch den Abgesandten des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum-Lauenburg J├╝rgen Lempges wurde der Kamerad Simon Raphael nach absolvierten Lehrg├Ąngen an der Landesfeuerwehrschule sowie aufgrund seiner Funktion als Gruppenf├╝hrer zum Oberl├Âschmeister bef├Ârdert.

Die Kameraden Christoph Sch├╝tt und Sascha Papalia wurden nach absolvierten Lehrg├Ąngen bzw. aufgrund ihrer Funktion jeweils zum Oberbrandmeister bef├Ârdert.

F├╝r die Mitgliedschaft von 10 Jahren wurde die Kameradin Gina L├╝hrs geehrt.

F├╝r die Mitgliedschaft von 20 Jahren wurde der Kamerad Marco Block geehrt.

F├╝r 40-j├Ąhrige aktive Mitgliedschaft wurden die Kameraden J├╝rgen Adamsky und Andr├ę Papalia geehrt.

Mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande f├╝r 25-j├Ąhrige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden die Kameraden Maleika Stein und Sven Radau durch J├╝rgen Lempges geehrt.

Mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold am Bande f├╝r 40-j├Ąhrige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden die Kameraden J├╝rgen Adamsky und Andr├ę Papalia durch J├╝rgen Lempges geehrt.

Dies sollte jedoch noch nicht das Ende der Ehrungen bedeuten.

J├╝rgen Lempges bat Andr├ę Papalia nochmals nach vorne zu sich ans Rednerpult. Er hatte eine besondere Ehrung vorzunehmen.

Doch J├╝rgen begann mit der Ehrung eingereichten Laudatio.

Andr├ę Papalia ist seit dem 01.11.1981 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr. Eingetreten in die FF Niendorf bei Berkenthin; im Februar 1984 gewechselt in die FF Berkenthin.

In seiner Feuerwehrlaufbahn bekleidete Andr├ę diverse Positionen innerhalb der FF Berkenthin. Angefangen als Fahrer/Maschinist ├╝ber die Funktion des Gruppenf├╝hrers sowie Atemschutzger├Ątewartes bis zur Funktion des Wehrf├╝hrers die er von Februar 2003 bis Oktober 2021 bekleidete.

Andr┬┤├ę ist zus├Ątzlich seit 2003 ununterbrochen im Bereich der Truppmannausbildung auf Amtsebene t├Ątig. 2006 gr├╝ndete er die First-Responder-Einheit mit und war eines der ersten Mitglieder die sich in diesem Bereich ausbilden lie├čen.

Hinzu kommen die Funktionen des Amtswehrf├╝hrers des Amtes Berkenthin seit September 2016 sowie des Zugf├╝hrers des 3. Zuges der 3. Feuerwehrbereitschaft seit Juli 2017.

Andr├ę konnte in seiner Zeit als Wehrf├╝hrer viele Dinge erreichen. Dazu z├Ąhlen unter anderem:

  • die Gr├╝ndung einer Jugendfeuerwehr im Jahr 2007
  • die Gr├╝ndung einer Kinderabteilung im Jahr 2019
  • die komplette Erneuerung des Fahrzeugparks der Feuerwehr
  • zwei An-/Erweiterungsbauten am Standort Am Schart 16
  • die Realisierung eines Neubaus f├╝r die Feuerwehr
  • die Ersatzbeschaffung eines neuen Einsatzleitwagens auf den Weg gebracht
  • bei der Erstellung der Amtskonzepte mitgewirkt und diese als Amtswehrf├╝hrer weitergef├╝hrt bzw. ausgeweitet
  • die 100-Jahr-Feier im Jahr 2009 geplant und durchgef├╝hrt

Aufgrund dieser hervorragenden Leistungen im Bereich des Feuerwehrwesens konnte J├╝rgen Lempges Andr├ę Papalia das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verleihen.

Dieses wird innerhalb des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum Lauenburg j├Ąhrlich an maximal eine/n Kameradin/Kameraden verliehen.

Doch das Ende der Fahnenstange war f├╝r Andr├ę doch noch nicht erreicht.

Wehrf├╝hrer Sascha Papalia bat ihn abermals nach vorne.

Sascha hob hervor, dass f├╝r Andr├ę die Feuerwehr immer an erster Stelle kam bzw. noch immer kommt. Dies stellt Andr├ę vor allem beim Neubau des Ger├Ątehauses noch immer unter Beweis. Andr├ę hat seit Baubeginn an diversen Baubesprechungen, Meetings mit Fachfirmen, Erbringen von Eigenleistungen u. v. m. seine Freizeit investiert, um ein Vorankommen des Neubaus und einen m├Âglichen Einzug verwirklichen zu k├Ânnen.

Wehrf├╝hrer Sascha Papalia verlas die Urkunde und verlieh Andr├ę aufgrund seiner Verdienste um das Feuerwehrwesen in der Freiwilligen Feuerwehr Berkenthin den Titel des Ehrenwehrf├╝hrers der Feuerwehr.

Hierzu wurden ihm zwei Pr├Ąsente ├╝berreicht. Ein Gutschein ├╝ber einen Flug mit einem Gyrocopter sowie ein goldener Feuerwehrhelm samt Halterung.

Unter Punkt verschiedenes hatte Ehrenwehrf├╝hrer Andr├ę Papalia nochmal das Wort.

Andr├ę bedankte sich bei allen Kameraden f├╝r die letzten fast 19 Jahre als Wehrf├╝hrer der Freiwilligen Feuerwehr Berkenthin. Ebenso sprach er der Gemeinde seinen Dank f├╝r die vertrauensvolle Zusammenarbeit aus.

Trotz Aufs und Abs w├Ąhrend seiner Zeit als Wehrf├╝hrer betonte er, dass es wichtig sei nicht ├╝bereinander sondern miteinander zu sprechen, um Probleme schnellstm├Âglich aus der Welt schaffen zu k├Ânnen.

Zum Abschluss seiner Rede bedankte er sich nochmal separat bei seiner Ehefrau Inge, mit der er fast seine komplette Feuerwehrzeit zusammen verbracht hat. Inge hat ihn immer den R├╝cken gest├Ąrkt und ihn bei all seinen T├Ątigkeiten unterst├╝tzt.

Als Dank ├╝berreichte er seiner Inge 19 rote Rosen f├╝r knapp 19 Jahre Beistand in der Funktion des Wehrf├╝hrers.

Zum Abschluss des Abends hatte jedoch der Feuerwehrmusikzug Berkenthin/ Krummesse noch etwas f├╝r Andr├ę vorbereitet. Nach kurzer Ansprache von Musikzugf├╝hrer Hajo Koglin in dem er Andr├ę Danke f├╝r die letzten gemeinsamen 19 Jahre Aussprach, durfte Andr├ę den Musikzug beim Traditionsmarsch, dem 162er (L├╝becker) dirigieren.

Dies war jedoch noch nicht alles seitens des Musikzuges. Auch hatten Sie keine Kosten und M├╝hen gescheut und ein besonderes St├╝ck f├╝r Andr├ę einstudiert. Zum Abschluss des Abends spielte der Feuerwehrmusikzug – als Urauff├╝hrung – nur f├╝r Andr├ę „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“.

Dienstabend technische Hilfe

An unserem letzten Dienstabend am Donnerstag haben wir uns mal wieder der technischen Rettung bei verunfallten PKW gewidmet. In einer kleinen Gruppe von 8 Feuerwehrangeh├Ârigen konnten wir so verschiedene Rettungstechniken bei einem auf dem Dach liegenden PKW trainieren.

18.04.2022: Eigenleistung Fenster versiegeln

Am heutigen Ostermontag kamen der Wehrf├╝hrer Sascha Papalia sowie der Amtswehrf├╝hrer Andr├ę Papalia zusammen, um die Fensterb├Ąnke zu versiegeln. Da diese vom Fliesengewerk mangelhaft eingebaut wurden, war es nicht einfach mit etwas Silikon getan. Nachdem wochenlang keine L├Âsung gefunden wurde, hat die Feuerwehr dies nun auch in Eigenleistung erbracht, sodass alle Spalten zwischen Wand, Fenster und Fensterbank an den 37 Fenstern nun verschwunden sind.

April, April: Einzug in das neue Ger├Ątehaus verz├Âgert sich

Nat├╝rlich handelte es sich bei diesem Beitrag um einen Aprilscherz!

Derzeit k├Ânnen wir davon ausgehen, dass der Umzug an den neuen Standort wahrscheinlich in der Jahresmitte erfolgen kann. Weitere Neuigkeiten gibt es hier ├╝ber die Homepage.

Leider m├╝ssen wir den April mit schlechten Nachrichten beginnen.

Aufgrund eines Begehrens von mehreren Anwohnern fand am heutigen Tag ein Vor-Ort-Termin mit Vertretern der unteren Naturschutz- sowie der unteren Wasserbeh├Ârde statt.

Hier wurde das Vorkommen der Finte (lat. Alosa fallax) in unserem L├Âschteich festgestellt. Bei der Finte handelt es sich um eine bedrohte Fischart die sich auf der Roten Listen der bedrohten Fischarten des Landes Schleswig-Holstein befindet.

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/fische/rl_fische.pdf

Es wird seitens der Beh├Ârden jetzt eine Pr├╝fung der Bedrohungslage des Fisches durch das angrenzende Ger├Ątehaus bzw. die eventuellen Einsatzfahrten vorgenommen. Hier sollen ein L├Ąrmgutachten (L├Ąrmauswirkung durch Martinshorn der Einsatzfahrzeuge auf die Fische) sowie ein Gutachten zur Frequentierung (Einsatzh├Ąufigkeit) und die daraus resultierende St├Ârung des Fisches bzw. der Laichzeiten erstellt werden.

Die Laichzeiten der Finte sind von Anfang Mai bis Mitte Juni. Auch zum Schutz der Fischjungen bestehen aufgrund der Gef├Ąhrdung der Fischart gewisse Schutzpflichten.

Die Vertreter der Naturschutz-/ Wasserbeh├Ârde konnten leider keine Angaben zur Dauer der Erstellung der jeweiligen Gutachten treffen, da zwei unterschiedliche Gutachten erstellt werden m├╝ssen.

Somit verz├Âgert sich der Umzug an unseren neuen Standort auf unbestimmte Dauer.

Wir hoffen, dass die Beh├Ârden ihre Gutachten zeitig erstellen k├Ânnen und eine wohlwollende Pr├╝fung stattfindet, sodass ein Umzug an unseren neuen Standort noch in diesem Jahr stattfinden kann.

Vorkommen der Finte (lat. Alosa fallax) im L├Âschteich festgestellt

30.03.2022: Bodenbel├Ąge

Nach unseren letzten Eigeneistungen ist wieder viele Tage nichts auf der Baustelle passiert. Letzte Woche Freitag war Abnahme der Malerarbeiten, sodass diese nun komplett abgeschlossen sind. Am vergangen Dienstag r├╝ckte dann eine Fachfirma f├╝r Bodenbel├Ąge an und machte erste Vorarbeiten f├╝r die folgenden R├Ąume: Wehrf├╝hrerb├╝ro, Schulungsraum Feuerwehr, Schulungsraum Jugendfeuerwehr / FeuerFlitzer.

Gestern wurden dann diese R├Ąume mit Vinyl belegt, sodass nun alle R├Ąume ihren finalen Bodenbelag haben. Die Elektriker arbeiteten ebenfalls weiter und installierten weitere Lampen und Abdeckungen f├╝r Steckdosen, Schalter, etc. Au├čerdem wurde unser Atemschutzger├Ątetr├Ąger nun auch an die Nachtbeleuchtung angeschlossen. Wir hoffen, dass der Sturmschaden an der Dachrinne bald saniert wird und das Ger├╝st verschwindet. Dieses versperrt doch sehr den Blick auf unser kleines „Kunstwerk“.

18.03.2022: Eigenleistungen

Am heutigen Freitag trafen sich der ehemalige Wehrf├╝hrer Andr├ę Papalia mit dem stellvertretenden Wehrf├╝hrer Christoph Sch├╝tt um wieder ein paar Eigenleistungen umzusetzen.

Zun├Ąchst wurden die Handl├Ąufe am Treppenaufgang montiert. Das Angebot einer Fachfirma h├Ątte mit ├╝ber 3000ÔéČ zu Buche geschlagen, sodass die Feuerwehr sich bereit erkl├Ąrte, dies in Eigenleistung f├╝r einen Bruchteil der Summe zu ├╝bernehmen.

Ein Atemschutzger├Ątetr├Ąger aus Edelstahl in Lebensgr├Â├če soll in Zukunft die S├╝dfassade der neuen Feuerwache schm├╝cken. Eine Beleuchtung in „Feueroptik“ rundet das Ganze bei Dunkelheit ab. Die insgesamt 25 roten und gelben LED Module waren schnell montiert und verdrahtet. Der zuf├Ąllig aufgetauchte Kamerad Jens Naumann unterst├╝tzte bei dieser Arbeit. Etwas l├Ąnger dauerte dann jedoch die Montage der Insgesamt 10 Gewindebolzen an der Fassade. Da sich hinter der Blechfassade ein Hohlraum aus Luft und D├Ąmmung befindet, mussten die ca 25cm langen Gewindestangen im Mauerwerk dahinter verankert werden, um eine ausreichende Stabilit├Ąt bei Wind und Wetter zu garantieren. Als die Bolzen alle befestigt waren, konnte die Edelstahlfigur letzendlich ihren finalen Platz an der Fassade finden. Das Ger├╝st war bei der Montage nat├╝rlich eine gro├če Hilfe. In wenigen Tagen wird dann noch der elektrische Anschluss erfolgen, sodass wir auch bei Dunkelheit einen sch├Ânen Blickfang haben.

Insgesamt waren die beiden Kameraden je 9 Stunden vor Ort, um die Arbeiten auszuf├╝hren.

15.03.2022: Einbau der K├╝che

Heute erfolgte der Einbau der K├╝che. Diese war bereits ├╝ber ein Jahr beim K├╝chenhersteller eingelagert, da der urspr├╝ngliche Liefertermin im Februar 2021 geplant war. Man konnte sich nur noch dunkel erinnern, wie die K├╝che geplant war, denn die Planung war bereits im November 2020.

Leider konnten die Arbeiten nicht abgeschlossen werden, da ein paar Steckdosen und Wasser- sowie Abwasserleitungen nicht mit dem K├╝chenplan kompatibel waren. Dies wird dann hoffentlich in den n├Ąchsten Tagen angepasst, sodass auch der Geschirrsp├╝ler seinen Platz in der K├╝che findet.

Parallel dazu waren heute die Monteure der Sanit├Ąrfirma vor Ort und haben die Duscharmaturen zum dritten Mal eingebaut. Nachdem der bisherige Fliesenleger es bereits zweimalig geschafft hat, die Abdichtung zu zerschneiden. In Zukunft ├╝bernimmt ein anderes Unternehmen die fachgerechte Montage der Fliesen in der Dusche.

Auf weiteren Fotos erkennt man unsere Beleuchtung im Schulungsraum bei Nacht. Die Deckenbeleuchtung l├Ąsst sich dar├╝berhinaus noch stufenlos dimmen.

Die Malerarbeiten sind auch ├╝berwiegend abgechlossen, sodass bald die Fu├čb├Âden verlegt werden k├Ânnen.

11.03.2022: Malerarbeiten / Trockenbau

In den letzten 2 Wochen waren die Maler sehr flei├čig. S├Ąmtliche W├Ąnde im Obergeschoss wurden gespachtelt, tapeziert und gemalt und Gipskartondecken verspachtel und gemalt.

Das Obergeschoss sieht jetzt schon deutlich wohnlicher aus. In n├Ąchster Zeit sollte dann der Bodenleger die Fu├čb├Âden in den nicht gefliesten R├Ąumen vornehmen und der Elektriker die restlichen Lampen und Schalter anbringen.

Wir werden n├Ąchste Woche dann in Eigenleiatung noch die Handl├Ąufe f├╝r den Treppenaufgang montieren.

Wir r├╝cken einer Fertigstellung des Geb├Ąudes immer ein St├╝ckchen n├Ąher, ein Ende der Arbeiten ist nun in Sicht!

23.02.2022: Trockenbau Update

Der Trockenbau schreitet voran. Die meisten Rohre sind verkleidet und auch viele der zu verkleidenden Decken sind bereits fertig montiert. Der Maler hat seine Arbeiten ebenfalls aufgenommen und bereits die Unebenheiten im Putz sowie die ersten Gipskartonplatten gespachtelt.

11.02.2022: Sanit├Ąr, Elektro, Trockenbau

Auch in den letzten Tagen hat sich wieder einiges getan. Von Au├čen sieht man mittlerweile, dass die Solarthermie weiter nach Osten ger├╝ckt ist, um dann nach knapp einem Jahr auf verst├Ąrkten Tr├Ągern montiert zu werden. Jetzt d├╝rfte die Anlage auch bei Wind halten. Au├čerdem wurde die Solarthermie endlich von der Folie entfernt, bef├╝llt und in Betrieb genommen. Im Innenbereich hat das Gewerk Sanit├Ąr zum dritten Mal die fachgerechte Abdichtung der Duscharmaturen vorgenommen, nachdem der (bereits gek├╝ndigte) Fliesenleger es nun schon zweimal geschafft hat, die Abdichtung zu zerschneiden. Leider haben wir in der Umkleide und WC Herren aufsteigende Feuchtigkeit festsstellen k├Ânnen. Hier geht es jetzt darum, die Ursache zu finden. Die Wasserleitungen wurden bereits wiederholt einer Druckpr├╝fung unterzogen und auch die Abwasserleitungen wurden ├╝berpr├╝ft. Nun muss festgestellt werden, wo das Wasser eindringt. Leider kann man bei diesem Projekt nicht mehr von Neubau, sondern eher von einer Art Sanierung vor Erstbezug sprechen.

Das Gewerk Elektro hat diese Woche unter anderem die Notbeleuchtung bzw die Notausgangschilder montiert, die Leitungen in der abgeh├Ąngten Decke im Obergeschoss verlegt und zusammen mit dem ├Ârtlichen Zulieferer den Stromerzeuger in Betrieb genommen. Somit haben wir jetzt beim n├Ąchsten Stromausfall die Versorgung im Geb├Ąude sichergestellt.

Die Trockenbauer haben in dieser Woche die Holzunterkonstruktionen f├╝r die R├Ąume im Obergeschoss fertiggestellt und die meisten Rohrleitungen mit Gipskarton verkleidet. In knapp 2 Wochen geht es dann weiter mit der Akustikdecke.

01.02.2022: Trockenbau Obergeschoss

Die Zimmerei ├╝bertrifft unsere Erwartungen und hat mittlerweile die Unterkonstruktion f├╝r die abgeh├Ąngte Decke im Obergeschoss vollst├Ąndig montiert. Sobald der Elektriker seine Leitungen verlegt hat, kann die Akustik- bzw. Rigipsdecke eingezogen werden.

29.01.2022: Eigenleistungen

Wie versprochen geht es jetzt mit gro├čen Schritten voran. Die Zimmerei hat jede Menge Material auf die Baustelle geschafft und in k├╝rzester Zeit einen Teil der Unterkonstruktion f├╝r die Akustikdecke im Schulungsraum gebaut. Au├čerdem wurde ein Ger├╝st im Treppenraum aufgestellt.

Wir haben am Freitag und Samstag die alten Funkkonsolen vom Flughafen L├╝beck teilzerlegt, geschliffen und lackiert. Nun erstrahlen sie in einem hellen grau und k├Ânnen demn├Ąchst bis zu 2 PC-Arbeitspl├Ątze und einen Funkplatz bereitstellen. Au├čerdem haben wir ein Koaxialkabel f├╝r die Funkantenne durch die ganze Fahrzeughalle gezogen, das zuk├╝nftig unsere Richtfunkantenne mit unsem fest verbauten Funkger├Ąt verbindet.

Im Anschluss wurden dann f├╝r unsere Absturzsicherung an der zweifl├╝geligen T├╝r zwischen Fahrzeughalle und Lager die Laufschienen und zwei F├╝hrungsb├Âcke montiert. Hier werden demn├Ąchst zwei Stahlschiebegitter eingebaut, die unser Personal vor dem Abst├╝rzen aus dem Obergeschoss bewahren sollen.

26.01.2022: Weiter geht’s!

Seit gut einem halben Jahr ist au├čer Eigenleistungen nicht mehr viel auf der Baustelle unserer Feuerwache passiert. Da wir bereits vermehrt von vielen Seiten angesprochen wurden, bringen wir mal etwas Licht ins Dunkle, warum der geplante Einzugstermin im Februar 2021 nicht gehalten werden konnte:

Es gab immer wieder diverse Baum├Ąngel, die behoben werden mussten. Einige waren leicht zu beheben, andere deutlich schwieriger. Da in der Summe mittlerweile eine immer gr├Â├čere Unzufriedenheit auf Bauherrenseite aufkam, hat man sich schlussendlich vom Gewerk Fliesen getrennt und den ausf├╝hrenden Architekten im gegenseitigen Einvernehmen ausgetauscht. Mit einem ortsans├Ąssigen Planungsb├╝ro wird die Baustelle jetzt bis zum Einzug begleitet. Wir sind froh, einen neuen Partner gefunden zu haben, der uns mit Struktur und Engagement zeitnah ans Ziel bringen m├Âchte. Da dies nat├╝rlich nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, arbeitet man sich seit Dezember in die Materie ein, sodass wir dann hoffentlich bis sp├Ątestens Sommer 2022 einziehen k├Ânnen.

Ein Ger├╝st f├╝r die Umsetzung der Solarthermieanlage ist bereits aufgestellt und auch die Unterkonstruktion f├╝r die Anlage wurde diesmal fachm├Ąnnisch installiert. Unsere K├╝che ist seit knapp einem Jahr beim Lieferanten eingelagert und kann dann hoffentlich installiert werden, sobald die Trockenbauarbeiten im Obergeschoss abgeschlossen sind.

In den n├Ąchsten Wochen werden wir dann deutliche Fortschritte erkennen k├Ânnen.

Fotoshooting Januar 2022

Vergangenen Samstag hatten wir einen „Blaulichtfotografen“ zu Gast, der gern unsere Fahrzeuge ablichten wollte. Diesem Gefallen sind wir gern nachgekommen. Hier ist das Ergebnis:

Sobald wir unsere neue Wache bezogen haben und der neue ELW ├╝bergeben wurde, werden wir im Sommer noch ein paar sch├Âne Fotos anfertigen (lassen).

Vielen Dank f├╝r die Fotos an Jan H├╝mpel!

Lebendiger Adventskalender

Am Freitag, den 10.12.2021 um 18:30 Uhr ├Âffnet die Feuerwehr ihr „T├╝rchen“ des Adventskalenders am Feuerwehrger├Ątehaus Am Schart 16.

Bei Gl├╝hwein oder Kakao und Weihnachtsgeb├Ąck an der frischen Luft werden wir uns gem├╝tlich auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Willkommen ist jeder, idealerweise wird aus hygienischen Gr├╝nden die eigene Tasse mitgebracht.

Neue Clips zum Hochwassereinsatz

Unser Kamerad Christopher Kirschbaum hat aus den Fotos vom Hochwassereinsatz im Juli 2021 im Ahrtal 2 kurze Clips zusammengeschnitten, die wir hier pr├Ąsentieren:

Neuer Gemeindewehrf├╝hrer vereidigt

Am gestrigen Montag, den 15.11.2021 ist der neue Gemeindewehrf├╝hrer Sascha Papalia auf der Gemeindevertretersitzung von B├╝rgermeister Friedrich Thorn in das Verh├Ąltnis eines Ehrenbeamten vereidigt worden. Bereits vor zwei Wochen wurde Sascha Papalia bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Berkenthin am 29.10.2021 zum neuen Gemeindewehrf├╝hrer gew├Ąhlt. Mit der Zustimmung der Gemeindevertretung und der Vereidigung ist er ab sofort der neue Wehrf├╝hrer der Gemeinde Berkenthin.

13.11.2021: Zuwegung Container gepflaster

Am vergangen Samstag haben die Kameraden Patrick Adamsky und Christopher Kirschbaum in Eigenleistung eine Zuwegung f├╝r die Hintert├╝r unserer Container gepflastert. Diese war bei der Bauplanung anscheinend nicht ber├╝cksichtigt worden, sodass die Feuerwehr dies nun auch in Eigenleistung ├╝bernahm. Leider geht es innerhalb des Geb├Ąudes derzeit nicht wirklich voran, sodass es seit mehreren Wochen keinen Beitrag im Bautagebuch wert war.

Mitgliederversammlung

Am vergangenen Freitag, den 29.10.2021 fand eine au├čerordentliche Mitgliederversammlung der Feuerwehr Berkenthin statt. Da aufgrund der Pandemie im Februar die Jahreshauptversammlung ausfallen musste, wurde der bisherige Wehrf├╝hrer Andr├ę Papalia ├╝ber seine regul├Ąre Amtszeit hinaus vom Landrat kommissarisch bis zum 31.12.2021 eingesetzt.

Aufgrund seiner Doppelfunktion als Amts- und Gemeindewehrf├╝hrer, trat Andr├ę Papalia nicht erneut zur Wahl an. In der Versammlung, die ├╝berwiegend vom Tagesordnungspunkt „Wahlen“ dominiert wurde, gab es folgende Wahlergebnisse zu verk├╝nden:

Gemeindewehrf├╝hrer: OLM Sascha Papalia

Zugf├╝hrer: OLM Marco Block

Gruppenf├╝hrer: LM Simon Raphael, HFM3* Patrick Adamsky

stv. Gruppenf├╝hrer: OFM Max Plenter

In die Reihen der aktiven Kameraden wurden nach Ablauf der Probezeit aufgenommen: Jan Peter Beckmann, Daniel Sorgenfrei, Anna-Lena Warncke und Helena Werner.

Zum Ende der Versammlung bedankte sich der stv. Wehrf├╝hrer Christoph Sch├╝tt im Namen des Vorstandes und der gesamten Feuerwehr bei Andr├ę Papalia f├╝r ├╝ber 18 Jahre treu geleistete Dienste als Gemeindewehrf├╝hrer. Es wurden diverse Eckpunkte seiner Diestzeit hervorgehoben und anschlie├čend Pr├Ąsente ├╝berreicht.

Atemschutz├╝bung in Rondeshagen

Am gestrigen Freitag ging es f├╝r unsere Atemschutzger├Ątetr├Ąger nach Rondeshagen zu einer gemeinsamen ├ťbung. Das Szenario lautete „Feuer nach Explosion in in einem Zimmereibetrieb, zwei vermisste Personen.“
Beim Retten einer vermissten Person hat sich ein Atemschutzger├Ątetr├Ąger verletzt und wurde durch den Sicherheitstrupp gerettet. Die Rettung gestaltete sich allerdings schwierig, da der Kamerad ├╝ber eine zweiteilige Steckleiter aus dem 1. OG gerettet werden musste. Mit der Schleifkorbtrage der Feuerwehr Rondeshagen ging ein Trupp mit drei Kameraden unter Atemschutz zur Rettung vor.
Die Feuerwehr Berkenthin stellte inzwischen den erforderlichen Sicherheitstrupp und einen weiteren Trupp zur Menschenrettung, der dann ins Geb├Ąude vorging.
Insgesamt waren die Feuerwehren Rondeshagen mit 8 Kameraden, davon 3 Atemschutzger├Ąter├Ąger, und Berkenthin mit 9 Kameraden, davon 6 Atemschutzger├Ątetr├Ąger, im Einsatz.
Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Rondeshagen f├╝r die sehr gute Ausarbeitung der ├ťbung und f├╝r die hervorragende Zusammenarbeit.

Feuerwehr Berkenthin erh├Ąlt Drohne als Spende

Am heutigen Montag, den 11.10.2021, wurde der Feuerwehr offiziell eine Drohne zur Erkundung bei Eins├Ątzen ├╝bergeben. Bereits 2020 konnte die Feuerwehr Berkenthin das Flugger├Ąt erstehen, suchte allerdings noch nach einer Finanzierungsm├Âglichkeit. Michael Pohl, selbst im Vorstand der Feuerwehr t├Ątig und Inhaber einer ortsans├Ąssigen Elektrofirma, entschied kurzerhand die ausstehende Summe zu spenden. Er konnte mit seinem Unternehmen 2020 aufgrund der Pandemie kein 15 j├Ąhriges Firmenjubil├Ąum feiern und hat somit die zur├╝ckgelegten Finanzmittel f├╝r einen guten Zweck stiften k├Ânnen.

Da aufgrund der Pandemielage ├ťbungsdienste der Feuerwehr nicht oder nur mit starken Einschr├Ąnkungen stattfinden konnten, entschied der Vorstand mit der Gr├╝ndung einer Drohnengruppe abzuwarten. Im Hintergrund sind bisher schon einige Vorbereitungen gelaufen, sodass bereits heute Abend der erste ├ťbungsdienst abgehalten werden konnte.

ÔÇ×Die Covid19 – Bek├Ąmpfungsverordnung erlaubt es uns nun mittels der 3G Regel, ├ťbungsdienste im Normalbetrieb durchf├╝hren zu k├Ânnen. Diese Vorgaben setzen wir konsequent um.ÔÇť erl├Ąuterte Gemeindewehrf├╝hrer Andr├ę Papalia. ÔÇ×Die Drohnengruppe besteht derzeit aus 8 Kameradinnen und Kameraden des technischen Zuges der Feuerwehr. Alle haben bereits im Onlinekurs den EU-Kompetenznachweis A1/A3 beim Luftfahrtbundesamt erworben und sind zumindest theoretisch bef├Ąhigt, das unbemannte Flugger├Ąt zu f├╝hren.ÔÇť Als Leiter der neuen Drohnengruppe wurde Jan Peter Beckmann vom Vorstand ernannt. Er ist bereits in der Ausbildung f├╝r Drohnenf├╝hrer beim DLRG t├Ątig und somit bestens f├╝r diese Aufgabe geeignet.

ÔÇ×Nach ein paar ├ťbungsdiensten sollten die Drohnenf├╝hrer so gut trainiert sein, dass wir die Drohne auch offiziell bei der Rettungsleitstelle anmelden k├Ânnen. Dann k├Ânnen wir auch von anderen Feuerwehren alarmiert und bei ├╝ber├Ârtlichen Eins├Ątzen unterst├╝tzend t├Ątig werdenÔÇť, erkl├Ąrt Beckmann. ÔÇ×Die Drohne verf├╝gt ├╝ber eine so pr├Ązise Sensorik, sodass sie nahezu von selbst fliegt. Wir m├╝ssen das Personal dann allerdings auf besondere Gefahren im Einsatz, zum Beispiel Thermik ├╝ber Br├Ąnden, schulen.“

Im Zusammenspiel mit dem neuen Einsatzleitwagen, der im Sommer 2022 an die Feuerwehr Berkenthin ausgeliefert werden soll, ist die Drohnengruppe dann in der Lage, sowohl Fotos vom Einsatzgeschehen als auch einen Livestream auf einen gro├čen Bildschirm zu projizieren, sodass der Einsatzleiter sich ein ├╝bersichtliches Bild von der Schadenlage machen kann.

ÔÇ×Die Digitalisierung geht auch an der Feuerwehr nicht vorbei. Wir l├Âschen zwar immer noch mit Wasser, aber je mehr wichtige Informationen ein Einsatzleiter hat, desto besser kann er Entscheidungen treffen. Das kann m├Âglicherweise Leben retten.ÔÇť, so Papalia.

20.09.2021: Einsatz├╝bung Atemschutz

Am vergangenen Montag wurde im Rahmen der Fortbildung Atemschutz eine ├ťbung zusammen mit der Feuerwehr Rondeshagen gefahren. Ein Geb├Ąude wurde mit Disconebel verraucht um einsatz├Ąhnliche Bedingungen zu schaffen. Die Atemschutzger├Ątetr├Ąger waren nun gefordert, unter Nullsicht Menschen aus dem Geb├Ąude zu rette und die Brandbek├Ąmpfung einzuleiten.

15.09.2021: Aufstellen Lichtmasten

Im Rahmen der Eigenleistung hat die Wehrf├╝hrung zusammen mit zwei Bauhofmitarbeitern den gestrigen Mittwoch bei bestem holsteinischen Schietwetter genutzt, um die Masten f├╝r die Stra├čenbeleuchtung zu stellen.

Bereits vor Wochen haben einige Kameraden die erforderlichen Kabel durch die vorbereiteten Leerrohre gezogen. Heute ging es nun darum, mittels eines Minibaggers einen Verbindungsgraben zwischen den Laternen zu schaffen, um dort die Stromversorgung f├╝r beide Lichtmasten vorzunehemen. Ohne den Minibagger und die erfahrenen Mitarbeiter vom Bauhof w├Ąre das f├╝r uns eine langwierige Geschichte bei dem schweren Lehmboden geworden.

Nachdem die L├Âcher und der Graben ausgehoben und die Leuchtenk├Âpfe montiert waren, konnten die 9,30m langen Stahlmasten aufgestellt werden. Dies gestaltete sich nicht ganz so einfach, da die ├╝blicherweise durch die Gemeinde aufgestellten Stra├čenlaternen gerade einmal 6m lang sind. Letztendlich stand der erste Mast dann an seinem Bestimmungsort und der zweite fand dann auch deutlich routinierter in die vorgesehene Position. Heute wurde dann noch die Elektroinstallation von einer Fachfirma vorgenommen, sodass jetzt die Au├čenbeleuchtung komplett ist.

Es wurde seitens der Gemeinde beschlossen, dass die Beleuchtung am und um das Geb├Ąude ab sofort bei Dunkelheit in Betrieb genommen wird, nicht zuletzt, um Vandalismus entgegenzuwirken.

Ein gro├čer Dank geht an die beiden Bauhofmitarbeiter, die uns mit Ihren Ger├Ątschaften viel Arbeit abgenommen haben. Ohne euch w├Ąre das nicht so einfach umzusetzen gewesen!

Jugendfeuerwehr & Feuer Flitzer Marsch 2021


Heute haben wir, die Jugendfeuerwehr Berkenthin zusammen mit der Kinderabteilung Feuer Flitzer Dienst gehabt. Wir haben einen kleinen Marsch durch die Gemeinde gemacht.

Es mussten verschiedenen Aufgaben bew├Ąltigt werden.
Die Jugendfeuerwehr absolvierte Aufgaben wie einen Schlauch ausrollen, einen Verteiler erkl├Ąren, verschiedene Knoten herstellen und einiges mehr.
Die Feuer Flitzer absolvierten spielerisch Aufgaben wie Zielspritzen mit der
K├╝belspritze, Aufgaben der Feuerwehr benennen, einen Notruf absetzen und Schn├╝rsenkel der eigenen Schuhe zu binden.
Die Feuer Flitzer wurden ├╝berpr├╝ft, ob sie ein Teelicht anz├╝nden und dies ohne Gefahr wieder auspusten k├Ânnen.
Was die Kinder und Jugendlichen nicht wussten: Wir Betreuer haben alles genauestens beobachtet und notiert. Somit konnten alle anwesenden Feuer Flitzer ihre Kinderflamme 1 erfolgreich bestehen und die Jugendfeuerwehr Mitglieder ihre Jugendflamme 1 (falls sie diese noch nicht hatten).
Mit den Urkunden dazu wurden sie nach einem gem├╝tlichen Grillen ├╝berrascht und geehrt. Wir alle hatten sehr viel Spa├č sowohl als Kind als auch als Betreuer.

Jugendfeuerwehr freut sich ├╝ber Ortsschild

Beim heutigen Dienst der Jugendfeuerwehr Berkenthin stand eine ├ťbung nach FWDV3 (Aufbau eines L├Âschangriffs) auf dem Plan.
Nachdem die Gruppe eingeteilt war, wurde der L├Âschangriff aufgebaut.
Anschlie├čend wurde wieder alles verstaut und es gab noch eine kleine ├ťberraschung: Nachdem die Jugendfeuerwehren des Amtes Berkenthin am vergangenen Wochenende ihre eigenen Ortsschilder bekommen haben, erhielten wir unseres heute zum Dienstabend. Wir freuen uns sehr ├╝ber dieses Schild. Zum Abschluss des Dienstes gab es f├╝r alle Kinder noch ein Eis.

Die Feuer Flitzer starten wieder mit ├ťbungsdiensten

Heute haben die Feuer Flitzer den Dienstbetrieb nach der Sommerpause wieder aufgenommen. Die Kleinen lernten heute etwas ├╝ber den Stra├čenverkehr, denn Thema heute war Verkehrserziehung. Es wurden Stra├čen, Wege und Verkehrszeichen mit Kreide gemalt. So konnten alle ihrer Kreativit├Ąt freien Lauf lassen.

Als Highlight zum Schluss stieg die Drohne auf, um ein Luftbild vom Kunstwerk des heutigen Tages aufzunehmen.

19.08.2021: Nachtbeleuchtung

Am 19.08. fanden sich der stv. Wehrf├╝hrer Christoph Sch├╝tt, sowie die Kameraden Max Plenter und Jan Peter Beckmann zusammen, um der neuen Wache mit je ├╝ber 8 Arbeitsstunden neue Lichtakzente zu verpassen.

Um 9 Uhr ging es nach einem kurzen Fr├╝hst├╝ck mit der Verkabelung der Fassadenschrift los. Bei der Montage der Buchstaben wurden bereits die Kabel in das Innere der Wache verlegt, sodass diese nur noch an das Netzteil angeschlossen werden mussten. Da die Position des Verteilerkastens allerdings durch die Laufschienen der Tore sowie diverser Kabeltrassen schwer zug├Ąnglich war, zog sich die Montage etwas hin. Gl├╝cklicherweise konnte die Feuerwehr auf eine Hubarbeitsb├╝hne der benachbarten Firma „Fink und Bliese“ zugreifen. Dies erleichterte einige Arbeiten in rund 6 Metern H├Âhe ungemein.

Nachdem die Fassadenschrift nun angeschlossen war, mussten mehrere Steckdosen ├╝ber den Hallentoren gesetzt werden, damit die Nachtbeleuchtung in Form von 5 UV-LED Leisten angebracht werden konnte. Diese Arbeit nahm die meiste Zeit in Anspruch.

Zum Schluss wurde dann noch die Zuleitung zu unserem Deckenkran fachm├Ąnnisch in einem Kabelkanal verlegt und die Fernbedienung f├╝r den Kran mittels eines Seilzuges variabel an der Decke befestigt.

In der Nacht vom 19. auf den 20.8. konnte man die neue Wache beleuchtet erleben. Nun bleibt diese Beleuchtung allerdings zun├Ąchst ausgeschaltet, bis wir einziehen k├Ânnen. Wir hoffen, dass dieser Tag m├Âglichst bald kommt, allerdings sind nach wie vor noch sehr viele Arbeiten – gerade im Obergeschoss – noch zu erledigen. Von unserem geplanten Einzug im Februar 2021 entfernen wir uns leider immer weiter und hoffen, dass wir zum Jahresende 2021 unser „neues Zuhause“ beziehen k├Ânnen.

14.08.2021: Eigenleistungen

Bereits am Donnerstag fuhr die Wehrf├╝hrung zum Flughafen L├╝beck, um dort aus der alten Towerkanzel ein paar Elemente der Funkkonsole auszubauen. Diese sollte entsorgt werden und konnte f├╝r den Funkraum der Feuerwehr Berkenthin gewonnen werden. In mehrst├╝ndiger Arbeit und bei gef├╝hlten 40┬░ in der Towerkanzel wurden die einzelnen Elemente demontiert und den engen Treppenaufgang hinunter bis zum Feuerwehranh├Ąnger verbracht. Anschlie├čend wurden die drei Teilelemente in der neuen Wache eingelagert. Diese sollen nun noch neue Abdeckungen erhalten, sodass PCs und Funkger├Ąte ihren Platz darin finden k├Ânnen. Anschlie├čend soll die Konsole neu lackiert werden. Vielen Dank an dieser Stelle an den Flughafen L├╝beck f├╝r diese Spende an die Feuerwehr!

Am Samstag wurden dann noch unsere drei Gitterboxen, die wir gebraucht erworben haben, gereinigt. Diese standen l├Ąngere Zeit drau├čen und hatten dringend eine W├Ąsche n├Âtig. Nach einer kurzen Kur mit dem Hochdruckreiniger sehen sie nun wieder vern├╝nftig aus. Im Zuge dessen haben wir noch Zugangs├Âffnungen in zwei der Boxen geschnitten, sodass man von au├čen auch bis zum Boden greifen kann. Sp├Ąter sollen die Boxen dann Platz f├╝r diverse Ausr├╝stungsgegenst├Ąnde in unserem Hochregal bieten.

05.08.2021: Einhausung Stromerzeuger

Nachdem wir bereits den Fassadenschriftzug montiert haben, folgte nun auch die Einhausung f├╝r unseren Stromerzeuger komplett in Eigenleistung.

Als Stahlbauschlosser war Wehrf├╝hrer Andr├ę Papalia die treibende Kraft in diesem Projekt und hat mit seinem Sohn und unserem Gruppenf├╝hrer Sascha Papalia diesen Zaun erschaffen. In ├╝ber 80 Stunden Arbeitszeit ist dieses kleine Kunstwerk nun entstanden und bildet die Basis f├╝r die sp├Ątere ├ťberdachung sobald unsere Lagercontainer gestellt wurden. Mit dieser Konstruktion stellen wir au├čerdem sicher, dass keine Unbefugten an unseren Stromerzeuger gelangen. Dieser stellt im Falle eines Stromausfalles die Energieversorgung im Geb├Ąude sicher und springt automatisch an, sobald das ├Âffentliche Netz ausf├Ąllt.

Mit diesem Projekt leisten wir einen weiteren Beitrag zur Reduzierung der Kosten beim Bau der Feuerwache.

25.07.2021: Die Feuerwehr kehrt aus dem Einsatz zur├╝ck

Nach f├╝nf anstrengenden Tagen im Kriesengebiet in Rheinland-Pfalz kehrten heute unsere ehrenamtlichen Helfer nach Hause zur├╝ck. Viele andere Feuerwehren aus einer anderen Feuerwehrbereitschaft – darunter auch wieder welche aus unserem Amt – waren bereits am Morgen in die Region zur Abl├Âsung aufgebrochen.

Als unsere „Helden“ zu Hause ankamen, wurden Sie von den Daheimgebliebenen feierlich in Empfang genommen. F├╝r einen weiteren Einsatz in diesem Gebiet hat Wehrf├╝hrer Andr├ę Papalia Einsatzbereitschaft signalisiert.

22.07.2021: Zweiter Tag im Einsatzgebiet

Heute Morgen ging es f├╝r uns zum Flugplatz Bad Neuenahr-Ahrweiler, wo wir ab 09:30 Uhr den Einsatzauftrag hatten, den Brandschutz f├╝r den Flugbetrieb sicherzustellen. Bei Entstehungsbr├Ąnden oder im Falle einer Luftnotlage k├Ânnten wir hier schnell eingreifen. Unterst├╝tzt wurden wir durch die Feuerwehr Geesthacht. Insgesamt waren wir mit 3 Fahrzeugen und 17 Kameradinnen und Kameraden vor Ort.

Gl├╝cklicherweise gab es heute keine Situation in der wir h├Ątten eingreifen m├╝ssen. Bei regem Flugverkehr waren zeitweise 20 der insgesamt 35 eingesetzten Hubschrauber zeitgleich am Flugplatz. Diese flogen von hier ihre Eins├Ątze in die betroffenen Hochwassergebiete.

Die Bundeswehr stellte die Verpflegung f├╝r die eingesetzten Kr├Ąfte sicher. Wir waren alle absolut begeistert von der Qualit├Ąt des Essens. Auch au├čerhalb der Mahlzeiten standen die Kameraden der Bundeswehr zur Verf├╝gung und sorgten f├╝r das leibliche Wohl.

Insgesamt kann man sagen, dass die Abl├Ąufe und die Kommunikation mit den anderen Hilfsorganisationen (Polizei, Bundespolizei, Bundeswehr) ├╝berragend gut war. Wir f├╝hlten uns hier sehr gut aufgehoben.

Einsatzende war zum Ende des Flugbetriebs gegen 20:30 Uhr. Um 22 Uhr waren wir wieder zur├╝ck in Windhagen in der Unterkunft.

21.07.2021: Der erste Tag in Rheinland-Pfalz

Gestern Nachmittag sind wir um 13:39 in Berkenthin in Richtung Rheinland-Pfalz aufgebrochen. Zun├Ąchst m├╝ssen sich die Z├╝ge formieren, daher ging es nach einem kurzen Schlenker ├╝ber Ratzeburg zusammen mit den dortigen Kameraden nach Elmenhorst zur Kreisfeuerwehrzentrale. Von da aus verlegten wir in einer Kolonne nach Neum├╝nster, um uns dann in das Landeskontingent einzugliedern. Gegen 17:30 Uhr ging es dann endlich f├╝r uns in Richtung S├╝den. Wir wurden auf der Autobahn von vielen Feuerwehrfahrzeugen, die zu Hause verbleiben, von den Autobahnbr├╝cken aus verabschiedet. Nach ein paar Pausen kamen wir letztendlich nach einer langen Nacht um 6:30 Uhr an unserem provisorischen Bereitstellungsraum an einer Sporthalle in Windhagen an.

Diese provisorische Unterkunft wurde in der Nacht aufgebaut. Die Versorgung der Einsatzkr├Ąfte lief bereits am fr├╝hen Morgen sehr gut an. W├Ąhrend wir im Bereitstellungsraum verharrten, wurden wir stets gut und reichhaltig versorgt.

Da die Halle allerdings bereits durch die vielen eintreffenden Kr├Ąfte belegt war, suchten wir uns selbst einen Schlafplatz, da wir ja bereits seit knapp 17 Stunden unterwegs waren. F├╝r heute war dann erstmal Ruhepause angesagt, um sich von der anstrengenden Fahrt zu erholen.

Am sp├Ąten Nachmittag ging es dann in Richtung N├╝rburgring in unseren „richtigen“ Bereitstellungsraum, von dem aus wir dann zu unseren Hilfseins├Ątzen aufbrechen sollen.

Richtig angekommen sind wir jedoch leider heute nicht am N├╝rburgring. Man stand mehrere Stunden in einer langen Schlange vor der bekannten Rennstrecke, bis sich herausstellte, dass es wieder zur├╝ck zur Sporthalle Windhagen geht. Die genauen Gr├╝nde erschlie├čen sich uns nicht und wir kehren wieder zur├╝ck in das provisorische Quartier, in der Hoffnung, einen anst├Ąndigen Schlafplatz und die M├Âglichkeit f├╝r ein wenig K├Ârperpflege zu erhalten.

Um kurz nach 23 Uhr erhielten wir die Information, dass uns nun ein Einsatzgebiet zugeteilt wurde. Au├čerdem haben wir heute Schlafpl├Ątze in der Halle bekommen, und auch Duschen ist m├Âglich. Wir k├Ânnen dann genug Energie tanken, um zeitnah in den Einsatz zu fahren.

Hier ein paar Impressionen von unserem Tag:

21.07.2021: Neue Eindr├╝cke von der Wache

In den letzten Wochen haben wir die regelm├Ą├čige Berichterstattung des Neubaus ausgesetzt, da es dort nur sehr schleppend voran geht. Hier macht sich die Urlaubszeit, der Baustoffmangel und ein paar Ungereimtheiten mit einzelnen Gewerken bemerkbar.

Heute zeigen wir mal wieder ein paar Fotos von den Ver├Ąnderungen der letzten 8 Wochen.

Die Feuerwehr verlegt nach Rheinland Pfalz zur Katastrophenhilfe

Die Feuerwehr Berkenthin wurde gestern am sp├Ąten Abend bereits im Rahmen der 3. (technischen) Feuerwehrbereitschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg f├╝r den Katastropheneinsatz in Rheinland Pfalz alarmiert.

Seit mehreren Stunden laufen auf diversen Ebenen die Organisationen f├╝r diesen Einsatz. Das Land Schleswig-Holstein entsendet insgesamt ca. 180 Fahrzeuge in die Krisenregion, bestehend aus Feuerwehr, Rotes Kreuz und THW. Insgesamt machen sich ca. 700 Einsatzkr├Ąfte auf den Weg.. Die Feuerwehr Berkenthin nimmt mit dem HLF 20 als einsatztaktisches Fahrzeug, sowie dem MTW f├╝r den Transport von Gep├Ąck und Ausr├╝stung an dem Einsatz teil. Die Einsatzdauer wird derzeit auf maximal 7 Tage gesch├Ątzt.

Abfahrt war heute um kurz vor 14 Uhr in Richtung Neum├╝nster. Dort werden dann alle Einsatzkr├Ąfte des Landes erfasst und registriert. Danach geht es um 17 Uhr in Richtung N├╝rburgring in einer gro├čen Fahrzeugkolonne. Morgen Fr├╝h um 7 Uhr beginnt dann der Einsatz im Katastrophengebiet.

Wir w├╝nschen unseren Kameraden (6 aus Berkenthin, einer aus Behlendorf und einer aus Sierksrade) alles Gute und viel Erfolg bei dem Einsatz. Kommt gesund zur├╝ck!!!

Wir trauern mit den Kameraden in Altena und Werdohl

kerze-0234.gif von 123gif.de

Im Zusammenhang mit den schweren Unwettern sind in Nordrhein-Westfalen zwei Feuerwehrm├Ąnner im Einsatz ums Leben gekommen. Sie starben in Altena und Werdohl beim Versuch, der Wassermassen Herr zu werden. Ein Kamerad ertrank als er von rei├čender Str├Âmung mitgerissen wurde, der andere starb w├Ąhrend des Einsatzes an einem internistischen Notfall.

Dar├╝ber hinaus sind in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Im besonders betroffenen Ort Schuld im Landkreis Ahrweiler in der Eifel starben mindestens vier Menschen, wie die Polizei in Koblenz erkl├Ąrte. In Solingen und im Kreis Unna starben zwei M├Ąnner in ├╝berfluteten Kellern, ein weiterer Todesfall wurde aus Rheinbach gemeldet.

ÔÇ×Die Ereignisse machen fassungslos und betroffen. In Gedanken sind wir bei den Kameraden der betroffenen Wehren und den Hinterbliebenen. Wir gedenken der beiden Kameraden, die sich f├╝r andere eingesetzt haben und dabei ihr Leben lie├čenÔÇť, so Landesbrandmeister Frank Homrich: ÔÇ×Dies zeigt erneut, dass Feuerwehrdienst auch immer ein gefahrvoller Dienst ist und daher einen ganz besonderen Stellenwert haben muss.ÔÇť 

Die Pr├Ąsidenten bzw. Vorsitzenden des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in Deutschland, des Werkfeuerwehrverbandes Deutschland sowie der Vereinigung zur F├Ârderung des Deutschen Brandschutzes bitten die Feuerwehren in ganz Deutschland angesichts der Trauerf├Ąlle um einen zweiw├Âchigen Trauerflor an den Einsatzfahrzeugen.

Wochenr├╝ckblick KW 20-22

In den letzten 3 Wochen haben sich wieder einige Dinge ver├Ąndert. In den Innenr├Ąumen sind die W├Ąnde im Erdgeschoss alle gemalt oder tapeziert, die ersten T├╝rzargen wurden bereits lackiert. Weitere Elektro- und Sanit├Ąrarbeiten wurden durchgef├╝hrt. Der Stromerzeuger wurde geliefert, aufgestellt und angeschlossen. Der zweite Rettungsweg, bzw. unsere Dachterrasse befindet sich im Aufbau. Der Einzugstermin wurde von Februar auf Mai und mittlerweile auf unbestimmte Dauer verschoben, da es bei der Verzahnung der verschiedenen Gewerke etwas h├Ąngt.

Wochenr├╝ckblick KW 18 und 19

In den letzten zwei Wochen hat sich wieder etwas auf der Baustelle ver├Ąndert. Der Maler hat ein paar R├Ąume gestrichen, sodass diese jetzt viel freundlicher und heller wirken. Die Trennw├Ąnde f├╝r die WCs wurden geliefert und montiert, in K├╝rze treffen dann auch die Waschbecken und WCs ein. Au├čen wurde der ├ľlabscheider verbaut, das Fundament f├╝r die Schranke an der Alarmausfahrt gesch├╝ttet und viel Fl├Ąche gepflastert. Au├čerdem ist unsere Fassadenschrift vor wenigen Tagen eingetroffen, sodass wir diese, sobald wir das Material f├╝r die Befestigung haben, dann auch montieren k├Ânnen. In der Galerie findet man eine Fotomontage, wie das in Zukunft aussehen wird.

Wochenr├╝ckblick KW 16 und 17

In den letzten 2 Wochen hat sich gerade im Au├čenbereich viel getan. Die H├Ąlfte der Parkpl├Ątze ist gepflastert, der ├ľlabscheider f├╝r die Fahrzeughalle wurde installiert, die Einfassung f├╝r die Zuwegung und Umfahrung des Geb├Ąudes ist fertig gestellt und auch auf der Westseite des Geb├Ąudes sind gro├če Ver├Ąnderungen zu erkennen. Die Fundamente f├╝r den Stromerzeuger, der f├╝r eine autarke Versorgung des Geb├Ąudes bei Netzausfall sorgt, wurden erstellt und die Einfassung f├╝r das Pflaster auf der Westseite des Geb├Ąudes hergestellt. An dieser Stelle sollen nach dem Einzug (voraussichtlich im Sommer) unsere Container verbracht werden, die am alten Standort derzeit als Umkleide genutzt werden. Sp├Ąter soll dann die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr diese R├Ąumlichkeiten als Umkleide nutzen k├Ânnen. Au├čerdem ist eine in Eigenleistung errichtete Dachterrasse auf den Containern geplant, da die Infrastruktur f├╝r den zweiten Rettungsweg nahezu dazu einl├Ądt. In den kommenden Wochen sollen dann die weiteren Pflasterarbeiten abgeschlossen werden.

Im Innenbereich des Geb├Ąudes wurde k├╝rzlich die Heizungsanlage bef├╝llt und in Betrieb genommen und die Abgasabsauganlage fertig gestellt. In der Fahrzeughalle funktioniert auch bereits die Beleuchtung. Die Feuerwehr hat in Eigenleistung einen Rammschutz an der T├╝r zum Lager erstellt (Vielen Dank an unseren Stahlbauschlosser Andr├ę!), worauf in den kommenden Tagen eine Betonschwelle f├╝r die T├╝r gegossen wird. Im sp├Ąteren Verlauf wird dann dieser Rammschutz noch erweitert, sodass einer Besch├Ądigung des darunter liegenden Kabelkanales vorgebeugt wird, wenn Material durch die Lagert├╝r verladen wird.

Wochenr├╝ckblick KW 14 und 15

In den letzen 2 Wochen wurde au├čen wieder viel Erde bewegt und Pflasterfl├Ąchen erschlossen. Au├čerdem schreiten die Installattionsarbeiten im Innenraum voran. Im Bereich Elektrik und EDV gibt es weitere Fortschritte und auch die Abgasabsaugung wird montiert.

Wochenr├╝ckblick KW 12 & 13

Die letzten Tage hat sich ├╝berwiegend drau├čen viel getan. Der Parkplatz f├╝r die Einsatzkr├Ąfte wurde nivelliert, Ablaufrinne gesetzt, sodass nach Ostern auch hier gepflastert werden kann.

Innen wurden die restlichen Fliesenarbeiten fertig gestellt und die Heizungsmonteure konnten die Heizungsanlage f├╝r die Inbetriebnahme vorbereiten. Da jetzt auch Strom im Geb├Ąude vorhanden ist, kann die Anlage den Betrieb aufnehmen.

112 Jahre Feuerwehr Berkenthin

Am 01.04.1909 wurde die Feuerwehr Berkenthin gegr├╝ndet. Mit dem heutigen Tage feiern wir unser 112j├Ąhriges Bestehen. Leider k├Ânnen wir dies aufgrund der derzeitigen Beschr├Ąnkung leider nicht feiern. Wir hoffen, dass wir am Ende der Pandemie unseren Einzug in das neue Ger├Ątehaus zusammen mit diesem Jubil├Ąum geh├Ârig feiern k├Ânnen.

21.03.2021: Wochenr├╝ckblick KW 11

Hier einmal ein paar Eindr├╝cke der Arbeiten in der letzten Woche. Die Pflasterarbeiten auf der Ausfahrt sind bis auf Restarbeiten abgeschlossen. Die Fundamente f├╝r unsere Container sind auch fertig gestellt. Diese werden jedoch erst nach dem Einzug an diesen Standort verbracht, da sie derzeit noch als Umkleide genutzt werden. Sp├Ąter wird die Jugend- und Kinderfeuerwehr hier einziehen. Nun kann die Stahlbaufirma auch die Au├čentreppe montieren. Aufgrund der geschaffenen Zuwegung kann jetzt auch die Abgasabsauganlage in der Fahrzeughalle verbaut werden.

15.03.21: Kurzes Update

Ein kurzer Besuch auf der Baustelle offenbart schon wieder einiges an Arbeit, die in den letzten Tage in das Projekt der neuen Feuerwache gesteckt wurde. Ein paar neue Rohrleitungen tauchen pl├Âtzlich im Boden auf, die Ausfahrt ist vorbereitet zum Pflastern, unser „Teich“ nimmt langsam Form an und auch im Innenbereich tut sich etwas. Es bleibt weiter spannend…

13.03.2021: Hallenvorplatz

Auch am heutigen Samstag sind die Tiefbauer noch flei├čig und bereiten den Hallenvorplatz vor, damit dieser ab Montag gepflastert werden kann.

05.03.2021: Erdarbeiten au├čen

Mitte dieser Woche wurde das Wetter genutzt und mit den Erdarbeiten au├čen begonnen. Hier soll in den n├Ąchsten Wochen der Hallenvorplatz und unsere Alarmausfahrt entstehen. Dar├╝ber hinaus wurde ein Regenr├╝ckhaltebecken angelegt.

24.02.21: Viele Ver├Ąnderungen

Seit unserem letzten Beitrag sind jetzt schon wieder gut zwei Wochen vergangen.

Was deutlich auff├Ąllt ist, dass der Elektriker sehr flei├čig war und in der gesamten Fahrzeughalle Kabeltrassen angebracht und mit Beleuchtung versehen hat, diverse Schalter gesetzt hat, die Verteilerschr├Ąnke montiert und teilweise schon verdrahtet hat. Ein gro├čes Lob an dieser Stelle f├╝r diese schnelle und saubere Arbeit!

Auch im Bereich der B├Âden hat sich einiges getan: Die Heizschlangen in den Nasszellen wurden verlegt und mit Estrich versehen. Im EG wurden alle Fl├Ąchen mit Ausgleichsmasse f├╝r den Einbau der Fliesen geebnet und ein Gro├čteil der Fliesen bereits verlegt. Es sieht auch schon wirklich wohnlich aus.

Wenn das Wetter best├Ąndig bleibt, wird n├Ąchste Woche mit den Erdarbeiten au├čen begonnen.